Zahlreiche Schnupperkurse

Interregionale Rheumatagung mit vielen Höhepunkten

Montag, 17. Oktober 2016 | 18:14 Uhr

Bozen – Am vergangenen Samstag ging in der Privatklinik Bovicini in Bozen die bereits zur Tradition gewordene „Interregionale Rheumatagung“ über die Bühne. Organisiert wird das Ganze von der Rheuma-Liga Südtirol mit kräftiger Unterstützung der Familie Bonvicini.

Es war dann auch der Hausherr, Dr. Paolo Bonvicini, der die vielen anwesenden Interessierten begrüßte und das reichhaltige Programm der Informationstagung vorstellte. Mit Genugtuung verwies er auch auf die vielen Therapieangebote, die von der Rheuma-Liga in Zusammenarbeit mit der Bonvicini-Klinik im Laufe des Jahres angeboten werden. Die Klinik sei durch die vielen Aktivitäten und Unterstützungsmaßnahmen eine wichtige Anlaufstelle besonders für Fibromyalgie-Patienten geworden. In seiner anschließenden Grußansprache unterstrich der Präsident der Rheuma-Liga, Günter Stolz, die Wichtigkeit solcher Informationsveranstaltungen. Sie seien notwendig, um die Menschen einerseits über Rheuma zu informieren und andererseits die Menschen für das Leid der schmerzgeplagten Patienten zu sensibilisieren. Stolz erwähnte in diesem Zusammenhang zwei neue Angebote innerhalb der Rheuma-Liga: zum einen das Beratungstelefon „Rheumafoon“ und zum anderen die Gründung einer Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe in Meran.

Nach der Gründung der Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe in Bozen vor zwei Jahren sei nun auch eine Zweigstelle in Meran eröffnet worden, was sehr positiv sei. Ein besonderer Höhepunkt des Tages war die Vorstellung des erst kürzlich produzierten Informationsfilms über Rheuma „Wir sind Rheuma“, der in Zusammenarbeit der Rheuma-Liga mit der Journalistin Verena Pliger, dem Psychologen Oskar Außerer und dem ehemaligen Direktor des Amtes für Krankenhäuser, Ulrich Seitz, gedreht worden ist.  Nach den Grußworten begannen die Fachvorträge über Rheuma. Professor Dr. Christian Dejaco sprach über „Traditionelle Medizin und Komplementärmedizin bei Rheuma“ und Dr. Bernd Raffeiner behandelte in seinem Vortrag die Krankheit Fibromyalgie. Die Referentin Dora Somvi klärte in ihrem Referat über „Kräuter und Rheuma“ auf.

Nach den spannenden Fachvorträgen mit vielen interessanten Neuigkeiten standen die Vortragenden den Interessierten Rede und Antwort und konnten manch nützlichen Hinweis geben. Landesrätin Dr. Martha Stocker hielt noch eine kleine Ansprache zum Abschluss der erfolgreichen Fachvorträge. Informieren konnten sich die Anwesenden auch bei den zahlreichen Informationsständen. Bei der Veranstaltung präsent waren unter anderem: die Kneipp-Vereinigung, die Vereinigung UISP, die Buchhandlung Athesia mit einem Büchertisch zum Thema Rheuma, der Psychotherapeut Paul Gelmini Kreutzhof, die Firma Paljari mit ihren Gesundheitsprodukten, die Sozialgenossenschaft Independent, die Rheuma-Liga Südtirol und die Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe Bozen und Meran.

Am Nachmittag konnten die Anwesenden zahlreiche Schnupperkurse belegen, zum Beispiel Qigong, Integriertes hypnotherapeutisches Entspannungstraining, Kneippkurs, Rückenschule und Nordic Walking. „Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, eine hochwertige Informationsveranstaltung zu organisieren. Wir werden weiterhin alles geben, um die Mitmenschen über die chronische und schmerzhafte Volkskrankheit Rheuma zu informieren. Wir müssen über Rheuma sprechen, denn diese Krankheit kann alle treffen: Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen. Genau aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass ein landesweiter und unabhängiger rheumatologischer Dienst errichtet wird, damit die rund 100.000 Betroffenen in Südtirol fachgerecht versorgt werden können“, meinen abschließend der Präsident der Rheuma-Liga, Günter Stolz, und Geschäftsführer Andreas Varesco.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz