Familie in Trient untergekommen

Leichnam des kleinen Alan wird obduziert

Freitag, 13. Oktober 2017 | 16:34 Uhr

Bozen – Am Leichnam des 13-jährigen Adan wird am Freitag die Autopsie durchgeführt. Sie soll laut Medienberichten, die genaue Todesursache klären.

Der Junge aus dem Irak, der an einer Muskelerkrankung litt und im Rollstuhl saß, ist am vergangenen Wochenende in Bozen gestorben.

Er war gemeinsam mit seinen Eltern und drei Brüdern aus Schweden nach Südtirol gekommen, um hier um Asyl anzusuchen. Dort war es ihnen verweigert worden.

Mittlerweile ist die Familie von Alan in Trient in einer Wohnung des Sprar-Programms unterkommen.

Der Fall des kleinen Alan hat nicht nur in Südtirol, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus für hohe Wogen gesorgt. Auch das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) meldet sich zu Wort. Die verwehrte Hilfe für die kurdische Flüchtlingsfamilie sei „inakzeptabel“. Zudem berichteten ausländische Medien – heute etwa der britische “The Guardian” – über das tragische Schicksal der Flüchtlingsfamilie.

Die Hilfsorganisation SOS Bozen hat am Freitag indes eine Lösung für Flüchtlinge und Obdachlose in Bozen gefordert. Derzeit leben 200 Menschen auf der Straße, es handelt sich um 70 Asylbewerber und 130 Obdachlose aus verschiedenen Ländern. Sie werden vor allem von Freiwilligen betreut und bekommen von ihnen Kleidung, Decken und auch ein warmes Essen.

Nach dem Tod des 13-jährigen Flüchtlingsbuben will die Organisation erreichen, dass die Richtlinien des Landes zur Aufnahme von Schutzbedürftigen abgeändert werden. Am Samstagnachmittag wird um 14.30 Uhr auf dem Verdiplatz in Bozen eine Kundgebung abgehalten, sie steht unter dem Motto “Niemand ist illegal”.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Leichnam des kleinen Alan wird obduziert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Kurios
Kurios
Tratscher
7 Tage 17 h

Man will um jeden Preis einen Schuldigen finden

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
7 Tage 15 h

Kurios – So ein Quatsch!!! Bei so einem Fall schaltet sich die Staatsanwaltschaft immer ein!!! Da will niemand unbedingt an Schuldigen finden. Das ist einfach Quatsch!!!!

zorro1972
zorro1972
Grünschnabel
7 Tage 15 h

…oder eine Sündenbock…

Staenkerer
7 Tage 7 h

@denkbar mag stimmen das von medizinischer seite niemand einen schuldigen sucht und das ist auch gut so! es reicht schon wenn von allen seiten kritiken ins land kommen und im lande selbst der wirbel nicht mehr zu veebben scheint!
es ist schade das all die friwilligen, aber auch die bezahlten, flüchtlingsbetreuer und helfer, die sicher gute arbeit leisten, jetz nur rügen und kritik einstecken müßen! denen allen gebürt dank und anerkennung für das geleistete!

wolke5
wolke5
Superredner
7 Tage 4 h

Schweden wäre somit genauso schuldig da es den Asylantrag abgelehnt hat. Dort hätte das arme Kind genauso sterben können. Südtirol jetzt den Schwarzen Peter zuzuschreiben finde ich schon etwas seltsam.

Staenkerer
7 Tage 15 h

laut stol werd überoll a riesen wiebel gmocht und nach wie vor behauptet das de familie mit dem bua nächtelong im freien genächtig hätten!
stocker werd deswegn massiv angegriffn!
darum brauchts schun ontwortn der medizin:
w sie zu wie weit wor de kronkheit des buben vortgeschritten?
wie kam es zum sturz?
hot der olles beschleunigt?
ober a ondere ontwortn:
wor de familie mehrere nächte draußn?
oder nur die erste?
wos stimmt überhaupt und wos nit?

Missx
Missx
Superredner
7 Tage 15 h

@stänkerer
Die Familie hat keine Nacht im Freien verbracht. Der Junge fiel auf der Quästur aus dem Rollstuhl. Da war der Junge bereits einmal wegen Atemnot eine Nacht im Krankenhaus gewesen. Dort war der Vater schon zum zweiten Mal um Asyl zu beantragen. Die Familie wurde bevorzugt behandelt eben wegen dem kranken Kind. Man fragt sich warum der Vater das Kind auf die Quästur bringen musste. Hoffentlich nicht um Mitleid zu schinden um so sicherer Asyl zu bekommen.

Staenkerer
7 Tage 13 h

@Missx danke! genau so honn i es a verstondn und des argument von deinem letztn sotz honn i mir a gedenkt, i honns lei nit gewagt es auszusprechn!
i hoff a das di familie jetzt, im nochhinein, mit dem tragischen schiksal ihres buabn, den i aufrichtig bedauer, “kapital” und vorteile schlogn!

@
@
Grünschnabel
7 Tage 12 h

@Missx
Zu viele Fakes auf einmal. Eine oder zwei Falschaussagen hätte man dir vielleicht geglaubt.

Missx
Missx
Superredner
7 Tage 5 h

@Missx
Das mieseste an der Sache sind die Lügengeschichten der Flüchtlingshelfer, die unter Tränen bestätigten, die Familie schlafe draußen. Noch mieser ist die Fahrlässigkeit der Familie, die den kranken Jungen als Druckmittel bei den Behörden benutzen. Wo sind jetzt eigentlich die Kommentare der linken Hetzer geblieben?

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
7 Tage 4 h

@Missx Sagt Miss Murple 😉

luisa
luisa
Grünschnabel
7 Tage 15 h

Mein gott und wenn des a einheimischo gewedn war? War sem a so a tam tam gemocht wordn??

witschi
witschi
Universalgelehrter
7 Tage 16 h

schuld war wohl seine unheilbare krankheit

desbinlai
desbinlai
Neuling
7 Tage 15 h

i frog mi a, ob de unbeschreiblichn strapazn fir den bui – van irak noch schwedn, va schwedn noch südtirol- mit so a schwaro kronkheit und in rollstuihl net oanfoch zi viel wordn sein…. wos hobm sich die elton va der “flucht” eigntlich erwortit odo sich dobei gidenkt ? ….

AnWin
AnWin
Neuling
7 Tage 16 h

Er ist erloest!Macht net so a Theater….Obduktion und des gonze Tam tam

m. 323.
m. 323.
Tratscher
7 Tage 16 h

di hier große Reden schwingen sollen vor der eigenen Tür kehren…

ando
ando
Superredner
7 Tage 9 h

na dann fang mal an…

witschi
witschi
Universalgelehrter
7 Tage 17 h

alam, adan…bis gestern hiess er noch adnan

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
7 Tage 4 h

@witschi – Adan

tom
tom
Tratscher
7 Tage 4 h

Und 13 isch der a net. Wenn i mir des Foto in der Dolomiten unschaug isch der min. 30

ebbi
ebbi
Neuling
7 Tage 3 h

Mit so einem kranken Kind quer durch Europa zu reisen ohne zu Wissen ob man im Ankunftsland eine Unterkunft bekommt und wahrscheinlich der Sprache nicht mächtig, ist einfach nur unverantwortlich. Schweden hat die Situation der Familie gekannt und festgestellt dass sie laut bestehenden Gesetzen kein Anrecht auf Asyl haben. Warum ist dann z.B. nicht nur ein Elternteil vorgereist um wenigstens eine Unterkunft zu organisieren? Es ist richtig die Situation nun zu untersuchen, aber nach wie vor kann nicht jedem der hier her kommt sofort und ohne wenn und aber eine Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung gestellt werden.

Sag mal
Sag mal
Superredner
7 Tage 4 h

Autopsie?Würde ich nicht am Kind vornehmen lassen.Was dann?Jemanden verantwortlich wissen…und dann?Gehts um Geld?

Fritz
Fritz
Neuling
7 Tage 5 h

wie oft wird da etwa noch berichtet?

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
7 Tage 3 h

Was ist im Krankenhaus Bozen wirklich passiert ?
Wir haben ein Recht auf lückenlose Aufklärung !!!

wpDiscuz