Franzosen schlugen Alarm

Mehrere Lawinen im Belluno: Bozner schwer verletzt

Mittwoch, 14. Februar 2024 | 18:46 Uhr

Bozen/Falcade – Mit nur leichten Verletzungen sind zwei Tourenskifahrer davongekommen, die von einer Lawine am Monte Cristallo im Belluno mitgerissen worden sind. Ein 33-Jähriger aus Bozen ist hingegen im Val Strut schwer verletzt worden.

In der Vallecant-Rinne am Monte Cristallo ist eine Skitourengeherin rund 300 Meter von den Schneemassen davongetragen worden. Glücklicherweise konnte sie sich an der Oberfläche halten. Ihr Begleiter schlug Alarm.

Im Val Strut bei der Ortschaft Falcade im Belluno wurde hingegen auf der Höhe des „Bivacco Giorgio Brunner“ ein 33-jähriger Mann aus Bozen schwer verletzt, nachdem er von einer Lawine mitgerissen worden war, wie die Nachrichtenagentur Ansa schreibt. Auch er war an der Oberfläche des nach unten rutschenden Schnees geblieben.

Alarm hat eine Gruppe französischer Tourenskifahrer geschlagen, die auf den Mann stießen. Die Franzosen berichteten, dass sich der Verletzte im oberen Teil der Rinne befand, als der Schnee in Bewegung geriet. Der Schwerverletzte wurde mit mehreren Traumata ins Krankenhaus nach Belluno gebracht.

Die Bergrettung rückte auch zum Nordhang des Col di Lana aus, wo der Pilot eines vorbeifliegenden Hubschraubers eine Schneerutschung mit Skispuren gemeldet hatte. Der Pilot flog daraufhin nach Pieve und Cortina, um eine Hundestaffel und zwei Bergretter der Finanzwache abzuholen. Verschüttete wurden nicht gemeldet.

Von: mk

Bezirk: Bozen