Bozen: Nachbarn machten sich Sorgen

Traurig: Nach einer Woche tot in der Wohnung aufgefunden

Dienstag, 13. September 2016 | 09:36 Uhr

Bozen – Seit über einer Woche soll ein älterer Herr, der in der Rosmini-Straße in Bozen wohnte, bereits tot gewesen sein. Am Montag wurde er in seiner Wohnung aufgefunden.

Medienberichten zufolge sollen besorgte Nachbarn zunächst versucht haben, den Mann zu kontaktieren. Als sie ihn nicht erreichen konnten, verständigten sie die Ordnungshüter.

Am Montagabend gegen 23.45 Uhr tauchten die Berufsfeuerwehr, ein Rettungswagen und die Polizei bei seiner Wohnung auf. Die Rettungskräfte schlugen ein Fenster ein, um in das Innere der Wohnung zu gelangen.

Dort fanden sie den Mann tot in seinem Bett. Der ältere Herr muss bereits vor Tagen gestorben sein – vermutlich an den Folgen eines Infarkts.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Traurig: Nach einer Woche tot in der Wohnung aufgefunden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
lilo
Grünschnabel
15 Tage 1 h

Oanfoch lei schlimm. Im Olto werdn gonz viele Menschn “vogessn”. Obo wenns ums erbm geaht,seinse olla do. Gott sei Donk gibs aufmerksame Nochborn.

iv
Neuling
15 Tage 1 h

Kuene Kinder, Enkel, Geschwister kop? Wos für a trauriger Tod..
R.I.P.

Giorgia
Grünschnabel
14 Tage 22 h

Er ruhe in Frieden!
Es muss auch gesagt werden, dass sehr viele Leute ein sehr egoistisches Leben führen, sich um niemand kümmern, nur auf sich selbst schauen, niemand freundlich grüßen und jeden, auch nur minimalen Kontakt verweigern. Kein Wunder, dass so nicht gleich wahrgenommen wird, wenn jemand fehlt. Ich bin sehr vorsichtig, Verwandte, Bekannte oder Nachbarn ins Visier zu nehmen.

Sued-tiroler
Neuling
14 Tage 21 h

Aus meiner Sicht  zu sterben der schönste Tod. Ohne Schmerz zu sterben einfach nicht mehr aufzuwachen wenn die Zeit da ist.
Wie und wann jemand von dieser Welt scheiden  kann sich niemand aussuchen

ando
Tratscher
14 Tage 19 h

…naja zwecks schmerzen. das kannst du nicht wissen… hoffen wir aber!

cookie
Tratscher
14 Tage 23 h

Traurig….R.I.P.

Tabernakel
Tratscher
14 Tage 19 h

Der Lauf des Lebens.

Alpenrepuplik
Tratscher
14 Tage 16 h

Sehr traurig sowas zu lesen. Leider passiert das immer öfter. Die Menschen schauen nicht mehr aufeinander, besonders in großen Städten leben viele anonym. Die Kinder gehen ihrer eigenen Wege und vergessen oft ihre Eltern. Einsam und verlassen will niemand leben oder sterben…wir sollten mehr aufeinander zugehen…

wpDiscuz