Fotomontage führt zu rechtlichen Konsequenzen

LH Kompatscher in Nazi-Montur gesteckt

Mittwoch, 24. April 2019 | 09:07 Uhr

Bozen – Landeshauptmann Arno Kompatscher, Sanitätsdirektor Dr. Thomas Lanthaler und der Generaldirektor Florian Zerzer wurden am Samstag von der italienischsprachige Online-Tageszeitung „La Voce di Bolzano.it“ mittels Fotomontage in eine Wehrmachts- bzw. Marineuniform – Hakenkreuz inklusive – gesteckt.

Diese Fotomontage wollen die drei Betroffenen so nicht auf sich sitzen lassen und ergreifen rechtliche Mittel. Anwalt Arthur Frei spricht von einer „Verunglimpfung, die wir so zu 100 Prozent nicht stehen lassen werden.“

Die Online-Zeitung hatte die Fotomontage am Samstag veröffentlicht, als der Rücktritt von Sanitätsdirektor Lanthaler bekannt wurde.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "LH Kompatscher in Nazi-Montur gesteckt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 17 h

Wer so schamlos und offensichtlich aus blinder Wut heraus in die unterste Schublade greifen muss und so einen Unsinn veröffentlicht, gehört wohl zu jenen die für alles einen Sündenbock brauchen und Meister des Selbstbetrugs sind. Sie wissen vermutlich auch nicht mehr wer Hitler tatsächlich war. Außerdem zeigen solche Leute, dass sie in Bezug auf Herzensbildung, Hausverstand und Allgemeinwissen äußerst bildungsfern sind. Eigentlich nur zu bedauern, wer so was notwendig hat.

Savonarola
26 Tage 16 h

wenn sie eine Stalin-Uniform hergenommen hätten, hätte niemand etwas auszusetzen gehabt!

Ratziputz
Ratziputz
Grünschnabel
26 Tage 14 h

wer zu diesem Kommentar -👎 drückt muß wohl die BILDUNG mit Löffeln gefressen haben

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 13 h

@Savonarola. Es wird nicht besser wenn sie ablenken wollen. Hitler war der größte Verbrecher der Neuzeit. Ich würde jeden andere Verkleidung die an Verbrecher erinnert gleich ob rechts links oben oder unten genauso verurteilen.

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 15 h

Falls wieder die Meinungsfreiheit ins Spiel gebracht wird. Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen, wo die Persönlichkeitsrechte verletzt oder zu Straftaten aufruft.

One
One
Tratscher
26 Tage 7 h

Beim oberen Kommentar stimme ich ihnen voll und ganz zu, aber Meinungsfreiheit darf keine Grenzen kennen. Ganz egal wie unwürdig diese auch ist. Ansonsten ist es keine freie Meinung mehr, sondern ein zensierter Gedanke.

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 4 h

@one. Ich Versuch es nochmal zu erklären, die Grenze für die Meinungsfreiheit ist dort wo eine Straftat beginnt. Denken dürfen Sie absolut alles, aber sie dürfen zB nicht jemanden verletzen oder töten weil er eine andere Meinung vertritt. So ist das Rechtsprinzip in den demokratischen Staaten.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
26 Tage 15 h

Was würde das in Italia für einen Aufschrei geben, wenn ein deutschsprachiges Onlineblatt aus Südtirol mit italienischen Politiker eine solche Karikatur sich erlauben würde!

Staenkerer
26 Tage 14 h

hoagl isch es nimmer, wos einige medien für an schei… und infolln muaß um glesn zu wern …

IchSageWasIchDenke
IchSageWasIchDenke
Superredner
26 Tage 8 h

Follt des nit unter Satire oder so und isch somit legal? Des Thema wor jo schun mol, in Frankreich… Stichwort “Charlie Hebdo”

wpDiscuz