Nach Flucht von den Carabinieri ausgeforscht

Lana: Zugführer von Schwarzfahrer attackiert

Freitag, 08. Juni 2018 | 09:43 Uhr

Bozen – Auf der Zugstrecke zwischen Bozen und Meran ist es am Mittwoch zu einem Zwischenfall mit einem aggressiven Fahrgast gekommen. Vom Zugführer kontrolliert, wurde er ohne Fahrschein ertappt.

Der junge Ausländer, der in Meran wohnt, reagierte mit Beschimpfungen. Als der Schwarzfahrer vom Zugführer in Lana zum Aussteigen gezwungen wurde, brannte bei ihm wohl eine Sicherung durch.

Er griff den Zugführer tätlich an und fügte ihm Verletzungen zu, die mit einer Heilungsdauer von acht Tagen beziffert wurden.

Dann flüchtete er, konnte aber von den Carabinieri ausfindig gemacht werden. Vonseiten der Gewerkschaft wurden bereits rechtliche Schritte gegen den Mann eingeleitet.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Lana: Zugführer von Schwarzfahrer attackiert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Grünschnabel
10 Tage 18 h

das geht jetzt wohl seit jahren so und die täter sind auch immer die gleichen. ist es so schwer hart durchzugreifen? oder braucht es auch hier einen salvini?

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
10 Tage 16 h

Aristoteles – Die Polizei oder Carabinieri können nicht überall sein. Es können nur drastische Strafen helfen, sie aber nicht einfach in ein Luxusgefängnis einsperren das sie als 4 Sterne Hotel bezeichnen, sondern man müsste sie arbeiten machen – denn Arbeit fürchten solche Typen am meisten

jason
jason
Neuling
10 Tage 16 h

hatte Gelegenheit mit einem Polizisten zu reden und dieser zeigte sich zufrieden mit dem neuen Innenminister. Da kann man nun eine politische Ausrichtung des Polizisten lesen können oder die negative Einflussnahme der vorangegangenen politischen Führer auf die Polizei

Tabernakel
10 Tage 13 h

@jason

Du bist ja eine richtige Konifere.

JulAnder
JulAnder
Neuling
10 Tage 19 h

Zugführer und Kontrolleure leben sehr gefährlich. Eine Schande sowas und was sich manche Bürger so erlauben können. 

p.181
p.181
Grünschnabel
10 Tage 17 h

@JulAnder
In D, F, Belgien, Schweden, GB usw werdn Fuierwehr, Sanitäter, Polizei.. regelmäßig ungegriffn. In bestimmte Stodtteile hot der Stoot sein Gewoltmonoplol sowieso schun verlorn.

JulAnder
JulAnder
Neuling
10 Tage 19 h

Solchen Menschen müsste man das Fahren mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln verbieten!

Krissy
Krissy
Tratscher
10 Tage 20 h

In Zukunft das Kontrollpersonal mit Elektroschocker und Kampfhund (und ich meine Kampfhund) ausstatten.

MeinLandl
MeinLandl
Neuling
10 Tage 19 h

Kontrollen lei mehr mit an mega bissigen schäferhund durchführen, donn hern de tanz schun auf!

genau
genau
Universalgelehrter
10 Tage 19 h

Wie kann mam nur so dumm sein und eine Fahrkarte kaufen^^

nobody
nobody
Tratscher
10 Tage 17 h

Es gibt nur eine Medizin. Zum Schutze des Personals der öffenlichen Personentransporte Sicherheitspersonal einsetzen und solche Figuren ORDENTLICH STRAFEN!!

Tabernakel
10 Tage 13 h

Was ist denn ordentlich? Ein ordentliches Gericht?

Bozen77
Bozen77
Neuling
10 Tage 16 h

Die beiden werden sich spätestens nach der Genesung wieder im Zug treffen und nur der Schaffner wird daraus gelernt haben und den jungen Mann in ruhe lassen. Wer das Ungerecht empfindet sollte nicht mehr die SVP wählen.

wpDiscuz