Lawinenwarnstufe vier in Südtirol

Mehrere Lawinenabgänge in Südtirol – VIDEO

Sonntag, 03. Februar 2019 | 17:29 Uhr
Update

Bozen – Nach dem Wintereinbruch mit viel Neuschnee ist die Lawinengefahr in weiten Teilen von Südtirol und auch in Osttirol deutlich angestiegen. Derzeit herrscht Lawinenwarntstufe vier auf der fünfteiligen Skala.

Durch den Wind, der am Sonntag geweht hat, bildeten sich gefährliche Triebschnee-Ansammlungen. Möglich sind größere und mittelgroße Lawinen, die sich spontan lösen können, wodurch Skitouren und Variantenabfahrten äußerst riskant werden.

Unter anderem war die Brennerstaatsstraße zwischen Gossensass und dem Brenner wegen Lawinengefahr neben anderen Straßen im Land gesperrt. Im Zillertal ist hingegen eine ganze Ortschaft nach einem Lawinenabgang von der Außenwelt abgeschnitten.

Am frühen Sonntagnachmittag ist es zu einem Lawinenabgang in der Nähe der Skipiste Dantercepies in Wolkenstein gekommen, berichtet stol.it. Ein Großaufgebot an Zivilschützern stand im Einsatz, um zu überprüfen, ob Personen verschüttet wurden.

Am Kronplatz wurden mehrere Lawinen außerhalb der gesicherten Skipiste von Variantenfahrern ausgelöst, wie die Bergrettung Bruneck berichtet.

Da weitere spontane Lawinen möglich waren und keine Retter gefährdet werden sollten, wurde entschieden mittels RTH Penikan 2 und einem Bergretter den Lawienenkegel aus der Luft mit Hilfe von einer Recco/LVS Antenne, die unter dem Hubschrauber angebracht wurde, zu durchsuchen.

Glücklicherweise stellte sich nach intensiver Suche heraus, dass niemand verschüttet worden war. Laut den Spuren kamen zwei Wintersportler mit dem Schrecken davon.

1. Einsatz Lawinenabgang Kronplatz, zum Glück ohne verschüttete Personen.

Pubblicato da Bergrettung Bruneck su Domenica 3 febbraio 2019

Außerdem mussten die Freiwilligen Feuerwehren von Moos und Sexten zur Unterstützung der Bergrettung bzw. der Hubschrauber ausrücken. Grund waren ebenfalls Lawinenabgänge.

Etwas kleiner, aber unter Umständen nicht weniger gefährlich fielen die “Lawinen” in Riffian aus. Dort musste die Freiwillige Feuerwehr mehrere Dachlawinen sichern und abschöpfen.

Letzter Einsatz (03.02-13:30 Uhr): Heute Nachmittag war eine Mannschaft von uns unterwegs Dachlawinen zu sichern und abzuschöpfen. Im Bild die Grundschule Riffian.

Pubblicato da Freiwillige Feuerwehr Riffian su Domenica 3 febbraio 2019

Insgesamt sind die Feuerwehren im Land zu rund 20 Einsätzen ausgerückt – unter anderem sind unter der Schneelast Äste abgebrochen oder Bäume umgeknickt und auf die Straße gestürzt. Außerdem wurden kleinere Überschwemmungen gemeldet. Brandeinsätze hat es in der Früh in Leifers und am Abend in Klausen gegeben.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Mehrere Lawinenabgänge in Südtirol – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
12 Tage 5 h

hoffentlich liest man morgn, übermorgn, nit wieder schoknochrichtn! i hoff olle berg und schifreaks scholtn ihr hirn ein!

oli.
oli.
Universalgelehrter
12 Tage 4 h

Und wenn , ob die Leute die Betreiber der A22 verklagen oder FRAU HOLLE , die haben alle zu viel Zeit.

falschauer
falschauer
Superredner
12 Tage 3 h

auf jeden fall hut ab vor den vielen freiwilligen helfern und ein großes danke schön

wpDiscuz