Sicherheitsgipfel in Bozen

Nach Vergewaltigung: Mehr Kameras und Polizei

Samstag, 11. Mai 2019 | 10:04 Uhr

Bozen – Bei einem Sicherheitsgipfel im Regierungskommissariat ist am Freitag beschlossen worden, dass in Bozen noch mehr Überwachungskameras installiert werden. Außerdem sollen auch mehr Polizisten zum Einsatz kommen, um für Sicherheit zu sorgen.

Das Treffen war nach der Vergewaltigung einer 15-jährigen einberufen worden.

Wie berichtet, konnte das Mädchen den Ermittlern weitere Einzelheiten zu Tat nennen. Außerdem hat sich auch ein Zeuge gemeldet. Er hat in der Nähe des Tatortes zwei Männer gesehen, die geflüchtet sind.

Eine weitere zentrale Spur könnten die Fingerabdrücke vom Fahrrad des Mädchens sein. Sobald diese ausgewertet sind, können sie durch die Datenbank geschickt werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Nach Vergewaltigung: Mehr Kameras und Polizei"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
16 Tage 3 h

wer werd de kamares epr finanziern? in salvini kennen sie nimr guat unbettlen, nochdem der herr bürgermeister am 24.april a zuwendung von 50.000€ dankend abgelehnt hot -mit der begründung es sein eh schun gnua überwachungskameras.

Savonarola
16 Tage 1 h

Problem an der Wurzel gepackt?

Andreas
Andreas
Superredner
16 Tage 26 Min

wia bei olles bei ins, mir tian nit es problem lösen, mir suachen lösung um mitn problem auszukemmen.

enkedu
enkedu
Kinig
15 Tage 23 h

Die Wurzeln nennen sich Merkel, Macron, Eu.

Sind da nicht bald Wahlen?

Mistermah
Mistermah
Kinig
15 Tage 17 h

Wie verkauft man die totale Überwachung???
Bingo… man schafft ein Problem und die Menschen werden freiwillig danach rufen!

Zugspitze947
Zugspitze947
Superredner
15 Tage 3 h

@enkedu  Lügner = Orban hat die ersten 20.000 Flüchtlinge nach Deutschland geschickt ,damit fing das Chas an ! Ausserdem lösen Marcron und Merkel  das Problem wesentlich besser als Salvini der nur Hetzt 🙁

Terminator
Terminator
Tratscher
16 Tage 3 h

Wurde seitens des Bürgermeisters abgelehnt. Einfach verrückt!!!

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
15 Tage 23 h

Mehr Polizei und mehr Kameras sind nicht die Lösung. Die Lösung sind drakonische Strafen, am besten Arbeit unter Zwang, nicht einfach einsperren und dem Steuerzahler zur Last fallen

Costa
Costa
Grünschnabel
16 Tage 2 h

Erhöhte Polizeipräsenz hat ausgeprägtere Präventivfunktion als mehr installierte Videokameras, die eher für Ermittlungsarbeit wichtig sein können. Solange aber Gesetzgeber, Justiz und Justizanstalten in Italien nicht garantieren können, dass Gesetzeswidrigkeiten angemessen bestraft werden, wird das notwendige Umdenken kaum einsetzten, da die sogenannte “sicurezza della pena” nicht gegeben ist.

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 21 h

Spannend zu beobachten, wie nach solchen Vorkommnissen das Mittelalter zu Tage tritt in den Foren.

Mistermah
Mistermah
Kinig
15 Tage 17 h

😂😂😂😂😂😂

Missx
Missx
Universalgelehrter
15 Tage 3 h

Mitterlaltermäßig ist wohl eher, wenn eine junge Frau ohne Angst nicht einen Radweg entlang radeln kann, egal welche Pigmentierund der Angreifer hat.
Mittelalter bedeutet für mich jegliche Gewalt gegen Schwächere, egal in welcher Konstellation.
Tiefstes Mittelalter ist auch, dass Frauen für den gleichen Job weniger Geld bekomen – ich würde sagen, das ist sogar die Wurzel des Übels – immerhin denke ich als Frau, ich werde schon weniger wert sein -daraus folgt- der Mann bestimmt.

One
One
Tratscher
15 Tage 21 h

Was soll denn eine Kamera ausrichten?????? Wenn ein Mädchen vergewaltigt wird kann die Kamera nur zusehen. Da ist es schon zu spät. Und nur damit der Täter eher ausgeforscht wird, kann man sich die ganzen Kameras soaren, da dieser, mit der heutigen Gesetzeslage, sowieso nichts zu fürchten hat.

Staenkerer
15 Tage 18 h

lwider fördern de goggelegsetze jo fost de verbrechen, de täter wissn das se nix zu befürchtn hobn und nutzn des weidlich aus!

Thunder
Thunder
Neuling
15 Tage 22 h

dor wiavielte Sicherheitsgipfl isch des mol wieder??? olmm blabla und kummp nix ausser … insre schianen politiker 🤔🤔

Staenkerer
15 Tage 18 h

oan nocn obdern! und olle sein de gleiche augenauqischerei, weil de wurzeln de probleme jo bekonnt sein!

Susi101
Susi101
Neuling
15 Tage 23 h

Mehr Videokameras? Wir wohl kaum abschrecken. Protenzielle Opfer kann man so wenig schützen. Ja..man kann nachher vielleicht das Videomaterial auswertet aber davor schützen kann man nicht. Dan ist das Leid schon da.

Susi101
Susi101
Neuling
15 Tage 21 h

Kameras schützen vor Übergriffe net und lösen net die Sicherheitsprobleme wos mir mittlerweile überall hoben. Meine Tochter zufuss in die Schule schicken und ihr zu sogen es passiert dir nichts die Kameras passen auf die auf…sem schenk i koan Vertrauen, es isch unmöglich alles zu bewachen. Es muss amol onkep werden aufzuräumen. Des Problem wos Südtirol hot isch mit politischer Häuchelei und a bisl Technik net zu lösen.

aufpasser
aufpasser
Grünschnabel
16 Tage 2 h

Geld homse genua?

silas1100101
silas1100101
Universalgelehrter
15 Tage 17 h

Das ist nur ein Vorwand um die lange geplante Totalüberwachung einzuführen!

m69
m69
Kinig
15 Tage 6 h

Silias 100@

Das hat schon Anfang der 90ger Jahre angefangen….

wpDiscuz