Dank von Frau Zita an die Helfer - Audio

Lawine in Langtaufers: “Plötzlich Schnee in der Stube”

Donnerstag, 25. Januar 2018 | 09:59 Uhr

Langtaufers – Von einem Moment auf den anderen wurden die obersten Stockwerke eines Wohnhauses im Weiler Pleif in Langtaufers am Montag von einer der zahlreichen Lawinen zerstört, die im Tal abgegangen sind.

Die Bewohner – Helmut Eller (41) und seine Mutter (75) – stehen nun vor dem Nichts. Doch sie hatten Glück im Unglück und kamen beide mit ihrem Leben davon.

Normalerweise hält sich der 41-Jährige im ersten Stockwerk auf, doch zum Zeitpunkt als die Lawine kam, war er bei seiner Mutter in der Stube. Sogar bis dort hin, schafften es die Schneemassen. Die beiden Bewohner des Hauses im Weiler Pleif, sind nun in einer Sozialwohnung untergebracht. Eine Spendenaktion des Bäuerlichen Notstandfonds läuft.

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Giovedì 25 gennaio 2018

Staat übernimmt Evakuierungskosten

Indes wurde bekannt, dass die Kosten für die Evakuierung der 166 Menschen aus dem Langtauferer Tal der Staat übernimmt. Die Lawinensprengungen übernehmen Land und Gemeinde Graun.

Emergenza Neve

#Oggi Curon Venosta (BZ) evacuazione di un albergo rimasto isolato nel comune di Curon Venosta (BZ). Sinergia vincente con 4 Reggimento Aviazione dell’Esercito di Bolzano e una squadra del Soccorso Alpino del Reparto Comando e Supporti Tattici della Divisione Tridentina.Esercito Italiano #Noicisiamosempre #DualUse #UH205

Pubblicato da Esercito Italiano su Martedì 23 gennaio 2018

Als unbezahlbar lobt Landeshauptmann Kompatscher den Einsatz der Freiwilligen von Feuerwehren, Bergrettung und Weißem Kreuz. Das sieht auch die betroffene Bevölkerung im Tal so. So hat etwa Frau Zita vom Langtauferer Tal an die Helfer eine rührende Dankesnachricht geschickt.

 

Mehr dazu lest ihr in der heutigen Ausgabe des Tagblatts “Dolomiten”

Von: luk

Bezirk: Vinschgau