Foto hat auf Facebook für Aufregung gesorgt

„Obdachloser“ auf dem Grab ist in Wirklichkeit ein Arbeiter

Montag, 14. Mai 2018 | 12:22 Uhr

Bozen – Das Bild hat in den sozialen Netzwerken für Furore gesorgt: Ein vermeintlich Obdachloser ruht auf einem Familiengrab am Bozner Friedhof. Das Foto kursierte seit Tagen im Internet. Nun stellt sich heraus: Der Mann ist in Wirklichkeit der Angestellte einer Firma.

Bürgermeister Renzo Caramaschi hat in den vergangenen Tagen Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um herauszufinden, ob das Foto echt ist. Er kontaktierte Sozialstadtrat Sandro Repetto, den Kommandanten der Bozner Stadtpolizei, Sergio Ronchetti, sowie das Friedhofspersonal.

Mittlerweile steht fest, dass es sich bei dem Bild um keine Fotomontage handelt. Allerdings wurde es in den sozialen Netzwerken völlig falsch interpretiert.

Der Mann auf dem Grab ist kein Obdachloser, der ein Nickerchen hält, sondern der Angestellte einer Firma, die an einem Grabstein Arbeiten verrichtet. Die Decke auf dem Kreuz dient dazu, den Arbeiter vor der Sonne zu schützen.

Besucher im Friedhof haben das Foto geschossen und den Vorfall dem Friedhofspersonal gemeldet. Dieses stellte fest, dass der Mann lediglich seiner Arbeit nachging.

Facebook

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "„Obdachloser“ auf dem Grab ist in Wirklichkeit ein Arbeiter"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Bluemchen
Bluemchen
Tratscher
11 Tage 4 h

Aber gleich alle das Maul aufreissen !!!!

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
11 Tage 2 h

bevor Ihr Euch das Maul zerreisst:Der das Photo ins Netz gestellt hatt wollte “was?”Und so unberechtigt war die Aufregung nicht.Jeden Tag Nachrichten über respektlose Zeitgenossen…

enkedu
enkedu
Kinig
10 Tage 11 h

wunderst dich? schau dich um!

Tobi
Tobi
Neuling
11 Tage 3 h

an kopfpolster ba dr orbeit, net schlecht

typisch
typisch
Universalgelehrter
11 Tage 50 Min

der diehnt lediglich für den schweiß bei dieser harten arbeit

Pro
Pro
Grünschnabel
11 Tage 1 h

Hauptsoch schnell a Foto mochen und posten, vor amol selber zum Mensch hingean um zu schaugn wos er tuat!
Die Smartphones hobn die Menschheit verblödet!!!

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
11 Tage 3 h

Frechheit den Hetzern einfach so die Grundlage ihrer Hetze zu entziehen.

raunzer
raunzer
Tratscher
11 Tage 2 h

…, also eine liegende Arbeit, beneidenswert!!

Staenkerer
10 Tage 22 h

” sepp” mailt der bauer “du wersch decht nit sitzeter den zaun richtn welln??!!”
“tjo, bauer, liegeter honn i es schun probiert…. denn geats vor nit …”

Staenkerer
11 Tage 3 h

naaaaa ….. jaaaaa ????
😃😃😄😅😂 zumindest muaß des a komplizierte feinstorbeit gwesn sein ba der körperholtung ….😆😉😊😋 und sell no a longwierige ba der Unterlage …

wottel
wottel
Grünschnabel
11 Tage 4 h

😂😂😂😂des waret a guater Aprilscherz gwesn

lord schnee
lord schnee
Tratscher
11 Tage 2 h

“himmel und hölle in bewegung gesetzt”😂😂😂danke herr bürgermeister

Septimus
Septimus
Superredner
11 Tage 3 h

Ein “Schläfchen” in Ehren,sollte niemand verwehren…beim ersten Blick sieht es danach aus…schaut man aber etwas genauer hin,Farbdosen..und der Kopf in der Luft..u.s.w….es liegt hallt alles im Auge des Betrachers.

Tabernakel
11 Tage 2 Min

Sag mal
Universalgelehrter
1 Tag 10 h
sofort
verjagen den Mensch und das Grab wieder herrichten darf Er auch.Es
muss Grenzen geben.Alles verwahrlost.Ich weiss nicht was ich täte wär Es
das Grab m.Angehörigen.

Oltvatrische
Oltvatrische
Tratscher
10 Tage 22 h

wenn man schun sowos filmen will, nua bitte ba do worheit bleibn. und amol ginau nochschaugn. und de wos muan sie kenn an schriftzug mit freier hond im stehen af an grobstuan mol, sollns amol probiern. obo generation i film an jedn kas, isch no zi jung eppas zi restauriern, tian eh olls ihre eltern.

Antivirus
Antivirus
Superredner
11 Tage 15 Min

professionelle Ermittlungen der Polizei??

Evi
Evi
Tratscher
10 Tage 4 h

Jednfolls isch der Künstler Linkshänder.

wpDiscuz