Schutz gegen das heimtückische Virus

Über 100.000 haben erste Impfung bekommen

Freitag, 16. April 2021 | 17:48 Uhr

Bozen – 103.034 ist die genaue Zahl jener, die mit Stand gestern ihre erste Impfung erhalten haben. Damit hat fast ein Fünftel aller Südtirolerinnen und Südtiroler zumindest eine Impfdosis bekommen.

Dies ist umso erfreulicher, als es mittlerweile als erwiesen gilt, dass bereits nach der ersten Impfdosis ein solider Schutz gegen schwere Krankheitsverläufe aufgebaut wird. Zählt man zu dieser Summe noch die 69.107 Personen dazu, die mittlerweile nach einer überstandenen Covid-19-Infektion als geheilt gelten, so haben schon 172.141 Menschen in Südtirol einen gewissen Schutz gegen das heimtückische Virus erlangt.

Angesichts dieser Zahlen zeigt sich Gesundheitslandesrat Thomas Widmann hocherfreut: “Wir haben heute zwei enorm hilfreiche Instrumente gegen das Virus in der Hand, die wir vor einem Jahr noch nicht hatten: die Kapazität, die gesamte Bevölkerung regelmäßig zu testen, und die Impfungen. Unser Anliegen ist es seit jeher, daraus das maximal Mögliche herauszuholen, sprich jedes verfügbare Potenzial zu nutzen.“ Darüber hinaus nimmt Landesrat Widmann diesen erfreulichen Zwischenstand zum Anlass, allen Beteiligten der Impfkampagne zu danken: „Ich bedanke mich bei den Impfteams, bei Ärzten, Pflegekräften, bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gesundheitswesen, auch beim Weißen und Roten Kreuz, bei den Freiwilligenverbänden und dem Heer und bei all den zahlreichen Menschen, die direkt oder auch nur im Hintergrund an der Organisation und am reibungslosen Ablauf dieser Kampagne mitarbeiten. Vielen, vielen Dank! Ich möchte ihnen allen meine größte Wertschätzung und Dankbarkeit aussprechen, sie leisten Tag für Tag unvergleichlich Großes.“

Seit gestern können sich auch schon Personen ab 60 Jahre zur Coronaschutz-Impfung anmelden. Insgesamt haben sich in diesen beiden Tagen 10.382 Menschen vorgemerkt. In der Altersgruppe 60 bis 64 7.079 (davon 65 Prozent online), von 65 bis 69 Jahren 2.269 (davon 57 Prozent online), von 70 bis 74 Jahren 708 (davon 40 Prozent online) und von 75 bis 79 Jahren 326 (davon 36 Prozent online).

In der Telefonzentrale der Landesweiten Vormerkung gingen heute insgesamt 27.634 Anrufe ein.

Die über 60-Jährigen sind dazu eingeladen sich bevorzugt online vorzumerken. Die Online-Vormerkungen unter https://sanibook.sabes.it funktionieren sehr gut und können zu jeder Uhrzeit vorgenommen werden. Alternativ dazu ist es nach wie vor möglich einen Impftermin bei der einheitlichen Vormerkzentrale von Montag bis Freitag, jeweils von 8.00 bis 16.00 Uhr unter der Nummer 0471/100999 zu erhalten.

Am meisten geimpft wurde bis jetzt mit dem Impfstoff von Biontech-Pfizer (1. und 2. Dosis, Stand gestern Abend: 103.717), gefolgt von AstraZeneca (insgesamt: 36.226 Dosen) und Moderna (6.856 Dosen).

Informationen zur Impfkampagne und Vormerkung: www.coronaschutzimpfung.it/de

Die wichtigsten Daten in Kürze

Nachfolgend werden die wichtigsten Zahlen (Stand: 15.04.2021) zu den bereits durchgeführten Impfungen in Südtirol dargestellt.

Impfungen insgesamt (im Vergleich zu letzter Woche) Verabreichte Impfdosen: 146.806 (+ 23.574)
Erstdosis: 103.044 (+21.708)
Zweitdosis: 43.762 (+1.866)
abgeschlossene Impfzyklen: 42,5 Prozent

Impfungen nach Gruppen
Personen über 80 Jahre ohne Seniorenwohnheime
Diese Personengruppe umfasst: 29.367 Personen
Erstdosis: 25.150
Zweitdosis: 22.528
Vormerkungen: 253

Personen über 70 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 48.908 Personen
Erstdosis: 26.563
Zweitdosis: 2.089
Vormerkungen: 2.454

Personen über 60 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 58.927 Personen
Erstdosis: 11.562
Zweitdosis: 2.610
Vormerkungen: 5.418

Besonders gefährdete Personen und Caregiver
Erstdosis: 9.215
Zweitdosis: 1.559

Schul-, Kindergarten- und Universitätspersonal
Diese Personengruppe umfasst: 21.346 Personen
Erstdosis: 11.511 (53,9 Prozent)

Mitarbeiter/innen des Sanitätsbetriebes
Diese Personengruppe umfasst: 10.778 Personen
Erstdosis: 8.512 Personen
Zweitdosis: 7.511 Personen
Gesamt geimpfte Personen: 8.512 (79,0 Prozent)
1.122 Mitarbeiter/innen können aufgrund einer vorhergehenden Infektion zurzeit nicht geimpft werden.

Impfungen nach Impfstoff
Pfizer BioNTech
Erstdosis: 62.046
Zweitdosis: 41.671
abgeschlossene Impfzyklen: 67,2Prozent
Moderna
Erstdosis: 4.765
Zweitdosis: 2.091
abgeschlossene Impfzyklen: 43,9Prozent
Vaxzevria (ex AstraZeneca)
Erstdosis: 36.216
Zweitdosis: 0
abgeschlossene Impfzyklen: 0,00 Prozent

Erwartete Lieferungen (19.04. – 26.04.2021)
Pfizer BioNTech: 26.910 Dosen
Moderna: 3.850 Dosen Vaxzevria (ex AstraZeneca): 3.850 Dosen Insgesamt: 34.610 Dosen

Informationen zur Impfkampagne und Vormerkung: www.coronaschutzimpfung.it

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Über 100.000 haben erste Impfung bekommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
EviB
EviB
Superredner
22 Tage 7 h

Wenn man bedenkt, dass die Dunkelziffer an Infizierten laut Experten 3 bis 5 mal höher sein kann, müssten wir so langsam mit über 100.000 Impfungen plus 70.000 offiziell Infizierten die sogenannte Massenimunnität haben…👍🏻

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Superredner
22 Tage 6 h

@EviB
Bleib bitte beim Thema, wo du dich bestens auskennst: Gastgewerbe….. Alles andere ist nur schmerzhaft!

versteherin
versteherin
Tratscher
22 Tage 5 h

Allesnurzum… bei DEINEN Kommentaren bekomme ich regelmäßig Schmerzen!😖

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Superredner
21 Tage 17 h

@versteherin
…und wir VERSTEHEN dich einfach NICHT 🤪😇

bern
bern
Universalgelehrter
20 Tage 18 h

@Evi
die Dunkelziffer lag bei der ersten Welle bei Faktor 20 bis 30. Also 2500 offizielle und 70000 insgesamt. Bei der zweiten Welle lag sie bei über drei, so wie du es geschrieben hast. Also 67.000 mal 3 ergibt 200000.  Somit 70000 + 200000 + 100000 ergibt 370000. Uns fehlen nur noch 80000 und wir haben die 90% immunisiert. In ein paar Wochen sind wir durch.

Nickinick
Nickinick
Neuling
22 Tage 5 h

Spätestens im Sommer kommt die Pflichtimpfung für alle ab 18Jahren! Sobald alle die Möglichkeit hatten kommt die Pflicht!

josef.t
josef.t
Superredner
22 Tage 3 h

Wenn sich Geimpfte frei bewegen können, erübrigt sich ein Impfzwang ?

Obadja
Obadja
Grünschnabel
22 Tage 4 h

Wenn Pharmakonzerne die Patente freigeben würden um eine Massenimpfung weltweit zu vollziehen, dann würden die Ergebnisse der Impfungen noch klarer werden. Was wäre wenn wir aber immer noch in der Pandemie damit bleiben? Würde dann alles umsonst gewesen sein? Vielleicht ist dann die Schutzimpfung auf 60% gesunken, weil mehr Leute an Blutgerinnsel und Thrombosen gestorben sind? Wie kann man mit Toten Leuten noch sagen, dass Impfung schützt?

Orch-idee
Orch-idee
Grünschnabel
22 Tage 5 h

@allesnurzumschein
Wieso?…bist du nicht froh wenn wir die Immunität erreicht haben?

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Superredner
22 Tage 5 h

Doch, aber bleiben wir bitte realistisch: Sowas wird noch lange nicht geben 🤔 Alles andere ist Wunschdenken

Orch-idee
Orch-idee
Grünschnabel
22 Tage 7 h

EviB…das denke ich auch

Orch-idee
Orch-idee
Grünschnabel
22 Tage 4 h

Wer froh ist dass wir die Immunität bald erreichen… soll + drucken die anderen ist egal sind sowieso negativ

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Superredner
21 Tage 17 h

Bald? Du bist gut 😆 Vor 2022 wird’s sowas von nix, allein schon mal mit diesem Schneckentempo beim Impfen

wellen
wellen
Universalgelehrter
21 Tage 17 h

Bei den über 70jährigen hapert es gewaltig. Bei den 60jährigen haben sich bis jetzt auch nur wenige abgemeldet 5%. Je jünger umso weniger impffreudig. Deshalb: auf die Durchimpfung der Bevölkerung setzen ist ein Irrtum. Besser: Risikogruppen und systemrelevante impfen, dann käme man maximal auf 50%, damit wäre es getan. Im Herbst gibts Medikamente, das funktioniert besser als gesunde Menschen drangsalieren.

So ist das
21 Tage 16 h

Was hilft es, dass man sich impfen lassen will, aber zu jung dafür ist. Da hilft auch die Einführung eines Pass nicht viel.
Die über 60 jährigen, vor allem die Pensionisten, sollten die Gelegenheit nutzen, bevor sie wieder wie letztes Jahr, die Tagesausflüge wieder aufnehmen und die Öffis zusätzlich belasten.

wpDiscuz