Frau löst in Bozen Polizeieinsatz aus

Schreie in der Osternacht

Montag, 01. April 2024 | 11:20 Uhr

Bozen – Im Zentrum von Bozen war für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Osternacht keine Ruhe zu finden. Eine Nachbarin mit mentalen Problemen war völlig ausgetickt und schrie lauthals unverständliche Sätze vom Balkon ihres Appartements.

Die alarmierte Staatspolizei verschaffte sich einen Überblick und versuchte, sich Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Doch die Frau verbarrikadierte sich. Es bestand die Sorge, dass sie sich etwas antun könnte. Daher brachen die Polizeikräfte mit Hilfe der Feuerwehr in die Wohnung ein und versuchten die Bewohnerin zu beruhigen. Erst ein langes Gespräch mit dem Notarzt führte aber bei der Frau zur Einsicht, sich ins Krankenhaus bringen zu lassen.

“Es war einer von vielen besonders sensiblen Einsätzen” – erklärt der Quästor Paolo Sartori – “den die Männer und Frauen der Polizei täglich durchführen müssen. Dank ihrer Ausbildung, Professionalität und Sensibilität sind sie unverzichtbar, um auch persönliche Probleme verschiedener Art anzugehen, die Bürger in Not betreffen, die manchmal dazu verurteilt sind, in Einsamkeit zu leben.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Schreie in der Osternacht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Homelander
Homelander
Universalgelehrter
14 Tage 19 h

Danke Herr Sartori und danke an die Ordnungshüter, ihr macht eine Top Arbeit💪🏻👍 so gut hat es mit dem neuen Questor noch nie funktioniert.. eine gute Führung ist sehr wichtig…

World
World
Superredner
14 Tage 8 h

Meine Frau hat in der Ostermontag-Nacht geschrien. Es war aber nicht die Polizei, die kam.

andr
andr
Universalgelehrter
14 Tage 7 h

Es ist jedoch unser aller Bemühungen sich mit solchen Menschen auseinander zu setzen. Oft ist es nur eine kleine verbale Aufmerksamkeit die wir nicht imstande sind zu geben. Jeder für sich, jeder der lieber wegschaut.

wpDiscuz