Halfen Landsleuten beim "Sparen"

Südtiroler Versicherungsgesellschaft betrogen: Zwei Süditaliener verurteilt

Mittwoch, 20. März 2019 | 11:06 Uhr

Bozen – Weil sie Versicherungen in Südtirol geprellt haben sollen sind ein Mann (41) und eine Frau (35) nun zu einem Jahr und acht Monaten bzw. zu einem Jahr und vier Monaten Haft verurteilt worden.

Sie machten sich den Umstand zunutze, dass Autoversicherungen in Südtirol günstiger sind als in Süditalien, um einigen Landsleuten beim „Sparen“ zu helfen. Das Ganze ging allerdings zu Lasten einer hiesigen Versicherungsgesellschaft.

Die Vorhaltungen bezogen sich auf rund zehn Versicherungspolizzen aus dem Jahr 2015.

Dass etwas nicht stimmte, flog auf, als die Anti-Betrugs-Abteilung der Versicherung die Kfz-Kennzeichen überprüfte und feststellte, dass die Autos in Süditalien zirkulierten. Zugleich stellte sich heraus, dass die Personen, auf die die Polizzen liefen, sowie deren Adressen gar nicht existierten.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Südtiroler Versicherungsgesellschaft betrogen: Zwei Süditaliener verurteilt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sommerschnee
Sommerschnee
Grünschnabel
1 Monat 1 h

hmmm 🤔 ich bin beim Lesen dieses Artikels nicht schlau geworden

wpDiscuz