Postpolizei warnt

Neue Betrugsmasche

Donnerstag, 06. Dezember 2018 | 12:16 Uhr

Bozen – Die Post- und Kommunikationspolizei warnt die Bürger vor einer neuen Masche von Betrügern.

Es betrifft Menschen, die etwas in Verkaufsportalen inserieren. Die Betrüger täuschen Interesse vor und bitten den Verkäufer das Inserat aus dem Netz zu nehmen. Dafür bieten sie eine Anzahlung an.

Um diese Anzahlung zu leisten, laden die Betrüger den Verkäufer ein, zu einem Bancomat-Schalter zu gehen und den telefonischen Anweisungen zu folgen.

Die ganze Sache endet damit, dass der Verkäufer Geld an den Betrüger überweist.

Wie die Postpolizei erklärt, haben sich jüngst mehrere Bürger an sie gewandt. In einem Fall hat ein Opfer knapp 2.000 Euro verloren.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Neue Betrugsmasche"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Krissy
Krissy
Superredner
12 Tage 3 Min

Als Verkäufer soll ich Geld überweisen?
Wer darauf reinfällt ist selber schuld.

tschonwehn
tschonwehn
Grünschnabel
11 Tage 23 h

Wer so blöd ist, der fällt wohl drauf rein.

topgun
topgun
Grünschnabel
11 Tage 22 h

@Krissy

Denke mal, die Betrüger stellen das so geschickt an, dass die Betroffenen meinen, es würde ihrer (Prepaid)Karte Geld gutgeschrieben, nicht abgezogen…
Natürlich sollte man solche Tricks durchschauen, wenn man mit offenen Augen durch’s Leben geht, da gebe ich dir Recht…

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
11 Tage 21 h

Ich denke, sie quatschen ihn so voll, dass er nicht merkt, was er tut.

Aber man muss schon blöd sein, sich überhaupt auf so was einzulassen.
Um eine Überweisung zu erhalten, muss man nichts tun und schon gar nicht irgendwelchen Anweisungen folgen.

m69
m69
Kinig
11 Tage 22 h

😁
Dümmer als es die Welt 🌍 erlaubt!
Kein erbarm, wenn jemand so dumm ist.
Aber wie lautet schon das Sprichwort :
Ogni giorno nasce un pollo 🐔!

typisch
typisch
Universalgelehrter
11 Tage 22 h

russische hacker die deutsch und italienisch können?

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
11 Tage 21 h

Erinnert mich an die (laut Akzent) gebürtige Deutsche, die behauptet hat, aus Italien anzurufen und italienischen Wein zu verkaufen, dabei war die Vorwahl die von Frankreich.

Jefe
Jefe
Tratscher
11 Tage 14 h

@Neumi
alle Nummern die ich nicht kenne…da gehe ich gar nicht ran…..kriege jeden Tag irgenwelche anrufe…meistens italienische Vorwahl…sehr oft aus England und Schweiz war auch dabei.

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
11 Tage 13 h

@Neumi Jojo muanen gonz die Schlausten zu sein

Tschtutsch
Tschtutsch
Neuling
11 Tage 20 h

Jo die Leit sein gutglaeubig….oder naiv… man konn nia genua wiederholn dass mitn Internet net zu spassn isch.
Man terf telefonisch, per Email, per sms per whatsapp u.a. koane Daten preisgeben wia Kartennr. Cvv pin.
Koane Bank bzw. Post sogg dass sie de Daten brauchen weil die Korte odo is Konto gsperrt wordn isch!
A wern koane Smartphones gewunnen…
wieso soll dir jemand wos schenken?
Ajo heint isch Nikolaus…..

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Grünschnabel
11 Tage 15 h

I glab do stimpt was net, vielleicht sollte die Redaktion noamol den Text durchgian bzw. bei der Postpolizei nachfragen? Warum sollte der Verkäufer was anzahlen und warum braucht man dafür telefonische Anweisungen?

Knedl
Knedl
Grünschnabel
11 Tage 17 h

Jeden tog steat wieder a dummer auf…

IchSageWasIchDenke
11 Tage 18 h

Wos für Vollpfosten, als Verkäufer Geld überweisen…. 😂

nala
nala
Grünschnabel
11 Tage 11 h

Komisch , normalerweise wenn ich etwas verkaufe , warum müsste ich Geld überweisen ..?? Verstehe des nit ..

wpDiscuz