Er wurde ausgeschlossen

Mit Ziehharmonika im Dienst: Solidarität mit dem Freiwilligen

Montag, 01. April 2019 | 09:09 Uhr

Salurn – Der Fall des Freiwilligen, der vom Weißen Kreuz in Salurn ausgeschlossen wurde, weil er während der Dienstzeit bei einem Fest mit der Ziehharmonika gespielt hat, schlägt hohe Wellen.

Wie berichtet, ist der Freiwillige, der als Fahrer tätig war, bei dem Fest mit dem Musikinstrument gefilmt worden und das Video verbreitete sich rasch in den sozialen Netzwerken. Zwei Kollegen, die bei ihm waren, wurden für zwei Monate suspendiert.

Die Frage stand im Raum, ob die drei mitten in der feierlichen Atmosphäre einen Notruf überhaupt wahrgenommen hätten.

Während die Rettungsorganisation um ihren guten Ruf fürchtet, halten viele Kommentatoren den Ausschluss des Freiwilligen für übertrieben und bekunden ihre Solidarität.

Ein Notruf werde über Funk übermittelt, der um einiges lauter als ein Telefon sei. Mindestens zwei Besatzungsmitglieder würden über so ein Funkgerät verfügen und im besten Fall habe das dritte Besatzungsmitglied sogar noch einen Piepser, der zusätzlich vibriert, lautet ein Argument.

Bei Veranstaltungen, an denen das Weiße Kreuz den Sanitätsdienst versieht, sei es oft lauter und bis dato sei noch kein Fall bekannt, dass ein Einsatz nicht weitergeleitet worden sei. Die Beteiligten hätten keinen Alkohol getrunken, eine Gefahr für Patienten sei demnach nicht gegeben gewesen, hieß es einem Kommentar zufolge.

„Den evtl. Notruf hätten sie sicherlich ‚gespürt‘, da sie mit einem Gerät ausgestattet sind, das ordentlich vibriert. Finde die Maßnahme absolut übertrieben, man sollte überhaupt froh und dankbar sein, dass sich Leute überhaupt noch bereit erklären, unentgeltlich wöchentliche Dienste abzudecken, sich ständig fortzubilden und noch dazu eine große Verantwortung zu tragen“, schrieb etwa der Kommentator @RS auf Südtirol News.

Andere verwiesen auf die Freiwilligen bei der Feuerwehr. Auch diese Personen würden einer täglichen Arbeit oder einer Freizeitbeschäftigung nachgehen und sogar in der Nacht aufstehen, wenn ein Notruf erfolgt.

Ein weiterer User hält das Verhalten des Freiwilligen zwar für kein Verbrechen, allerdings halte er es für unprofessionell. Ein Rausschmiss sei aber seiner Ansicht nach übertrieben.

Das Weiße Kreuz in Salurn ist für ein Gebiet zuständig, in dem rund 6.000 Einwohner leben. Dazu zählen unter anderem das Teilstück der Brennerautobahn von der Einfahrt in San Michele bis zur Ausfahrt bei Neumarkt, aber auch Kurtinig an der Weinstraße, Margreid, Laag und Roverè della Luna.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Mit Ziehharmonika im Dienst: Solidarität mit dem Freiwilligen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Firewall
Firewall
Tratscher
25 Tage 1 h

mit gewalt werden Freiwilige Helfer gesucht, dann wird einem das Lächeln Verboten, kein wunder die Verzweifelte suche, hier spiegelt sich die Diktatorische Vorgangsweiße der Südtirol Politik wieder

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
24 Tage 22 h

Hast du es deinen Salvini schon gesagt, der wird schon alles regeln… 🤣😂🤣

nuisnix
nuisnix
Tratscher
24 Tage 18 h

@Firewall
Was bitte hat der Rausschmiss beim WK mit der Südtiroler Politik zu tun???

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
24 Tage 15 h

@nuisnix
der Bürokratischen Aufwand und Statuten werden vom Land Vorgeschriebenen

nuisnix
nuisnix
Tratscher
24 Tage 1 h

So a Kaas!

Methusalem
Methusalem
Neuling
25 Tage 33 Min

Der Freiwillige hat mit seiner geselligen Einlage bei der Veranstaltung mehr Werbung für das Weisse Kreuz gemacht, als jede teure PR-Aktion zum Anwerben von Mitgliedern oder Freiwilligen es imstande gewesen wären! Und die WK-Verantwortlichen checken es nicht!

natan
natan
Superredner
24 Tage 21 h

für gegenwerbung haben ja die Verantwortlichen diesmal selber gesorgt…

Gaul
Gaul
Neuling
25 Tage 1 h

Der Ausschluss und auch die Suspendierung sind völlig überzogen, jeder hat doch ein Funkgerät bei sich…. solange kein Alkohol konsumiert wurde und der Dienst gewährleistet war spricht doch nichts dagegen.

Krissy
Krissy
Superredner
24 Tage 23 h

Müssen Freiwillige in Zukunft bei solchen Diensten Windeln tragen, weil sich sonst irgendein kleinkarierter Zeitgenossen daran stört, dass sie zur Toilette gehen und für ganz kurze Zeit abwesend sind?

Staenkerer
24 Tage 22 h

👍👍👍👍 guat gsog!

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
24 Tage 23 h

Das Weiße Kreuz hat wohl überreagiert und nebenbei ist es peinlich zu sehen, dass sie ihre Leute wegen ein paar unqualifizierten Schreiern sofort fallen lassen.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
25 Tage 1 h

es klang eher nach einen aprilscherz, aber nur einen tag zu früh

wellen
wellen
Superredner
24 Tage 23 h

Wer Musik macht, ist ein besserer Helfet. Wiedereinstellen!

monia
monia
Grünschnabel
25 Tage 11 Min

Manche verstehen einfach keinen Spaß! Aber genau darauf kommt es an im Leben! 😉

Staenkerer
24 Tage 22 h

de reaktion der weißkreuzzuständigen über de “schondtot”, der langatmige und reißerische bericht in den medien, hot den verein sicher mehr gschodet als des ach soooooo furchborer vergehen”!
de männer und frauen leisten wichtige, unersetzliche orbeit mit großer verontwortung, oder desholb müßn se nit lebn wie im kloster oder in a militärkaserm, a nit wenn se bereitschoft hobn! wie solln se de wortezeit ummerbringen? mit betn ober meditiern in an stilln winkele?

de burschn de “strafpause” hobn solln austretn vom verein, aus solidarität zum kollege und aus protest gegn so viel undankbarkeit aus der obersten stelle!

Norbi
Norbi
Superredner
24 Tage 19 h

Man liest immer wieder ein Notruf könnte nicht gehört werden. Na dann sollen diese Herrn mal bei einen Hockeyspiel in der Halle sein. Wäre diese Nachricht heute raus gekommen hätte ich auf 1 April getippt

StreetBob
StreetBob
Tratscher
24 Tage 13 h

Aussikeiln konnsch oan, dear NIT imstonde wor seinen Dienst zu erfüllen, dear einem Patienten NIT zur Hilfe krmmen isch. Obr soweit man aus dem Bericht erkennt, isch sell jo nit gschegn. Also isch für mi dear Rauswurf a NIT gerechtfertigt. A Verwarnung fa miar aus; obr aussischmeissn…. NA.

Nobodyisperfect
Nobodyisperfect
Grünschnabel
24 Tage 4 h

Hut ab, vor allen freiwilligen Helfern beim WK, mit seinem Instrument hat er sicher schon seinen Kollegen viel Freude bereitet, doch die Verantwortlichen sollten sich schämen so ein Theater aufzuführen und dann bei jeder Gelegenheit den großen Max spielen.

tiroler wind
tiroler wind
Neuling
23 Tage 14 h

👍👍👍 Gib i dir gonz recht

wpDiscuz