Situation belastet Südtirols Familien

Nach Covid-19: Worauf wir uns freuen

Montag, 04. Januar 2021 | 13:24 Uhr

Bozen – Einfach mal wegfahren, die Bewegungsfreiheit genießen, Freunde wiedertreffen – das sind die Dinge, auf die sich Südtirols Arbeitnehmerinnen und -nehmer am meisten freuen, ist einmal Covid-19 vorbei. Die AFI-Umfrage zeigt auch: Die aktuelle Situation belastet Südtirols Familien schwerer psychisch als finanziell. „Neben den unmittelbaren müssen auch die längerfristigen Folgen der Pandemie von uns Entscheidungsträgern ins Blickfeld genommen werden, mahnt AFI-Präsident Dieter Mayr. „Wie das AFI-Barometer zeigt, sind das nicht nur die wirtschaftlichen.“

„Die Pandemie ist zwar noch nicht vorbei – trotzdem wollten wir das Jahr 2021 mit einer positiven Perspektive einläuten und haben Südtirols Arbeitnehmerinnen und -nehmer nach den drei Dingen gefragt, auf welche sie sich am meisten freuen, wenn einmal Covid-19 vorbei ist“, schildert AFI-Direktor Stefan Perini den Grund für die Sonderfragen der Winterausgabe des AFI-Barometers.

Worauf man sich freut

Knapp acht von zehn Arbeitnehmern nennen als eines von drei Dingen, auf welche sie sich nach Covid-19 am meisten freuen, „Reisen / Wegfahren“ (77 Prozent), dicht gefolgt von „Bewerbungsfreiheit genießen“ (73 Prozent). Seltener in die Top-drei-Nennungen fallen „Freunde treffen / soziale Kontakte wieder aufnehmen“ (34 Prozent), „Familienangehörige und Verwandte besuchen“ (22 Prozent) sowie. „Ausgehen, Feiern“ – bzw. ganz einfach wieder auswärts etwas essen oder trinken gehen (22 Prozent).

Hier geht es zum PDF!

Immerhin 17 Prozent bewerten die Aufhebung der Maskenpflicht als derartige Befreiung, dass sie diese zu den Top-drei-Freudesereignissen zählen.

Was belastet

Jede zweite Person fühlt sich von der aktuellen Pandemie psychisch belastet (20 Prozent „sehr“ und 30 Prozent „eher“). Für 26 Prozent der Südtiroler Arbeitnehmerinnen und -nehmer wiegt die finanzielle Situation belastend (für 16 Prozent „sehr“, für zehn Prozent „eher“).

Hier geht es zum PDF!

Die psychische Belastung wiegt überall recht hoch, mit nur leichten Abweichungen in Abhängigkeit der Größe des Haushalts, der Wohnungssituation oder der vertraglichen Situation der arbeitenden Person. Anders die finanzielle Situation: diese stufen vor allem Ein-Personen-Haushalte als belastend ein (37 Prozent) sowie Personen in Miete (38 Prozent) oder mit eröffnetem Wohndarlehen (37 Prozent). Des Weiteren, deutlich stärker Personen mit befristetem Arbeitsvertrag (45 Prozent) als mit Festanstellung (22 Prozent)

Wo man Halt findet

Interviewte, die sich derzeit belastet fühlen wurden gefragt, was Ihnen in dieser Situation am meisten Halt gäbe. In mehr als die Hälfte der Fälle (52 Prozent) ist es die Familie, die Halt gibt. An zweiter Stelle reiht sich die Arbeit (21 Prozent), an dritter Stelle die „Zuversicht in die Zukunft“ (14 Prozent). Es folgen Freunde (acht Prozent), Sport und Natur (sieben Prozent) und Freizeitaktivitäten (sieben Prozent).

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Nach Covid-19: Worauf wir uns freuen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Grantelbart
Grantelbart
Superredner
16 Tage 13 h

Auf Grillparties! Wo Corona allerhöchstens als Bier mit dabei ist. Naja dauert vermutlich bis nächsten Sommer…

Ars Vivendi
16 Tage 11 h

@Grantelbart…na dann, guten Appetit und einen kräftigen Schluck aus der Pulle..

Ars Vivendi
16 Tage 11 h

@Grantelbart…na dann, guten Appetit und einen kräftigen Schluck aus der Pulle..

koana
koana
Tratscher
16 Tage 10 h

@Grantl…da freu ich mich auch drauf! 21 März in Angrilen im kl. Kreis ,-)

Faktenchecker
16 Tage 12 h

Über so etwas können wir uns in 2-3 Jahren Gedanken machen.

“Adam Lauring,
ein Experte für Evolution von RNA-Viren an der US-amerikanischen
Universität Michigan, sagte in einem Podcast: “Entscheidungsträger
werden darüber nachdenken, was sie mit Blick auf Corona-Regeln tun
müssen.” Weil sich die Variante schneller ausbreite, müssten solche
Maßnahmen strenger sein, um den gleichen Effekt bei der Eindämmung zu
erzielen. “Wir müssen besser bei den Maßnahmen werden, um das Virus zu
kontrollieren. Falls nicht, werden wir mehr Corona-Fälle sehen.” Das
bedeute dann auch mehr schwere Erkrankungen und mehr Tote.”

MarioHana
MarioHana
Grünschnabel
16 Tage 8 h

“Was ist eine hysterische Persönlichkeit?

Die histrionische Persönlichkeitsstörung (HPS) ist eine Form der Persönlichkeitsstörung und zeichnet sich durch egozentrisches, dramatisch-theatralisches, manipulatives und extravertiertes Verhalten aus. Typisch sind extremes Streben nach Beachtung, übertriebene Emotionalität und eine Inszenierung sozialer Interaktion.”

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
16 Tage 6 h

Hallo @MarioHana,

Volltreffer..

ehrlich2020
ehrlich2020
Grünschnabel
16 Tage 12 h

Ich freu mich mal auf neue Artikel bei Südtirolnews und Co. 😁
Nicht immer nur Corona.

Guennl
Guennl
Tratscher
16 Tage 2 h

Was verkaufen die noch?

vitus
vitus
Tratscher
16 Tage 11 h

Nach Covid?
Wir werden lernen müssen MIT Covid zu leben!

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

Alles hat ein ende… die frage ist nur wann… denke mal halbwegs normal wir letzen sommer koennts ab diesem sommer werden und dann hoffebtlich im dauerzustand… ganz schnell komplett los wird man dieses problem nicht bekommen

falschauer
16 Tage 12 h

mich frei und unbekümmert bewegen und meine lieben und freunde umarmen zu können, sowie ohne bedenken wiederum ins restaurant und die bar zu gehen und in der urlaub zu fahren

Greta
Greta
Neuling
16 Tage 3 h

Falschauer Genau auf des freu ich mich auch 🤗

Fraser
Fraser
Grünschnabel
16 Tage 10 h

Es weart koa nach covid gebm..lei a mit covid. Schaugn ende dass insra fein politika sel amol realisiern..

Evi
Evi
Universalgelehrter
16 Tage 12 h

Die Berührungsängste hinter sich zu lassen😷🙏

sarnarle
sarnarle
Superredner
16 Tage 13 h

Hab ich alles immer gemacht und werde es auch weiter so machen

EviB
EviB
Grünschnabel
16 Tage 13 h

Ich freue mich wieder normal ohne unzählige Auflagen und Lockdowns arbeiten und längerfristig planen zu können.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
16 Tage 9 h

Am meistn freidn tat mi, wenn die gonze Londesregierung, für grundlose Endscheidungen, zur Verontwortung gezogn wured, und a gerechte Strof kriagat .

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
16 Tage 7 h

Machen und hingehen zu dürfen was und wohin ich möchte. Zu treffen wen und wieviele ich möchte. Immer und überall sagen zu dürfen was ich denke. Unseren Kindern eine schöne Kindheit zu bieten und eine sichere Zukunft.

Sonnenstrahl2020
16 Tage 13 h

Ordnung in unsere Politik und Bewegungsfreiheit. Der Rest kommt von selbst.

mayway
mayway
Tratscher
16 Tage 12 h

auf die positiven Beziehungsgefühle…

bislhausverstond
16 Tage 11 h

Af wiedor nornale finanzn ohne sorgn, wia die ratn gezohlt wearn solln

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
16 Tage 30 Min

Mit meiner Hündin Tina wieder nach Südtirol reisen zu können wäre schön.

xXx
xXx
Universalgelehrter
16 Tage 3 h

-Gemüdlich mit Freunden zusammensitzen, auf ein paar Bier und mit Grill
-meinen Manschaftssport ausüben zu dürfen
-Festivals und Fußballstadion besuche

was mich an diesem Artikel sehr traurig stimmt ist das nur 8% in der Not halt bei Freunden finden

wpDiscuz