Katz- und Mausspiel mit der Justiz

Nach dem Konkurs: Meraner will nicht ausziehen

Freitag, 04. Mai 2018 | 09:47 Uhr

Meran – Seit einem Jahr spielt der 76-jährige Unternehmer P. S. mit der Justiz Katz und Maus, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Nach seinem Bankrott floss dessen Haus in den Meraner Lauben nämlich in die Konkursmasse ein. Seit März 2017 sollten er und seine 73-jährige Ehefrau N. L. dort ausziehen.

Doch das Ehepaar hat sich bislang über alle richterlichen Verfügungen, die gegen die beiden erlassen worden sind, hinweggesetzt. Nun könnte es für die beiden ein gerichtliches Nachspiel geben.

Der Meraner war Inhaber mehrerer Gesellschaften, unter anderem auch einer Finanzierungsgesellschaft, mit denen er in Konkurs gegangen war. Im September des Vorjahres erfolgte schließlich die Zwangsräumung des Hauses in Meran. Die Carabinieri begleiteten das Ehepaar nach draußen und tauschten die Schlösser an der Eingangstür aus.

Doch bereits am Tag darauf soll P. S. seinerseits wieder die Schlösser an der Eingangstür haben austauschen lassen und das Ehepaar zog wieder in die Wohnung zurück.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Pöder: “Haftbefehl bei Zwangsräumung des eigenen Hauses ist harte Maßnahme”

Als “ziemlich harte Maßnahme” bezeichnet der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, die Ausstellung eines Haftbefehls gegen ein Meraner Ehepaar, das sein zur Zwangsversteigerung ausgeschriebenes Haus nicht verlassen will.

“Es gibt in Südtirol Autodiebe, Wohnungseinbrecher und allerlei sonstige so genannte Kleinkriminelle, die sich unbehelligt und frei bewegen können, ohne dass Haftbefehle erlassen oder vollstreckt werden. Deshalb erscheint es mir schon mehr als problematisch zu sein, wenn jemand, dessen Haus aus welchen Gründen auch immer versteigert werden soll, nicht aus seinem Haus ausziehen will – zumindest so lange es nicht versteigert ist. Es kann einem gefallen oder nicht, wenn das Meraner Ehepaar die richterlichen Anordnungen zur Zwangsräumung nicht befolgt und immer wieder in das Haus zurückkehrt, aber die Verhaftung erscheint doch eine harte Keule des Rechtsstaates zu sein”, so der Abgeordnete.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Nach dem Konkurs: Meraner will nicht ausziehen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Goggi
Goggi
Grünschnabel
18 Tage 1 h

tut mir leid für die 2 Senioren aber das sind nun mal die Gesetze! es gibt genug Personen die ausser Haus müssen. Der Herr hat sein Geld mit einer Finanzierungsgesellschaft verloren. Wäre mal nett zu wissen, wieviele Personen durch ihn in Schwierigkeiten gekommen sind.
Herr Pöder wäre an den Hebel Gesetze zu ändern und somit komme ich zum Thema Kleinkriminelle. Diese wieder an den Haaren herbeizuziehen, ist nicht ok… Ändert die Gesetze , damit auch diese zu ihrer Strafe kommen und basta…. 

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
18 Tage 2 h

Herr Pöder, sparen sie sich doch bitte solchen Unsinn.

zockl
zockl
Superredner
18 Tage 42 Min

wer Schulden hat sol zahlen – das gilt für Länder wie Griechenland und Italien genauso wie für Bankrotteure unter den Privaten

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

ganz schön dreist das Ehepaar.Würde mich das jedenfalls nicht trauen.

lenzibus
lenzibus
Tratscher
17 Tage 22 h

Herr Pöder machen sie jetzt die Gesetze,gute Wahlwerbung!

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
17 Tage 20 h

Das Gefängnis ist wie eine Gratiswohnung.

Tabernakel
13 Tage 21 h

Die Südtiroler sind Gesetzestreu.

wpDiscuz