Wurden auch sexuelle Dienstleistungen angeboten?

Verdacht auf Prostitution: Massagesalon in Bozen gesperrt

Dienstag, 13. Februar 2024 | 09:52 Uhr

Bozen – Die Carabinieri haben einen Massagesalon in der Drususallee in Bozen geschlossen. Der Grund: Statt reiner Muskelentspannung sollen auch sexuelle Dienstleistungen gegen Bezahlung angeboten worden sein.

Anrainern war seit längerer Zeit aufgefallen, dass im zweiten Stock des Gebäudes vor allem am Abend reger Publikumsverkehr herrschte. Mehrere Personen von außerhalb des Wohnblocks strömten herbei und weckten so das Misstrauen der Nachbarn.

Wie Alto Adige online berichtet, hatten die Carabinieri über mehrere Wochen hinweg ermittelt. Nun ließ der Untersuchungsrichter die Räumlichkeit präventiv beschlagnahmen: Der Tatverdacht lautet auf Beihilfe und Ausbeutung von Prostituierten.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Verdacht auf Prostitution: Massagesalon in Bozen gesperrt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
DerTom
DerTom
Superredner
21 Tage 2 h

Ma legalisiert “des” hold, verpflichtungen mit steuer, sanität usw. – war a ols a wian unter kontrolle – oder nit…

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

@DerTom
wird immer wieder gefordert, aber leider im “heiligen” Italien nicht möglich.

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
21 Tage 3 h

Na gea wou solli nor iatz mein Muskel entsponnen lossn. 🤭😂

WM
WM
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

in innsbruck 😂😂

user6
user6
Tratscher
20 Tage 22 h

das ist kein muskel

info
info
Universalgelehrter
21 Tage 2 h

Menschenhandel, Ausnutzung, Steuerhinterziehung, organisierte Kriminalität, Gewalt, gesundheitliche Probleme: all dies ließe sich wohl leichter bekämpfen, wenn man für diese “Dienstleistungen” einen legalen Rahmen schaffen würde.
Wird (wie bei den leichten Drogen) politisch nicht gewünscht. Ich bin ja kein Verschwörungstheoretiker, aber….

So sig holt is
20 Tage 20 h

denk ich mir auch immer… wieso nicht einfach legalisieren sonst überall in Europa? bessere Bedingungen für die Frauen, deren Kunden und für den Staat etwas geld, aber der kann geld ja nicht gebrauchen 😂

Septimus
Septimus
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

mmh…wird politisch nicht gewünscht…die zem fohrn noch Innsbruck…🤪🤪

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 3 h

Och Menno!

der_jolly
der_jolly
Tratscher
21 Tage 4 h

Bestimmt laufen die Ermittlungen auf Hochtouren, wobei schon vorher jeder weiß, was in solchen Massagesalons abgeht.🤣

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

@der_jolly
das ist sicher nicht der einzige.

Speedy Gonzales
Speedy Gonzales
Superredner
21 Tage 2 h

Schade kein „ happy ending „ mehr.

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

Wie wärs, wenn man die Frauen endlich mal beschützen würde, und ihre Arbeit legalisieren.
Nur weil man es verbietet ist die Prostitution nicht plötzlich weg, man sieht sie nur nicht mehr.
Und genau weil man die Frauen nicht mehr sieht, sind sie ohne Schutz.

xXx
xXx
Kinig
21 Tage 2 h

Gobt es solche Salons auch ohne Sexueller Dienstleistung?

Septimus
Septimus
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

Sicher…denk i amol…

Mico
Mico
Universalgelehrter
20 Tage 18 h

Verdacht…. ja ja … sogar die oma von gegenüber weiss es… jeder weiss es…. und alle machen auf scheinheilig

Bissgure
Bissgure
Superredner
21 Tage 1 h

isch holt a ondra ort va massage 🤣

Tommmi
Tommmi
Grünschnabel
20 Tage 16 h

Scheinheiliges Südtirol-italien. Aber die wahren verbrecher Einbrecher usw werden nicht bestraft. Es könnten mit Landesfreudenhäusern ja neue öffentliche Stellen geschaffen werden , eine gute Ausbildungsmöglichkeit anbieten und ein sicherer gemütlicher Arbeitsplatz.😄

Blasius
Blasius
Superredner
20 Tage 5 h

Heimarbeit ist wie immer günstiger. 😂

wpDiscuz