Wurden ursprünglich für Covid-Notstand aufgestellt

Kältenotstand: Container für Obdachlose stehen bereit

Donnerstag, 01. Dezember 2022 | 18:01 Uhr

Meran – Sozialamt-Direktorin Alice Bertoli (von links), Stadtrat Stefan Frötscher, Bürgermeister Dario Dal Medico und Diana Seyfert vom Verein Volontarius.

Die zu Beginn des Covid-Notstands in der 4.-November-Straße aufgestellten Container zur Unterbringung von Obdachlosen stehen nun Bedürftigen als Winterquartier zur Verfügung. Heute Abend wurden die ersten achtzehn Gäste begrüßt.

Die vom Zivilschutz zur Bewältigung des Covid-Notstandes nördlich des Meraner Hauptbahnhofes aufgestellten Container wurden im Mai geräumt, wobei sich das Land bereit erklärt hatte, diese der Stadtverwaltung kostenlos zu überlassen. Die offizielle Übergabe der Container erfolgte am Mittwoch mit der Unterzeichnung des entsprechenden Abkommens.

“Die Container mit je zwei Betten werden nun für den Kältenotstand und für ein neues Projekt zur Aufnahme und Unterstützung von Obdachlosen verwendet, welches im Rahmen des sogenannten PNRR, des Nationalen Plans für Wiederaufbau und Resilienz, gestartet wurde”, erklärten Bürgermeister Dario Dal Medico und Sozialstadtrat Stefan Frötscher, die sich heute Nachmittag vor Ort ein Bild von der Situation machten und dem mit der Führung des Winterquartiers betrauten Volontarius-Team dankten.

“Manchmal haben wir in der Hektik der täglichen Verpflichtungen den Eindruck, dass Obdachlose Teil einer Realität sind, die weit von unserer eigenen entfernt ist, selbst wenn wir sie auf den Straßen derselben Stadt treffen, in der wir leben. Jede/r Obdachlose bringt eine menschliche Geschichte mit, oft eine schmerzhafte, die wir nicht kennen. Meran als inklusive und solidarische Stadt darf seine weniger glücklichen Mitbürger und Mitbürgerinnen nicht vergessen. Es ist unsere Pflicht, diesen Menschen mit einfachen, aber sinnvollen Gesten zu helfen. Eine davon ist sicherlich, ihnen eine warme Mahlzeit und einen Unterschlupf zu bieten, in dem sie ihre kältesten Nächte verbringen können”, so Dal Medico.

Die Einrichtung in der 4.-November-Straße, die von heute (1. Dezember) bis zum 30. April 2023 geöffnet ist, kann bis zu 25 Personen beherbergen und ist selbstverständlich auch mit Toiletten, einer Waschküche und einem Gemeinschaftsraum ausgestattet. Sie kann auf der Grundlage einer von Volontarius geführten Warteliste und nach einem negativen PCR-Abstrich in Anspruch genommen werden.

Den Gästen wird täglich Frühstück und Abendessen angeboten, aber auch Obdachlosen, die nicht in den Containern wohnen, wird dreimal pro Woche eine warme Mahlzeit serviert.

Die laufenden Kosten von rund 8.000 Euro pro Monat (zuzüglich Verpflegung) werden von der Stadt Meran getragen.

Von: mho

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Brummbaer
Brummbaer
Tratscher
2 Monate 12 h

Bravo, Meran!

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
2 Monate 3 h

Selbst bei 19⁰ maximaler Raumtemperatur ist so ein Container deutlich “gemütlicher”, als im Freien übernachten zu müssen….

wpDiscuz