BRD appelliert an Freerider, Gefahren nicht zu unterschätzen

Tiers: Minderjährige vor dem Erfrieren gerettet

Mittwoch, 30. Dezember 2020 | 19:36 Uhr

Tiers – Glück im Unglück hatten gestern Abend zwei Jugendliche Einheimische in der Gemeinde Tiers.

Die Freunde, beide minderjährig, wollten mit den Skiern vom Nigerpass durch den Wald nach St. Zyprian (Ortsteil von Tiers) abfahren, kamen dort jedoch nicht zum vereinbarten Zeitpunkt an. Als sie auch am Mobiltelefon nicht mehr erreichbar waren, schlugen die besorgten Eltern um 17.03 Uhr Alarm.

BRD Tiers

24 Bergretter des BRD Tiers nahmen unverzüglich die Suche nach den Vermissten auf. Die Dunkelheit erschwerte den Einsatz und die Temperaturen von Minus 4 Grad machten die Suche zu einem Wettlauf um Leben und Tod.

Vier Stunden lang durchkämmten die Bergretter, ausgerüstet mit Tourenskiern und Schneeschuhen, bei widrigen Bedingungen das teils unwegsame Gelände. Gegen 21.00 Uhr dann die erlösende Nachricht: Die beiden Jugendlichen konnten stark unterkühlt und am Ende ihrer Kräfte aber unverletzt gefunden und ihren Eltern übergeben werden.

BRD Tiers

Die zwei Skifahrer hatten sich bei anbrechender Dunkelheit verirrt und dann verstiegen. „Eine Nacht im freien Gelände hätten sie wohl nicht überlebt“, erklärte Stephan Obkircher, Rettungsstellenleiter des BRD Tiers nach dem Einsatz und appelliert an die Bevölkerung, die Risiken im freien Gelände nach dem großen Neuschneemengen der letzten Tage nicht zu unterschätzen. Unbedachtheit und Unvernunft bringe nämlich nicht nur sie selbst in Gefahr, sondern auch die Rettungskräfte.

Im Einsatz standen neben dem Bergrettungsdienst Tiers auch die Carabinieri von Völs.

Von: ka

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Tiers: Minderjährige vor dem Erfrieren gerettet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
xXx
xXx
Universalgelehrter
15 Tage 20 h

Danke den unermüdlichen Einsatzkräfte, die zum großen Teil freiwillig alles liegen und stehen lassen um anderen zu helfen. Die Anerkennung für solche Menschen, kann nicht groß genug sein.

Ars Vivendi
15 Tage 20 h

@xXx…👍👍 und trotzdem gibt es “Mitmenschen” ??, die bei solchen Kommentaren 👎 drücken. Traurig 😢

Simba
Simba
Superredner
15 Tage 18 h

@Ars Vivendi darf man nicht ernst nehmen.Sind Deppen hoch drei

sophie
sophie
Universalgelehrter
15 Tage 20 h

Zum Glück ist das nochmals gut ausgegangen, ist gut dass in Südtirol so viele Helfer und freiwillige Helfer immer bereit sind anderen zu helfen, aber nicht selten ihr eigenes Leben in Gefahr bringen

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
15 Tage 8 h

@Sophie
Stimmt, all diese Leute bewegen etwas, nicht aber die Diwan liegenden Nörgler und Blärrer!

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
15 Tage 4 h

@Dagobert
Die auf dem Diwan liegen, brauchen keine Bergrettung und bringen somit diese nicht in Gefahr………es wäre oft besser mein bleibt zu Hause, wenn die Bedingungen nicht passen!!

LisaMariee
LisaMariee
Tratscher
15 Tage 20 h

A groases danke an die gonzn Helfer!!

Gewaltig
Gewaltig
Neuling
15 Tage 20 h

Vielen Dank an allen Freiwilligen welche bei solchen Einsätzen auch das eigene Leben riskieren.

Staenkerer
15 Tage 20 h

und ollm wieder reskiern helfer de eigene gsundheit für unvorsichtige …

Ninni
Ninni
Kinig
15 Tage 9 h

❤liches grosses DANKE an die Retter. Ohne euch wäre dies fatal ausgegangen. 👍👏💪

Die Eltern könnten wieder aufschnaufen.
Die Jungs werden diesen Tag wohl nie vergessen, und haben was draus gelernt.

Ende gut, alles gut 🍀

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
15 Tage 8 h

Woll epr zwo junge Menschenleben gerettet!
En dreifaches Bravo der Bergrettung 👍👍👍

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Grünschnabel
7 h 2 Min

Das ist ja nochmal gut ausgegangen! Super Rettungsteam/ Einsatz!!!❤😊

wpDiscuz