Schicksalsschlag löst Bestürzung aus

Tränen um Stefan Heinisch [28]

Freitag, 07. Juli 2017 | 10:32 Uhr

Laas/Nauders – In Laas und weit darüber hinaus hat die Nachricht vom Tod des 28-jährigen Eyrsers Stefan R. Heinisch für Betroffenheit gesorgt.

Der junge Mann war – wie berichtet – am Mittwochnachmittag mit seinem Auto auf der Reschenbundesstraße unterwegs, als sich im Bereich Finstermünz Felsbrocken etwa 200 Metern oberhalb lösten, zu Tal donnerten, einen Steinschlagschutzzaun durchbrachen und genau auf den Pkw des Vinschgers einschlugen.

Heinisch hatte keine Chance. Der 28-Jährige hinterlässt laut Medienberichten eine kleine Tochter, seine Lebensgefährtin, Eltern und Geschwister. Stefan Heinisch arbeitete seit einigen Jahren beim Glurnser Unternehmen Moriggl. Auch dort löste die Nachricht vom Unfalltod des Kollegen tiefe Bestürzung aus.

Sekunden vor dem Unglück hat Heinisch auf der Gegenfahrbahn Firmenchef Hans Moriggl begegnet. Die beiden grüßten sich mit dem Aufblendlicht.

Stefan Heinisch  wird am Samstag in Eyrs beerdigt. Der Trauergottesdienst wird um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche gefeiert. Danach erfolgt die Beisetzung am Friedhof.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Mehr zu diesem Thema
Der Südtiroler war im Gemeindegebiet Nauders unterwegs
Steinschlag trifft Auto: Stefan Heinisch [28] aus Eyrs tot
06. Juli 2017 | 08:20