Sich selbst und Mitmenschen schützen - ein Kommentar

Impfung ist zuallererst eine ethische Pflicht

Donnerstag, 10. Juni 2021 | 09:27 Uhr

Bozen – Das erst vor wenigen Tagen verabschiedete Gesetz, das für alle in Gesundheitsberufen Tätigen eine Impfpflicht vorsieht, lässt wenig Spielraum. Während 15 Angestellte des Bürgerheims von Schlanders bereits von der Arbeit suspendiert sind, flattern “Impfskeptikern”  unter den Sanitätsangestellten in diesen Tagen Briefe ins Haus, in denen sie praktisch ein letztes Mal dazu aufgefordert werden, sich impfen zu lassen.

Weit über die Altersheime und Krankenhausabteilungen hinaus gehen deshalb die Wogen hoch. Zwischen den von der Impfung Überzeugten, jenen, die angesichts der drohenden Gefahr für mehrere Monate Gehalt und Beiträge zu verlieren, “umgefallen” sind und den “harten” Impfverweigerern herrscht oft ein raues Klima. Altersheime und Krankhäuser sind heute geradezu zu einem “Schlachtfeld” geworden, auf dem Befürworter und Gegner der Corona-Schutzimpfung ihre leidenschaftliche Auseinandersetzung austragen.

Facebook/Alberto Zangrillo

Vergessen wird dabei, was den Gesetzgeber dazu bewogen hat, die Pflichtimpfung einzuführen. Ein Grund ist, den Betrieb des Krankenhauses sicherzustellen. Die Corona-Schutzimpfung soll in Zukunft verhindern, dass das Virus noch einmal große Lücken – vor einem Jahr fielen viele Mitarbeiter der Krankenhäuser und Altersheime aufgrund von Covid-19-Erkrankungen und Quarantänemaßnahmen aus – in die Reihen der Sanitätsangestellten schlagen kann. Zudem haftet der Betrieb – aber auch der betreffende, nicht geimpfte Angestellte -, wenn ein im Krankenhaus betreuter Patient oder ein Heimbewohner durch ihn mit dem Coronavirus angesteckt wird und infolgedessen einen Schaden erleidet oder gar stirbt.

Der Hauptgrund aber ist ethischer Natur. Wer sich für einen Beruf im Gesundheistwesen entscheidet, den wird zuallererst die hohe moralische Pflicht auferlegt, unter allen Umständen die Unversehrtheit der Betreuten – seien es nun Heimbewohner oder Krankenhauspatienten – sicherzustellen. Er muss das Möglichste tun, um Patienten zu helfen und Schaden von ihnen abzuwenden. Mit der Impfung gegen das Coronavirus schützt der Bedienstete nicht nur sich selbst, sondern auch andere vor einer Ansteckung.

APA/APA/THEMENBILD/HELMUT FOHRINGER

Auch wenn es eine drastische und unter einigen Aspekten durchaus kritikwürdige Entscheidung ist, ist die vom Gesetzgeber vor allem aus moralischen Gründen verfügte Impfpflicht durchaus nachvollziehbar.

Aber auch wenn sie für Angestellte in Gesundheitsberufen, die tagtäglich gefährdete Menschen betreuen, besonders gilt, gilt diese “moralische Pflicht” zur Impfung für alle, die sich impfen lassen können. Wer sich impft, schützt nicht nur sich und seine Mitmenschen, sondern leistet auch einen Beitrag dazu, dass wir als Gesellschaft – als “Land” – wieder aus diesem Corona-Sumpf herauskommen.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Impfung ist zuallererst eine ethische Pflicht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Stefa
Stefa
Grünschnabel
7 Tage 19 h

Der Witz ist ja das dieselben impfverweigerer ihre 1-jährigen Kinder wahrscheinlich problemlos und ohne zu Murren mit einem Leben Impfstoff gegen Masern haben impfen lassen ….. einfach nur lächerlich…. Das ist teilweise nur noch eine kindische Trotzreaktion….

Staenkerer
7 Tage 5 h

a trotzreaktion werd es sicher werden wenn man es des öfteren mit Erpressung erzwingt!

versteherin
versteherin
Tratscher
7 Tage 4 h

Stefa…stimmt, auch meine Kinder sind gegen Masern geimpft und haben alle anderen Impfungen im Baby- und Kleinkindalter bekommen. Der Unterschied zwischen einer Masern/Mumps/Rötelnimpfung und einer Covidimpfung ist für mich aber, dass es die Impfstoffe gegen Kinderkrankheiten nun mal seit Jahrzehnten gibt und Coronaimpfstoffe nicht. Dass nicht alle begeistert “her damit” rufen und sofort zum Impfen rennen, sondern skeptisch sind und abwarten, halte ich für richtig und nicht unethisch.

selwol
selwol
Superredner
6 Tage 3 h

@ Stefa
Du kannst doch einen Impfstoff der jahrzehnte erprobt ist mit einem,der gerademal eine provisorische Zulassung hat vergleichen.

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
3 Tage 22 h

@ selwol

Was willst du uns mitteilen ?

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
7 Tage 20 h

Hallo @ka (Kommentator)

ein weiterer Droh-und Lockartikel des Autors um eine allgemeine Impfpflicht herbeizureden.

Das unverhohlene Beifallsklatschen einer Impfpflicht im Sanitätsbereich legt die Axt an die Funktionalität dieser Abteilung, die Schweiz weiss sehr gut mit diesem Streit umzugehen und hat ihre Personalangel weit ausgeworfen.

“Ein Impf-Obligatorium für das Pflegepersonal steht vorerst nicht zur Diskussion. Fachleute und Altersheime sind dagegen. Patric Bhend erklärt: «Ein Impfobligatorium würde ich ablehnen. Unsere Mitarbeitenden handeln eigenverantwortlich und tragen die grosse Verantwortung mit Bravour. Wir wollen sie nicht bevormunden.»”

Hier gefunden:

https://www.srf.ch/news/schweiz/angst-vor-langzeitfolgen-viele-pflegende-wollen-sich-nicht-gegen-corona-impfen-lassen

Auch D und A nimmt sicher gern verärgertes Pflegepersonal aus Südtirol.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Staenkerer
7 Tage 3 h

mir soll amoll jemand erklären wie
erpressen,
erzwingen,
durch drohen gefügig mochn
mit demokratie zommpasst!

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

I finds a absolute Schweinerei, a bodenlose Frechheit, dass Leit gezwungen werdn sich an ! experimentellen Impfstoff !, ohne endgültige Zulassung oder LongzeitStudien zu spritzn. “Ethnische Pflicht”, a sette Quatsch !! In erster Linier schaug i mol af MI und af MEIN Körper !! 😡

Storch24
Storch24
Kinig
6 Tage 23 h

Lana @ mit Prosecco ?😜

wayan
wayan
Grünschnabel
6 Tage 1 h

total deiner meinung..
des isch a riesige schweinerei, a geldmocherei, i dorzua kimp, dass der impfstoff jo net amol ansatzweise a sicherheit isch,,,

u a impfpflicht,,. wo seimer mittlerweile unkemen?

demokratie, faktisch ogschofft, olles negative übern impfstoff werd ins wissentlich vorentholtn, belogen,,.

die demokratische welt isch af gonz an letzen weg,, sem lob i mir decht no russlond, wo almeno gewählt werd, wia long hobn mir in italien nimmer an Ministerpräsident gewählt?
a demokratie funktioniert net so

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
3 Tage 2 Min

@Lana77 die Corona-Impfstoffe sind weder experimentell, noch haben sie eine Notfallzulassung, sondern wurden ausreichend getestet und haben alle Hürden überwunden. Da Impfstoffe wurden in der EU bedingt zugelassen, mit der Bedingung eben, dass weitere Daten gessammlet werden. Und Daten hat man mittlerweile bei Millionen von Geimpften wahrlich genug gesammelt. Die Impfstoffe sind sehr gut – ein Triumph der weltweiten Forschung!

obr jetz.
obr jetz.
Grünschnabel
7 Tage 18 h

Ich finde eine Impficht mit einem Impfstoff , welcher nur bedingt zugelassen wurde und dessen Studien noch nicht abgeschlossen sind, unethisch. Dies sollte, wenn überhaupt, erst geschehen wenn man sich über Risiko-Nutzen im Klaren ist. Und das ist man sich nicht. Siehe das Hin und her mit AZ und die Aufforderung sich trotz „Vollimunisiwrung“ an die AHA Regeln zu halten. Liegen dazu sichere Studien vor, bzw sind diese abgeschlossen, sinken die Inzidenzen trotz dass wir zur Normalität zurückgekehrt sind, dann kann man über eine Impfplicht nachdenken. Vorher NICHT!!!!

Storch24
Storch24
Kinig
6 Tage 23 h

Ein neuer Virologe hat gesprochen.!

Zefix
Zefix
Tratscher
6 Tage 18 h

isch dein Gebiet eig net wia man babys bring?

Staenkerer
7 Tage 19 h

der pflegeberuf isch vor allem berufung deberst langwierige studium und lernzeit und donn den orbeitenden alles abverlangt!
jetzt kommt noch Zwang dazu der mit Ethik und Moral entschuldigt wird!
so wird dem “intensivpatient Sanität” der in jahrelanger, intensiver “kur” erfolgreichen todekronken gepflegt wurden, endgültig de luft zum atmen genommen!
beschämend für das reiche, protzige, überhebliche, Land Südtirol!

wellen
wellen
Universalgelehrter
7 Tage 15 h

Eine Impfpflicht ist eine Kriegserklärung an das eigene Personal und eine Misstrauenserklärung. Die Folgen: neben Kündigungen, Suspendierungen, drohende Schließung von Abteilungen auch Motivationsverlust, Spaltung unter dem Personal und innere Abkehr von der Führung. Der Leidtragende: die Patienten. So ist es wenn nur juristische Argumente zählen. In ganz Europa gibt es keine Impfpflicht, Draghi wird die Folgen tragen.

S.i.T
S.i.T
Grünschnabel
5 Tage 4 h

….. und die Freiheit eines jeden einzelnen von uns ein international verankertes Recht, in jeder demokratischen Verfassung an oberster Stelle und ethisch unantastbar!!!

Staenkerer
5 Tage 32 Min

i find es schun a frechheit von Verfasser des Artikel zwang unterweisung mit Ethik rechtfertigen so wollen!
a Impfung soll Schutz bieten der sich damit man die Krankheit nimmer mehr krieg und für andere weil man man den Virus nicht an sie weitergeben kann, de Argumente würden für sich sprechen und es brauchat koanen Druck und koaine drohungen mehr!

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

Aus ethischer Pflicht müsste jeder das Rauchen einstellen, aufhören zu rasen und Risikosportarten an den Nagel hängen. Von Adipositas ganz zu schweigen.

Staenkerer
4 Tage 18 h

jo und de 🐑🐑🐑🐑 solln höchstens no gehorsam blöcken, am bestn war ober mit demütig, donkbor gesenktem kopf schweigen …gell?

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Universalgelehrter
2 Tage 13 h

@Staenkerer : Nomen est Omen

Offline
Offline
Universalgelehrter
7 Tage 3 h
Diese “mit dem Kopf durch die Wand” Politik der Verantwortlichen in Regierung und Sanität trifft genau Diejenigen, die sie vorgeben, mit einer “Impfpflicht” für das Personal schützen zu wollen. Nämlich die Kranken und Pflegebedürftigen. Woher wollen diese Herrschaften eigentlich, für die ehedem schon personell und finanziell dürftig ausgestatteten Bereiche, neues FACHpersonal herbekommen ?? Menschen, die in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen usw. arbeiten machen diese Arbeit vielfach aus sozialem Antrieb, Verantwortung und Empathie für Schutzbedürftige. Denen braucht Niemand mit der Entlassung- und VERANTWORTUNGSKEULE zu drohen. Und schon gar nicht PolitikerInnen, die sie noch vor wenigen Monaten in unzähligen “Sonntagsreden” über den… Weiterlesen »
quilombo
quilombo
Tratscher
7 Tage 6 h

die ganze Impfkampagne ist total unglaubwürdig. Gerade sie läßt jede Ethik vermissen. Wenn der Staat tatsächlich das Wohl aller Bürger wahrnehmen will, dann hätte er die Entwicklung und Vergabe der Impfstoffe in seiner Hand. Also 100%ige Kontrolle. Das würde Vertrauen schaffen.
So aber ist es ein Skandal. Der Staat macht sich zum Werbeträger der Pharmaindustrie. Mit der Gesundheit der Menschen wird spekuliert, man benutzt sie, um privaten Firmen einen Milliarden Gewinn einzufahren. Diesen Gewinn produziert natürlich der Steuerzahler.
Jeder, von der EMA angefangen, bis zum letzten Virologen, muß sich unter diesen Umständen den Vorwurf des Interessenskonflikts gefallen lassen.

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
7 Tage 15 h

wieso lässt sich die Risikogruppe Ü65 nicht impfen?ohne sie gäbe es keine Pandemie und jetzt 20% Impfverweigerer!

Fred-Feuerstein
Fred-Feuerstein
Grünschnabel
7 Tage 16 h

Mit Moral zu argumentieren stößt mir immer sauer auf.
Die, die sich am Meisten darauf berufen, wollen selber am Wenigsten damit behelligt werden.

moni-ka
moni-ka
Neuling
6 Tage 22 h
Die Moral- bzw. Ethikkeule zu schwingen ist hinterhältig. Die großen Firmen hat man großzügig aus ihrer Verantwortung entlassen, falls ein Impfschaden eintrifft. Wenn ich dann mit Folgeschäden belastet wäre, oder gar eine Invalidität erleiden würde, dann kommt keiner nach Hause, hilft mir oder tröstet und unterstützt mich. Dann kann ich mich alleine durch alle Institutionen kämpfen, werde von Pontius bis Pilatus gejagt und niemand will mehr für das Problem zuständig sein. Wer sich impfen will, kann es tun und wer es (noch) nicht riskieren will, sollte nicht durch solche perfiden Druckmittel gezwungen werden. Demokratie sollte eigentlich das Recht auf eine… Weiterlesen »
Piotre
Piotre
Grünschnabel
7 Tage 15 h

Schams enk!!!!

Marco schwarz
Marco schwarz
Tratscher
7 Tage 27 Min
Meine Frage in die Runde: ist der Ansatz, alle durchzuimpfen richtig, wenn die Impfung selbst ja nicht vor dem Virus schützt, sondern nur von einem schwereren Verlauf der Ansteckung? Sprich, infizierte geimpfte Mitarbeiter von Sanitätsbetrieb oder Altenheimen müssen dann ja nach wie vor in Quarantäne? Denn wieso gab es eigentlich die grossen Probleme in den Krankenhäusern oder Alters-und Pflegeheimen? Ein wichtiger Grund war und ist, dass die Pro-Kopfquote, sprich Pfleger pro kranker oder zu betreuender Person bei uns hier extrem niedrig ist. Ein Pfleger hat hierzulande zb 10 Menschen zu betreuen, während in anderen Ländern die Pro Kopf Quote viel… Weiterlesen »
berthu
berthu
Universalgelehrter
6 Tage 6 h

Zuerstmal die verfassungsmäßigen Rechte respektieren, dann kann die Politik, (der Verfasser) von Ethik schwafeln.
von wegen Ethik?!

Mirko
Mirko
Grünschnabel
5 Tage 18 h

für wos und wegen wen soll i mi impfen lossen aus Solidarität muaß lochen wenns um Solidarität geaht recht hott a jeder wos sich net erpressen losst

Storch24
Storch24
Kinig
6 Tage 23 h

Richtige dokumentiert, geschrieben.
Aber vielen ist das nicht bewusst, denen geht es nur mehr dass Ende des Monats Geld hereinkommt. Der Rest ist …….

wayan
wayan
Grünschnabel
6 Tage 1 h

impfung isch nia , nia a pflicht.

sel fahlet no..

Faktenschlecker
Faktenschlecker
Grünschnabel
5 Tage 17 h

de aus schlanders gehn eh Schweiz😅wern sich net do erpressen lossn.wo seimer

Stefa
Stefa
Grünschnabel
7 Tage 19 h

Mein lieber ja Sie haben natürlich völlig recht.

Zefix
Zefix
Tratscher
7 Tage 3 h

Lächerlich…

wpDiscuz