Stellen werden nicht nachbesetzt

Staatspolizei: In Meran fehlt es an Personal

Donnerstag, 14. März 2019 | 10:25 Uhr

Bozen/Meran – 23 Beamte in Meran – davon ein großer Teil perfekt zweisprachig – haben den Dienst quittiert und wurden einfach nicht mehr ersetzt. Diese Kritik erhebt die Polizeigewerkschaft Siulp. Die Gewerkschaft wirft dem Innenministerium vor, die Provinz Bozen zu vernachlässigen und keinen Personalwechsel vorzunehmen.

Nur im heurigem Jahr seien in Südtirol bereits 30 Polizeibeamte in Rente getreten sind, ohne dabei von neuen jungen Beamen ersetzt worden zu sein. „Das Polizeikommissariat von Meran und der angrenzende Bezirk ist von dieser ‚Amnesie‘ des Innenministeriums mit Abstand am meisten betroffen“, erklärt der gewerkschaftliche Generalsekretär des Landes, Mario Deriu.

Die Abteilung der Verkehrspolizei (Straßenpolizei) von Meran sei im Jahr 2017 einfach nur geschlossen worden, das gleiche Schicksal widerfahre nun der Bahnhofspolizei von Meran.

Diese besorgniserregende Situation des Personalmangels werde sich in den nächsten fünf bis sechs Jahren drastisch verschlimmern – wegen des hohen Durchschnittalters der Beamten und den anstehenden Pensionierungen von Kollegen, die in Meran ihren Dienst verrichten, warnt die Gewerkschaft.

Der Personalnotstand erfordere ein exponentiell größeres Arbeitspensum für jeden Beamten im Dienst – und dies in einem tourismusintensiven Bezirk mit sieben Millionen Nächtigungen und zugleich in einem Territorium, das Grenzübergänge zu Österreich und zur Schweiz vorweist.

Dazu kämen der Migrantenstrom oder die steigende Präsenz von saisonalen Arbeitskräften und den dazu stetigen verwaltungsbehördlichen Aufgaben und der Ausstellung von über 4.000 Aufenthaltsgenehmigungen und 3.500 Pässen im Jahr.

Die Gewerkschaft fordert, dass die Stellen dringend nachbesetzt werden. Ansonsten bestehe das Risiko, dass diese Polizeidienststelle den Anforderungen nicht mehr gerecht werden könne.

Die Polizeigewerkschaft appelliert dabei an die politischen Vertreter sowie an die institutionellen Organe, auf lokaler und nationaler Ebene, die so eine heikle Thematik wie jene der Sicherheit mit der notwendigen Aufmerksamkeit anzugehen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Staatspolizei: In Meran fehlt es an Personal"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meinungs.freiheit
5 Tage 11 h

Es wird Zeit für eine effiziente Landespolizei, welche die Anliegen der Bürger einer autonomen Provinz gerecht wird. Außer der Gemeindepolizei könnte alles unter einer Dienststelle erledigt werden, es braucht nicht Carabinieri, Quästur, Straßenpolzei usw in separater Form.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
5 Tage 10 h

genau, alle polizeikräfte zusammenlegen und den besten und fleissigsten die interessanten posten geben. so strengen sich alle an und wir haben einen effizienten polizeiapparat

Tabernakel
5 Tage 10 h

Salvini wird den Ruf hören und für Verstärkung der Überwachung der noch autonomen Provinz sorgen.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
5 Tage 9 h

tabernakel, darauf kannst du dich verlassen

typisch
typisch
Kinig
5 Tage 7 h

Da geb ich dir einmal recht

alex1992
alex1992
Grünschnabel
5 Tage 10 h
Eine landespolizei bringt hinten und vorne keine lösung, da sie nur sehr geringe kompetenzen hätte. So eine gleiche strukturierung wie die gemeindepolizei eben, nur auf landesebene. Italien wird nie die macht der staatspolizei aus der hand geben, da das italienische polizeiwesen auf europäischer sichtweise eine sehr grosse macht im gegensatz zu anderen EU-ländern hat. Die figur des Quästor ist eine grosse errungenschaft im bereich sicherheit, denn er kann unabhängig von gericht und politik sehr viel bestimmen. Und ausserdem bahnpolizei, strassenpolizei, autobahnpolizei, sind alles spezialisierungen der staatspolizei (Quästur). Alle weiteren polizeikräfte unterstehen der Quästur im bereich öffentliche ordnung und sicherheit wie… Weiterlesen »
Zugspitze947
Zugspitze947
Grünschnabel
5 Tage 7 h

die Quastur eine Erungenschaft ? Ich lach mich tot wenns nicht zum Heulen wäre ! Stell Dir vor In Bayern güäbe es sowas wie einen Aufpasser der über dme Ministerpräsident steht ? Das gäbe einen Bürgerkrieg,sowas braucht es schlichtweg NICHT ! Es ist ein Frechheit,denn die Kompetenz muss auschliesslich beim Landeshauptmann bzw. Ministerpräsident liegen. Und ausserdem verbietet die EU Militärpolizeien wie die Carabinieri ! Also gehört diese Truppe aufgelöst und eine Normale Landespolizei mit ALLEN Kompetenzen eingeführt. Es braucht auch keine Kasernen für Karabinieri oder Finanzer =alles sinnlos verbranntes Steuergeld 🙁

alex1992
alex1992
Grünschnabel
5 Tage 4 h
@Zugspitze947 Der grösste Sch…. wie Deutschland das Polizeiwesen hat. Unterstehen der verschiedenen Bundesländer. Der dortige Polizeipräsident hat keine Macht und man kann abwarten auf jahrelange Prozesse, denn das Gerichtwesen entscheidet über Ausweisungen zum Beispiel. Nebenbei haben die Polizeiwesen der verschiedenen Bundesländer kein gemeinsame Datenbank. Dass heisst ich mach in Berlin 10 Wohnugseinbrüche, komm dann nach München und mein Register ist weiss wie eine Weste! Stell dir vor Südtirol müsste selbst eine Landespolizei tragen: Hundestaffeln, Bombenentschärfung, Scharfschützen, Bereitschaftspolizei für Demos, etc etc Ich weiss nicht wie Südtirol 1000 Beamte mit Infrastruktur und Fuhrpark finanzieren will. Aber du kannst ja zum Vaterland… Weiterlesen »
Zugspitze947
Zugspitze947
Grünschnabel
4 Tage 6 h

Alex du lügst ja wie gedruckt ! Gerade weil die Bundesländer Vollmacht haben geht die Gerischtsbarkeit und Aburteilung sehr schnell. Ausser es sind Verbrechen von Nationaler Sicherheit dann kommt der Staatsschutz zum tragen. Die gemeinsame Datenbank gibt es schon seit 40 Jahren,da gab es in Italia noch nicht mal ein Telefon bei di Karpf 🙁 Jedenfalls hat Deutschland 10 mal die bessere Justiz als Italia =Garantiert 🙂 In Südtirol hat es 7 verschiedene Polizeien und was kommt dabei raus ?………. nicht viel 🙁

algunder
algunder
Superredner
5 Tage 10 h

Es gib jo kuane kriminalität !
Des isch zum schamen bei ins do

Tabernakel
5 Tage 7 h

Der Markt gibt kein Personal mehr her. Wir brauchen die Migration.

Duwoaschsbesser
5 Tage 9 h

Wenns wellts eppan & koltern waren apor hardcops zu viel

wpDiscuz