Korruptionsvorwürfe

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Facchini

Samstag, 09. März 2019 | 09:03 Uhr

Bozen – Die Bozner Staatsanwaltschaft hat gegen Marco Facchini wegen Korruption und Wettbewerbsverzerrung Anklage erhoben. Ob die Indizien auseichen und ob gegen den früheren Direktor des Amtes für Bauwesen im Sanitätsbetrieb das Hauptverfahren eingeleitet wird, entscheidet der Vorverhandlungsrichter am 12. Juni, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Bekanntlich hatte Marco Facchini im Herbst 2017 einen Ermittlungsbescheid erhalten, am 19. März vorigen Jahres wurde er verhaftet und unter Hausarrest gestellt, bis er im April wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Im Raum stehen Vorwürfe auf Korruption, der indirekten Bestechung – also der Annahme von Gefälligkeiten – sowie Wettbewerbsverzerrung.

Der Sanitätsbetrieb hat Facchini fristlos entlassen, nachdem ein Video in Umlauf geraten war, das die Ermittler als hinlänglichen Beweis für eine Schmiergeldzahlung werten. Der Sanitätsbetrieb begründete dies mit dem Imageschaden, der entstanden sei.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Facchini"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Superredner
14 Tage 20 h

Ja und gegen die Entlassung hat er geklagt. Außerkemmen werd da nix

wpDiscuz