Versteigerung in Bozen?

Verwahrloster Stall: Zukunft der neun Rinder ungewiss

Donnerstag, 31. Mai 2018 | 09:08 Uhr

Wiesen – Wie es mit den Rindern aus dem verwahrlosten Stall in Wiesen weitergeht, ist weiter unklar.

Wie Amtstierarzt Dr. Alberto Covi gestern mitteilte, werden die Tiere mit großer Wahrscheinlichkeit in Bozen versteigert, eine definitive Entscheidung falle demnächst.

Es geht um neun Tiere, die seit dem Vorfall beschlagnahmt sind.

Tierschützer – darunter Skirennläufer Christoph Innerhofer und sein Trainer Hansjörg Plankensteiner – möchten den Rindern bekanntlich helfen. Sie haben Bauernhöfe organisiert, auf denen die Tiere gut versorgt würden. Doch sie haben bisher keine Zusage erhalten, was mit den Tieren geschieht und ob sie sie erwerben können.

Um die Rinder kümmert sich derzeit der Bauer. Dabei wird täglich vom Amtstierarzt kontrolliert, ob es den Tieren gut geht.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Verwahrloster Stall: Zukunft der neun Rinder ungewiss"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
TF1
TF1
Tratscher
19 Tage 19 h

I hon mir gedenkt dei Viechor kaft dor Innerhofer! Wos isch los ???

So ist das
So ist das
Superredner
19 Tage 16 h

Manche bürokratischen Entscheidungen sind nicht nachvollziehbar. Wozu versteigern, wenn man Käufer hat? Muss man mit den Tieren echt noch Gewinn machen?

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Tratscher
19 Tage 16 h

Im notfall können sie die kühe auch auf der versteigerung kaufen herr innerhofer. Das sollte keine ausrede sein.

wpDiscuz