Betrug mit Pyramidensystem

„OneCoin“: Zwölf Südtiroler werden angeklagt

Donnerstag, 05. August 2021 | 13:18 Uhr
Foto GdF Bolzano Onecoin

Bruneck – Nach Ermittlungen der Brunecker Finanzpolizei wird gegen 14 Personen Anklage wegen erschwerten Betruges, wegen der Verbreitung eines Pyramidensystems und wegen Finanzmissbrauchs erhoben. Die Untersuchung steht in Zusammenhang mit der bulgarischen Gesellschaft „OneCoin Lt“.

Die Gesellschaft versprach unzähligen Bürgern im In- und Ausland hohe Gewinne durch Investitionen in die Cryptowährung OneCoin. Anders als bei Bitcoin, Ethereum und Co handelte es sich allerdings in Wahrheit um ein Pyramidensystem: Darunter versteht man ein betrügerisches Modell, bei dem einem Investor nur dann Gewinne ausbezahlt werden, wenn dieser wiederum neue Abnehmer rekrutiert, die ihrerseits wieder einzahlen.

Sobald keine neuen Interessenten mehr gefunden werden und die Liquidität dahin schwindet, fließt kein Geld mehr. Die Betroffenen merken dann meist, dass sie einem Betrug aufgesessen sind. Oft ist es allerdings schon zu spät, um das investierte Geld zurückzuholen.

Im Rahmen von Untersuchungen konnte Ruja Ignatova als Gründerin der Gesellschaft identifiziert werden. Die Frau steckt hinter der Idee von „OneCoin“ und sie hat das System auf internationaler Ebene vorangetrieben. Weil die Bulgarin sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU mehrere Verurteilungen hinter sich hat, handelt es sich für die Gerichtsbehörden um eine alte Bekannte.

In Italien soll sie von drei Südtiroler Brüdern Unterstützung erfahren haben, die im Ausland ansässig sind. Auch sie gehören laut Finanzpolizei zur Spitze der Organisation. Im Rahmen der Ermittlungen haben die Beamten zehn weitere Vertreter – neun Südtiroler und eine Person aus dem Veneto – ausgeforscht, die das Pyramidensystem in Italien promotet haben.

Interessenten wurden geködert, in dem ihnen phänomenale Gewinne innerhalb kurzer Zeit in Aussicht gestellt wurden. Außerdem wurden ihnen zusätzliche Boni versprochen, falls sie weitere Mitglieder anwerben, die zu Investitionen bereit sind. Den Betroffenen wurde weisgemacht, dass der Wert von „OneCoin“ steige, je höher die Mitgliederzahl ausfällt. Außerdem komme es in Kürze zu einer Börsennotierung, hieß es – was allerdings nie der Fall war.

Erschwerend für die Angeklagten kommt der Umstand hinzu, dass es sich um grenzüberschreitenden Betrug handelt.

Elf Millionen von Südtirol ins Ausland überwiesen

Im Verlauf der Untersuchung, die von der Bozner Staatsanwaltschaft geleitet worden ist, wurden Telefonate und Gespräche abgehört. Außerdem fanden Hausdurchsuchungen in Südtirol und im Veneto statt.

Parallel dazu gab es Ermittlungen im Ausland – vor allem im Deutschland und in Bulgarien. Auf globaler Ebene sollen im Rahmen der Betrügereien insgesamt 1,8 Milliarden Euro verschoben worden sein.

Die Finanzpolizei von Bruneck fand bei der Überprüfung von Südtiroler Bankinstituten heraus, dass für den Erwerb von „OneCoin“-Paketen insgesamt elf Millionen Euro ins Ausland überwiesen wurden.

Fünf Millionen Euro wurden von rund 3.700 Personen überwiesen, die in Südtirol ansässig sind.

Bereits im Jahr 2019 hat die Finanzpolizei sieben Websiten und 93 Profile auf sozialen Netzwerken beschlagnahmt, die mit „OneCoin“ in Verbindung standen. Im Jahr 2017 wurden drei Gesellschaften und drei Unternehmer zu einem Bußgeld von 2,5 Millionen Euro verdonnert.

Über die Geschichte von „OneCoin“ und dessen Gründerin Ruja Ignatova hat das BBC in Großbritannien auch einen Podcast mit dem Titel „The missing cryptoqueen“ veröffentlicht. In den USA wird ihr und ihrem Bruder Konstantin bereits der Prozess gemacht. Ihr Bruder wurde vom FBI im Jahr 2019 verhaftet. Ruja Ignatova selbst ist untergetaucht, eine internationale Fahndung läuft.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

33 Kommentare auf "„OneCoin“: Zwölf Südtiroler werden angeklagt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Super, gute Arbeit der. Ehörden, wünsche dass die alle richtig a er richtig bestraft werden. Denn das ist reiner Betrug. Nur diese lieben Herren/Damen bereichern sich voll mit Geld ohne Arbeiten nur mit Menschen zu belügen

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 22 Tage

@ sophie

Da braucht man gar nicht fern soweit zurückdenken was sich bestimmte Banken mit gutgläubigen Kunden alles geleistet haben 😡ist sauber nix besser und die sind noch da als wenn nix gewesen wär.

klinge83
klinge83
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

bis iaz isch ihnen no nix passiert, isch jo nix neues 😂

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

i wisset do schun nou a por de man do fassen kannet, isch a sou a masche….

MN2778
MN2778
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Hm do wert do oan odo ondere vom weißen Porsche afs weisse Graziella wechseln missn😅

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

FairPlay war der Name damals, richtige Schweinerei, haben das Vertrauen der Personen voll ausgenützt und sogar unter spielerischen Zwang gebracht.…..🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥🤥

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

….Spielerei für Leute die zu viel Kies haben…
🤪

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

@Doolin
….oder hoffen mit etwas Glück etwas dazu zu verdienen, wo meistens ein Haken dahinter steckt

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 22 Tage

solche ………. sind vorerst mal gar nicht zu erbarmen, überall lauert die Gefahr ordentlich geprellt zu werden und dies  mit jeder Art
an Investition wo hoher Gewinn als Lockvogel genutzt wird.

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Das Pyramidenspiel hatte früher mal einen anderen Namen, auch damals waren alle Anleger ums Haxl kaut worden, wie man so sagt, im dialekt

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 22 Tage

@Sophie
Schneeballsystem😉!

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

@Roby74
Pyramiden oder Schneeballsystem ist das selbe, aber gespielt wirde unter dem Namen: Fair Play

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 21 Tage

@sophie
Das wusste ich!Du hast gefragt…😉

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

@Roby74
Ok danke sorry

Mico
Mico
Superredner
1 Monat 22 Tage

das hat es schon vor einem jahr geheißen….. diese menschen haben macht und soviel geld dass ea ihnen wurst ist was passiert….. mittlerweile haben die schon längst andere geschäfte laufen……

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

@Mico

Ja, kann auch sein …..

Mico
Mico
Superredner
1 Monat 22 Tage

@sophie ist zu 100% so…. wenn das geld in lichtenstein und dubei gut deponiert ist….. und die bitcoins auf anonym blockchains liegen kratz das den angeklagten rein gar nix…. ich wette das sie rein zu einer geldstrafe verurteilt werden die für sie ein binatz sind….

gutergeist
gutergeist
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Jeder selbst schuld wer in sowas investiert. DOCH was tun unsre Banken mitsamt Politik ??? Zwingen jeden ein Konto zu eröffnen, und schon haben sie alles in der Hand und ALLE unter Kontrolle. 0 Zinsen und alles legal.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

“Anders als bei Bitcoin, Ethereum und Co handelte es sich allerdings in Wahrheit um ein Pyramidensystem…” ehrlich? Wo bitte ist da der Unterschied? Beim Bitcoin steigt ebenso der Wert, je mehr Leute mitmachen, und wenn sich keine neuen “Inverstoren/Spekulanten/Bauernopfer” mehr finden, fällt der Wert ins Bodenlose.

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 21 Tage

Scheinen die Moralapostel nicht zu verstehen.
Die gesamte Börse ist so aufgebaut.
Die Börse hat mit der realen Wirtschaft nichts zu tun. Auch die Aktien von kaputten Unternehmen können steigen, und das ist eben der Grund, warum die Löhne der Arbeiter nicht steigen, während die Bankiers dicke Boni kassieren.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

@DontbealooserbeaSchmuser nein, an der Börse werden reale Firmen quotiert, die reale Produkte herstellen. Hier besteht sehr wohl ein Zusammenhang zur realen Wirtschaft!

koyote
koyote
Tratscher
1 Monat 22 Tage

Do hobm viiiiiele ins Gras gibißn, wor a guete Möglichkeit is Schworzgeld untozibreng obo iz isch futsch 😂😂😂😂😂😂😂😂

mandela
mandela
Superredner
1 Monat 22 Tage

Bekommt man das investierte geld jetzt irgendwie zurück?

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Sicher! Wenn ich Lotto spiele und nichts gewinne, verlange ich danach das Geld auch immer zurück…

schneidigozoggla
1 Monat 22 Tage

lol wor vor apoor johr amo a seminar fa de xD wormo sat do erstn minutte do drin klor das des a schmorrn isch. Die Frau af di Spitye fa do Pyramide isch jo mittn gonzn Geld wostse gimocht hot vor appor Johr voschwuntn oddo?

gutergeist
gutergeist
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Hon amol gelesen, die wurde von irgendwelchen Personen, Russen, abgeholt. De werdn sich ihr Geld schon geholt hobm 😂😂

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Hoffentlich kriegen die alle eine richtig saftige Srafe!!!! LÜGEN HABEN KURZE BEINE

Das Omen
Das Omen
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Wieviele Onecoins vekommt man für ein Einhorn?? Würde ggf. tauschen…

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
1 Monat 22 Tage

@Das Omen, für ein verkommenes Einhorn gibs nix
😉 😂

tutu
tutu
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Sprachlos…

pingoballino1955
1 Monat 21 Tage

Dummheit und GIER von den Reingefallenen,mir tut niemand leid von DENEN!

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
1 Monat 21 Tage

Hohe Gewinne in kurzer Zeit.😧
Finde den Fehler. 😏

Anton57
Anton57
Neuling
1 Monat 21 Tage

I hett a por Volksbank-Aktien zu tauschen gegen a por OneCoins 😉

wpDiscuz