23 Personen fallen bei Online-Buchung auf die Nase

Silvesterferien in Meran: Unterkunft existiert nicht

Mittwoch, 03. Januar 2018 | 11:10 Uhr

Meran – Den Jahreswechsel in Meran verbringen. Das war der Wunsch zweier Gruppen junger Menschen von außerhalb der Region. Sie buchten unabhängig voneinander via Internet die Unterkunft mit dem vielversprechenden Namen „Merano Dream“ und bezahlten jeweils 130 Euro pro Nacht im Voraus.

Als die beiden Gruppen – zehn Personen und 13 Personen – an der angegebenen Adresse in der Schennastraße in Obermais eintrafen, stellten sie jedoch bald fest, dass sie wohl Opfer einer Betrugsmasche geworden sind.

Die angegebene Unterkunft, für die sie bezahlt hatten, gab es nicht.

Mithilfe des lokalen Tourismusbüros mussten sie feststellen, dass die angegebene Handynummer auf der Internetseite nicht erreichbar war. Zudem war bald klar, dass die Fotos fürs „Merano Dream“ von anderen Beherbergungsbetrieben in der Nähe entwendet worden waren.

Das Meraner Tourismusbüro half den 23 in Meran gestrandeten Jugendlichen weiter und trieb für sie eine Unterkunft auf. Außerdem wurde den betrogenen Urlaubern geraten, eine Anzeige zu machen.

Den Jahreswechsel hatten sie sich sicherlich anders vorgestellt.

Es bleibt die Erkenntnis, dass auch internetaffine Jugendliche im Internet auf die Nase fallen können. Daher sollte bei Online-Buchungen stets ganz genau hingeschaut werden.

Mittlerweile wurde die betrügerische Anzeige aus dem Netz genommen.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Silvesterferien in Meran: Unterkunft existiert nicht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
myopinion
myopinion
Tratscher
15 Tage 4 h

Es gute alte Reisebüro hat immer noch Vorteile.

genau
genau
Superredner
15 Tage 3 h

Das seh ich anders!

Calimero
Calimero
Tratscher
15 Tage 4 h

Dumm gelaufen…..ha,ha…

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
15 Tage 1 h

Was ist daran so lustig?

Calimero
Calimero
Tratscher
15 Tage 16 Min

@ PuggaGagga

Keinen Humor ?

Gredner
Gredner
Superredner
15 Tage 3 h

Wetten, dass sie die Unterkunft auf AirBNB gefunden haben?

Auf AirBNB kann jeder eine Fake-Unterkunft eintragen. AirBNB schert sich nicht drum zu kontrollieren, ob der Vermieter existiert und berechtigt ist die Immobilie zu vermieten.  AirBNB sollte auch für Transaktionen haften, die ausserhalb von AirBNB stattfinden, sofern die Fake-Immobilie auf AirBNB selbst angeboten wurde.

genau
genau
Superredner
15 Tage 2 h

Bin sowieso kein Fan von dieser Seite!!

Pyrrhon
Pyrrhon
Tratscher
15 Tage 2 h

@Gredner, wäre dann so als hättest du auf einem Flohmarkt für irgend einen Plunder, der dir als Antiquität verkauft wurde, eine Stange Geld bezahlt, und der Besitzer des Platzes müßte haften..

Gredner
Gredner
Superredner
14 Tage 21 h

@Pyrrhon Der Besitzer des Platzes hat die Möglichkeit/Pflicht zu kontrollieren, ob der Verkäufer eine reelle Person ist, und falls es einen Betrug gibt, kann man den Verkäufer belangen. Akzeptiert der Platzanbieter hingegen anonyme Verkäufer, muss er selbst dafür haften.

OrB
OrB
Superredner
14 Tage 20 h

Habe bis heute noch keine negative Erfahrung mit Airbnb gemacht!, aber in Südtirol isch holt amol wichtig über alles neue herzuschimpfen.

anonymous
anonymous
Tratscher
15 Tage 3 h

Zu Hause bleiben

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
15 Tage 1 h

Das geht, dafür siehst du nie etwas anderes.

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
15 Tage 4 h

ach das liebe Internet . . .

tom
tom
Tratscher
15 Tage 3 h

OnlineBm-Buchungen moch i ausschliesskich über plattformen wie booking.com

fanalone
fanalone
Tratscher
15 Tage 2 h

Der Name taugt bestenfalls für ein Bordell

traktor
traktor
Universalgelehrter
15 Tage 2 h

in der heutigen zeit darf es kein problem sein die banditrn auszuforschen
.namen und fotos veröffentlichen….

BEATS
BEATS
Grünschnabel
14 Tage 23 h

wenn man sich mit der materie internet gut auskennt ist es absolut kein problem seine identität zu verschleiern. (das machtwort lautet VPN)

traktor
traktor
Universalgelehrter
14 Tage 18 h

@BEATS
auch das ist kein problem .
mittelalter ist vorbei

nightrider
nightrider
Tratscher
14 Tage 16 h

@traktor
Konnsch ja versuchen das Geld von Nigeria oder Ukraine zurückzubekommen.

silas1100101
silas1100101
Superredner
14 Tage 21 h

Vielleicht gibt es noch irgendwo eine Stadt die Meran heißt!! Vielleicht waren sie nur in der falschen Stadt!!

honakoanonung
honakoanonung
Grünschnabel
14 Tage 16 h

der ist gut

honakoanonung
honakoanonung
Grünschnabel
14 Tage 16 h

Dumme wird es immer geben, auch wenn sie es selbst nie zugeben würden.

franzsimmer
franzsimmer
Grünschnabel
14 Tage 15 h

Hoffentlich haben Sie mit Kreditkarte bezahlt. Dann dürfte der Schaden leicht zu beheben sein. 

wpDiscuz