Trauriges Ende von Suchaktion

Pflersch: Vermisst und nur mehr tot geborgen

Samstag, 02. Juni 2018 | 11:28 Uhr

Pflersch – Pflersch – Eine Suchaktion in Innerpflersch hat am Samstagvormittag ein trauriges Ende gefunden.

Ein 63-jähriger Urlaubsgast ist am Pflerscher Bach entlang spazieren, um im nahegelegenen Geschäft einen Einkauf zu tätigen. Da er nicht zurückkam, machten sich seine Angehörigen auf die Suche und alarmierten kurze Zeit später die Notrufzentrale 112. Diese entsandte gegen 10.00 Uhr die Rettungsmannschaften.

Die Feuerwehr von Pflersch eilte gemeinsam mit dem Bergrettungsdienst Gossensaß/Pflersch sofort zur angenommenen Stelle, wo die Person ins Bachbett gestürzt sein könnte. Die Einsatzkräfte suchten von dort ausgehend das Bachbett sowie die Ufer ab. Die Feuerwehr von Gossensaß besetzte in der Zwischenzeit alle Brücken entlang des Bachs.

Nach rund 30 Minuten konnte der Mann auf der Höhe von St. Anton leblos treibend im Bachbett des Pflerscher Bachs gefunden werden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Unfallopfers feststellen.

Im Einsatz standen auch die Freiwillige Feuerwehr von Sterzing, die Bootsgruppe der Feuerwehr Brixen, die Wasserrettung von Brixen, der Rettungshubschrauber Pelikan 2, die Carabinieri von Gossensaß, die Staatspolizei vom Brenner und die Notfallseelsorge des Weißen Kreuzes.

Freiwillige Feuerwehr Pflersch

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Pflersch: Vermisst und nur mehr tot geborgen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ando
ando
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

R.I.P.

Giorgia
Giorgia
Grünschnabel
18 Tage 7 h

Ruhe in Frieden! Danke allen beteiligten Rettungskräften!

wpDiscuz