Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer

Nach Unfall: Bozen führt Lkw-Fahrverbot ein

Freitag, 11. Oktober 2019 | 15:28 Uhr

Bozen – Es ist eine unmittelbare Reaktion auf den schweren Verkehrsunfall am Donnerstag beim Mazziniplatz in Bozen: Wie berichtet, wurde eine Radfahrerin von einem abbiegenden Lkw erfasst und ist dabei schwer verletzt worden.

Ab Montag gilt nun in der Südtiroler Landeshauptstadt laut der Nachrichtenagentur Ansa ein Lkw-Durchfahrtsverbot zu den Stoßzeiten in der Früh. Von 7.00 bis 9.00 Uhr dürfen keine Schwerfahrzeuge mehr durch  die Stadt fahren. Ausgenommen sind die Industriezone sowie der Bozner Boden. Dies sieht eine Verordnung von Bürgermeister Renzo Caramaschi vor.

Das Lkw-Fahrverbot in Bozen soll für mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer sorgen, die genau in diesem Zeitraum auf dem Weg in die Schule oder zur Arbeit sind.

lvh: Sensibilität und Aufmerksamkeit gefragt

Der Unfall in Bozen, bei der gestern eine Frau schwer verletzt wurde, hat Südtirol schockiert. Der lvh unterstreicht: „Angesichts der aktuellen Verkehrssituation ist noch mehr Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Verkehrsteilnehmers gefragt.“

“Die Landeshauptstadt ist derzeit eine einzige Baustelle. Verschiedene Straßenarbeiten stellen für den täglichen Verkehr große Herausforderungen dar. Vor wenigen Tagen kam dann auch noch die Entschärfung der Fliegerbombe am Verdiplatz hinzu, welcher seitdem weitläufig gesperrt ist. Gerade in solchen Situationen kommt es häufig zu Unfällen, wie jener im Zentrum von Bozen, bei dem eine Radfahrerin schwer verletzt wurde. Darum gilt für jeden Verkehrsteilnehmer – egal ob zu Fuß, mit dem Rad, mit dem Auto oder Lkw – eine erhöhte Aufmerksamkeit und ein höheres Verantwortungsbewusstsein“, unterstreicht der Präsident im Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister (lvh.apa) Martin Haller. Verkehrsverbote stellen für ihn keine Lösung für die aktuellen verkehrstechnischen Probleme in Bozen dar.

„Die größte Sicherheit ist gewährleistet, wenn jeder Verkehrsteilnehmer – immer falls vorhanden – seine Verkehrswege nutzt sprich der Fußgänger den Gehsteig, der Radfahrer den Fahrradweg und die Fahrzeuge natürlich die Straße. Wichtig ist auch der Respekt vor größeren Fahrzeugen“, erklärt auch der Obmann der Warentransporteure im lvh Elmar Morandell, der den Unfall sehr bedauert.

“Um bereits Kinder und Jugendliche über die Gefahren des toten Winkels aufzuklären, sensibilisieren die Warentransporteure seit drei Jahren in den Mittelschulen und sind Projektpartner von SOS Zebra. Die Berufsgemeinschaft der Warentransporteure erinnert daran, dass z.B. im Safety Park Radschulungen angeboten werden, welche auch von Erwachsenen und Eltern besucht werden können, um die verschiedenen Gefahren im täglichen Verkehrsgeschehen kennenzulernen. Gerade in Ausnahmesituationen ist es wichtig, dass alle Verkehrsbeteiligten die Regeln respektieren und einhalten. Nur dann können Unfälle, welche Körperverletzungen zur Folge haben, vermieden werden“, so Morandell.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Nach Unfall: Bozen führt Lkw-Fahrverbot ein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Fällt das nur mir auf oder fahren die Scooterfahrer und Radfahrer links und rechts an den Autos vorbei? Es ist ein tragischer Unfall, keine diskussion, aber viel wird auch reskiert. Ein LKW durch die Stadt zu lenken ist eh schon kompliziert und dann wird an zebrastreifn teilweise nicht nach links und rechts geschaut, einfach gehen, die werden schon bremsen. Ich würde auch die Fußgänger und vor allem die Radfahrer dazu auffordern mehr aufzupassen und auch einmal stehen zu bleiben.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 26 Tage

Nicht nur das. Der sinnlose Rückbau der Fahrbahnen lässt kein Platz mehr. Kreuzen sich lkw und Autobus passt keine Maus mehr dazwischen.

eli 67
eli 67
Neuling
1 Monat 26 Tage

Radfahrer und Motorradfahrer sind die größten Verkehrssünder,aber treffen tuts immer nur die Autofahrer

Staenkerer
1 Monat 26 Tage

jo, des stimmt leider! sicherheit im straßenverkehr gib es erst wenn OLLE, WIRKLICH OLLE, fußgänder radler, motorisierte zweiräder, pkw und lkw sich an de olten regeln, augen auf, ohren auf, holtn und nit de tollerierte narrenfreiheit der jetzigen zeit ohne bedenken auf eventielle folgen, bis aufs äußerdte ausreizn!
a ban überqueren der zebrastreifn soll de regel “bleib kurz stehn ,schau links, recht links,
wirst du gesehn,
dann kannst du gehn” wieder gelten, für radler sollten de simpeln stroßenverkehrsregeln gelten! leider hot man des obgschoft!

Anderrrr
Anderrrr
Tratscher
1 Monat 26 Tage

@ mmhm _sel_schu bin gons deiner meinung
Siegs arbeitsbedingt täglich a oft wo kua zebrastreifn isch

Lion18
Lion18
Tratscher
1 Monat 26 Tage

@Mistermah
gonz Deiner Meinung
In Meran TheaterBrücke zum Beispiel isch a brutal eng! Rad Weg Hin und Her und Gehsteig Links und rechts und dr Hommer isch die Radler fohrn decht af dr Straße!!!!!!!!!

joe02
joe02
Superredner
1 Monat 26 Tage

Bingo!!

Surfer
Surfer
Superredner
1 Monat 26 Tage

fällt das nur mir auf oder sind auf einmal alle gegen die Fahrradfahrer? alle in einen Topf werfen und vom Thema ablenken? und natürlich fahren nur die Autofahrer rücksichtsvoll….ich bin Fahrradfahrer und Autofahrer, aber ich muss sagen dass es mit dem Fahrrad in bozen sehr schwer ist, wegen den teils schlechten oder nicht existierenden Fahrradwegen und auch nicht zu letzt wegen den rücksichtslosen Autofahrern

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

stimmt nicht !

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

die Autofahrer fahren einfach weiter …. schauen nützt nix

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

der Zebrastreifen gehört dem FUSSGÄNGER nicht dem Auto ! Da hat JEDER Autofahrer zu warten 🙂

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 26 Tage

…und nach 9,00 Uhr wieder sicher?…

Costa
Costa
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Nach 9 Uhr weniger Fußgänger und Radfahrer unterwegs.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

das ist für die mittlere Intelligenz dieser Wutposter zu schwierig zu verstehen

#

Staenkerer
1 Monat 25 Tage

naa, noch 9 werds nor erst recht gfährlich, sem fohrn nor olle lkw de wortn müßten, zugleich in de stodt, oder durch de stodt durch, also müßte man nor von 9 bis 10 es radlfohrn verbieten …

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

Verbote über Verbote ausschreiben kann die Stadt Bozen sehr gut.
Hätte man in den letzten Jahrzehnten eine Umfahrung realisiert, müsste sich nicht obligatorisch jedes Fahrzeug durch die Stadt quetschen.

bern
bern
Superredner
1 Monat 26 Tage

Die LKW-Fahrer sind die besten Fahrer überhaupt, im Gegensatz zu vielen Sonntagsfahrern in den PKWs.
Aber okay, verbieten wir alle Fahrzeuge in Bozen, vom LKW bis zum Mofa. Sobald die Läden keine Lebensmittel mehr haben und die Bozner Hunger bekommen, wirds lustig werden.

Frage
Frage
Neuling
1 Monat 26 Tage

Das Fahrverbot von 7-9 Uhr wird das Problem sicher nicht lösen. Höchstens ein Verbot für LKWs ohne Abbiegeassistenten könnte womöglich helfen solche Unfälle zu vermeiden. Die Frage ist nur ob der Bozner Bürgermeister davon weiß

Storch24
Storch24
Superredner
1 Monat 26 Tage

Es Kommen demnächst Bürgermeister Wahlen, bitte daran denken

marher
marher
Superredner
1 Monat 26 Tage

Wie soll dann das neue Bahnhof sprich Benko Pojekt enstehen, arbeiten sie dann nur mehr Nachts?

oli.
oli.
Kinig
1 Monat 26 Tage
Ein LKW Fahrverbot von 7-9 bringt nicht die Lösung , oder zur einer anderen Zeit . In der Stadt hat jeder Platz und ist auf der Straßen sicher wenn jeder etwas mehr aufpasst . Die Scooter fahren wie in Neapel kreuz und quer , Fußgänger überqueren die Straßen ohne Rücksicht , Autofahrer da will jeder der erste sein . MEHR MITEINANDER STATT GEGENEINANDER ! Warum wird Bozen für den Lkw Durchgangsverkehr gesperrt und nur Anlieger dürfen rein . Oder das Zentrum für den Verkehr sperren und außerhalb ein Parkplatz und eine Bus Verbindung machen . Der Verkehr wird nicht weniger… Weiterlesen »
bin vo do
bin vo do
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Ampeln neu einstellen, dass nicht auto/Lkw gleichzeitig grün haben würde mehr Sicherheit geben! was passiert mit den Firmen die ins und aus dem Sarntal kommen?

olter
olter
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Penser Joch ausbauen und donn Richtung Bozen ne Mauer aufstellen sell war s donn

StreetBob
StreetBob
Tratscher
1 Monat 26 Tage

I tat Bozen ibrhaupt für‘n Verkehr sperren…. und wenn donn die Radler sich gegenseitig ibr‘n Haufn grattlen tat i die semm a no verbieten. Dear Caramasci soll gean; so jemand brauchr koan Mensch. Die Fohrbohnen wearn ollaweil enger, Verkehr weart ollaweil mear. Geschäfte on mass in dr Innenstodt ober eini terf jooo koaner. Lösung: mit die Drohnen!! Solln sie amol in Onbindungstunnel mit‘n semm fa St. Jakob mochn und a Lösung auskopfm wia die Sarner ausserkemmen; DE GSCHEIDN….. stott ollm lei Verbote und Verbote…..

Mauler
Mauler
Superredner
1 Monat 26 Tage

Als ob des epes bring, donn isch holt ab 9e dor Puff wieder in dor Stodt!
Und als ob noch 9e koan Pensionist mehr mitn Radl unterwegs isch!
Mi tat oft wundern, ob se sich selber zuahorchen, wenn se so epes planen!

Storch24
Storch24
Superredner
1 Monat 26 Tage

Heute später Nachmittag , fährt ein Pensionist (schätzungsweise 80) mit seinem Fahrrad auf der Sigmundskroner Straße auf der Busspur in die entgegengesetzte Richtung wahrscheinlich heimwärts. Und in dem Moment kommt ein Bus, der Fahrer hatte wohl tausend Schutzengel, denn die Schuld wird ja immer dem Autofahrer gegeben. Ist leider so

kawarider 98
kawarider 98
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

na bitte lott decht in lkw fohrer inrua a sottlzug isch un übersichtlich sell miaset dr radlfohrer kapiarn

blablabla
blablabla
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Weil der Radlfohrer konn lai wortn bis grün werd und nor drauflos fohrn brauch sich net zu vergewissern ob der LKW ihn vielleicht net segn kanet und nor muas schnell a Verbot her weil sel angeblich es problem löst

Bernd
Bernd
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Wundere mich schon lange darüber wie der gesamte Schwerverkehr von Sarntal Jenesien durch die Stadt kommt ! Hat ja keine Alternative. Dann geht der supergscheide Caramaschi her und glaubt mit einem Durchfahrtsverbot ist’s getan? Ja wer ist den Schuld an der Misere ? Die seit Jahrzehnten unfähigen Politiker der Gemeinde Bozen angefangen von den Bürgermeistern ! Statt endlich mal die Projektev die seit Jahrzehnten auf eine Umsetzung warten zu verwirklichen werden Verbote ausgesprochen!

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
1 Monat 26 Tage

wieso verbietet man nicht die Radfahrer? Ein LKW kann man eigentlich nicht übersehen aber ein Radler schon.

ausischmeiser
ausischmeiser
Tratscher
1 Monat 26 Tage

und noch 9 wiedr sichr 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

blablabla
blablabla
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Mir kimpt zu lochn….

Krissy
Krissy
Superredner
1 Monat 26 Tage

Gute Besserung dem Opfer und viel Kraft dem Fahrer.
Was passiert eigentlich wenn das nächste Mal ein Linienbus betroffen ist?
Kommt dann auch ein Verbot?

sou ischs
sou ischs
Tratscher
1 Monat 25 Tage

des wern sich die sarner gewiss et gfoll lossn. sowos isch diskriminierung hoch x.
fahlts den komplett den caramaschi???
wuass der schun wos er do daherfaslt ibohaub?🤦🏻‍♂️
gscheida war er setzat sich mit die radl und scooterfohra zom und lernat ihnan die verkehrsregl….

Storch24
Storch24
Superredner
1 Monat 26 Tage

Verkehrsverbote , weil man in der guten Gemeindestube nicht weiterweiß. Die Straßen werden immer enger, Baustellen noch und noch. Busse und LKW’s tun sich schwer um die Kurven zu kommen. Wenn dann noch Radfahrer rechts überholen, hat der Fahrer keine Chance. Wie wäre es wenn man auf den besagten Baustellen ein paar Leute mehr dorthin befördert und falls notwendig auch nachts gearbeitet würde ? Und bitte ausnahmslos alle Radfahrer , Motorradfahrer die sich nicht an die Verkehrsregeln halten, bestrafen.

wpDiscuz