Schickt uns eure Bilder vom Unwetter!

Überflutungen im Schlerngebiet: Über 200 Mann im Einsatz – VIDEO

Freitag, 23. Juli 2021 | 08:17 Uhr

Seis/Kastelruth – Aufgrund eines heftigen Gewitters mit Starkregen und Hagel im Schlerngebiet sind am Donnerstag seit dem frühen Abend zehn Freiwillige Feuerwehren des Abschnittes mit Unterstützung der Berufsfeuerwehr Bozen und der Feuerwehr Leifers mit Schmutzwasserpumpen zu weit über 100 Einsätzen gerufen worden.

Facebook/Landesfeuerwehrverband Südtirol

Die Feuerwehrleute standen wegen Vermurungen, übergetretener Bäche, überfluteter Straßen und zahlreicher Wassereintritte in Keller, Garagen und Tiefgaragen im Einsatz. Über 200 Mann sind insgesamt ausgerückt. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, Geduld zu bewahren.

Während zwei Messstationen des Landes in Völs und auf der Seiser Alm nur fünf bis 35 Liter Wasser pro Quadratmeter erfassten, registrierte eine private Messstation sogar 93 Liter.

Der Frötschbach trat innerhalb weniger Minuten über die Ufer, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Stark betroffen war unter anderem die Handwerkerzone in Seis.

Glücklicherweise kamen nach bisherigen Informationen keine Personen zu Schaden.

Wenn auch ihr Bilder und Videos von den verheerenden Fluten und deren Folgen habt und diese zeigen möchtet, schickt sie uns per E-Mail an redaktion@suedtirolnews.it oder postet die Fotos im Kommentarbereich!

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Überflutungen im Schlerngebiet: Über 200 Mann im Einsatz – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 28 Tage

Es wird mehr in Wasserschutzbauten investiert werden müssen. Das kleine Südtirol hat auf den Klimawandel rechnerisch fast gleich null Einfluss.

Opa 53
Opa 53
Neuling
1 Monat 28 Tage

@ meinungs-freiheit,ein Sprichwort sagt: Es fängt alles mit 1 an!
Von wegen Südtirol hat auf den Klimawandel keinen Einfluss!

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

und weniger gebaut und betoniert ! und die Wälder müssen geschützt werden sonst werden Murenabgänge noch zunehmen

falschauer
1 Monat 28 Tage

@halihalo

👍 schön dass es auch themen gibt bei denen wir uns absolut einig sind

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

@falschauer
ja es gibt ja auch nach andere Themen als Corona und nicht nur schwarz und weiß 😅
und wenn es so weiter geht werden uns Umweltthemen immer mehr beschäftigen

falschauer
1 Monat 28 Tage

@halihalo

so ist es, leider !

Soundgeist
Soundgeist
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Man hat Wissenschaftler Jahre lang ignoriert und die Politiker haben sich zu viel Zeit gelassen. 
Natürlich hat es früher schon Überschwemmungen und Unwetter gegeben, aber nicht in so einer Häufigkeit. 
Die Folgen bekommen wir jetzt zu spüren, auch in Südtirol.

Vranz
Vranz
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Die Natur schafft sich wieder Platz. Die Häuser werden größer, es wird immer mehr gebaut. Die Wassermassen haben nicht mehr Platz

selwol
selwol
Superredner
1 Monat 28 Tage

Meistens bekommt das die Schuld,das was von da oben kommt.
Die Schuldigen sind aber am Boden,denn der Natur wird kein Platz mehr eingeräumt,desshalb sucht sich die Natur den Platz selbst.Alles was da im Weg steht wird mitgenommen.Wer das nicht versteht,dem ist nicht zu helfen.

josef.t
josef.t
Superredner
1 Monat 28 Tage

Der Mensch ist der Natur gegenüber machtlos, das Einzige;
sich anpassen um besser zu leben und überleben…..
Naturkatastrophen hat es immer gegeben und die werden
weiterhin nicht ausbleiben….

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

Schreckliche Bilder,man weiß halt nie wenn es einen selber erwischt

flakka
flakka
Tratscher
1 Monat 28 Tage

schlimm ;(((

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

…schaut aus wie in der Eifel…

Fridl
Fridl
Neuling
1 Monat 28 Tage

Zio fleggn

Fridl
Fridl
Neuling
1 Monat 28 Tage

Oh des isch ned guat

wpDiscuz