„Darüber reden zu können, ist unendlich befreiend“

Vom Pfarrer sexuell missbraucht

Mittwoch, 06. März 2019 | 09:24 Uhr

Bozen – Klaus Walter aus Bozen ist heute 63 Jahre alt. Als 13-Jähriger war er Hüterbub auf einer Alm unter dem Weißhorn. Dort wurde er von einem Priester missbraucht. Das man heute über solche Vorfälle reden kann, empfindet er als unendlich befreiend, wie er gegenüber dem Tagblatt Dolomiten erklärt.

Wer einem Vertreter der Kirche sexuellen Missbrauch vorwirft, steht vor einer besonders hohen Mauer des Nicht-Glaubens und wird sogar mit Vorwürfen konfrontiert. Auch Klaus Walter ist Jahrzehnte lang gegen diese Mauer geprallt. Trotzdem nimmt er einen neuen Anlauf und will diese Geschichte erzählen.

Schon vor 30 Jahren wollte er aufstehen und dieses Verbrechen öffentlich machen, doch damals habe ihm niemand geglaubt. Oder es hieß: Sei still, da muss man nicht alte Sachen aufwärmen.

Als Bischof Karl Golser dann einen Ansprechpartner für solche Fälle ernannt hat – der frühere Volksanwalt Werner Palla – hat sich Klaus Walter ihm anvertraut. Auch mit seiner Nachfolgerin Maria Sparber und dem Priester Gottfried Ugolini steht er im Kontakt.

Klaus Walter will keine Psychotherapie oder Schadenersatz, er könne inzwischen damit leben. „Am meisten hat mir dabei geholfen, dass man uns endlich zuhört und ernst nimmt. Ich leide viel weniger, seit ich das aufgeschrieben habe und das in der Kirche thematisiert wird – vor allem seit dem Gipfeltreffen zum Thema Missbrauch im Februar in Rom“, erklärt der 63-Jährige.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "Vom Pfarrer sexuell missbraucht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
dom99
dom99
Grünschnabel
18 Tage 7 h

Die Dunkelziffer muss astronomische Ausmaße haben. Leider wird immer noch nur halbherzig dagegen vorgegangen. Die Kirche sollte endlich reinen Tisch machen und die Täter vor Gericht stellen!!

Staenkerer
18 Tage 4 h

es gib sicher sehr viele de nie drüber redn welln, oft aus folschn scham, viele de es mit ins grob gnummen hobn und viele de nix mehr sogn weil ihr peiniger nimmer leb oder ihnen nie geglab wurde!
grod de buabn de domols aus oanfoche, ärmliche verhältnisse kemmen sein, hob nie eppas sogn gekennt, der pforrer wor jo schier heilig, und sicher unantastbar! demnoch isch der himmel, (dens eh nit gib) sicher nit überbesetzt mit de “geistlichn herrn”!

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
17 Tage 6 h

und alles rend weiter in die Kirche, ich möchte nur wissen was in dem Untergrund des Vatikan so alles passiert???

Laempel
Laempel
Tratscher
18 Tage 7 h

” … er könne inzwischen damit leben … ”
Viele schaffen das aber nicht, können kein normales Leben mehr führen, haben das Grundvertrauen für immer verloren und fristen als gebrochene seelische und körperliche Wracks ein Leben, das für sie zur Hölle auf Erden geworden ist.
Herr, verzeih den Tätern nicht, denn sie wussten, was sie tun!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
17 Tage 6 h

hut ab vor diesem kommentar

Sofia
Sofia
Neuling
18 Tage 4 h

Es ist an der Zeit, dass das Zölibat aufgehoben wird und dass auch die Priester eine Familie gründen dürfen. Vielleicht wäre viel Leid vermieden worden.

peterle
peterle
Superredner
18 Tage 2 h

Das Zölibat wurde eingeführt da die Kirche der Ansicht war dass der Nachfahre des Papstes gleichgetzt wird mit Jesus. Das Volk konnte damals zwar nicht lesen und schreiben hatte aber die Geduld und die Fähigkeit zuzuhören. Das Gesagte eines Ordensmannes war zu dieser Zeit wie von Gott gesagt.

Staenkerer
17 Tage 21 h

@peterle jo und der unterwürfigkeit de de “geistlichkeit” vom kloan volk erwortet hot, hobn de schun geqisst wie nochhelfn! mitn teufl und der hölle gedroht, und erpresst und für vergebung und obloss in olle formen zohln glossn, a mitn letztn stückl fleisch, und den letztn pfennig, (und des ohne skrupel das a tschüppl kinder hungrig zuagschaug hobn) und a mit de schwe ..reien! des isch a no gongen als de leit schun long lesn gekennt hobn, i bin sogor sicher das es heit no, zum glück seltn, ba olte leit zumindest, funktioniert!

Martha
Martha
Tratscher
18 Tage 4 h

Kinder wurden im Namen der Kirche misshandelt ,verprügelt,gedemütigt…..

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 7 Min

die heilige inquisition lässt grüßen….

genau
genau
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

Im Namen der Kirche wurde auch über Jahrhunderte gemordet und geplündert!

Es geht doch immer nur um Macht und Geld!

Menschen sind einfach nur dumme Herdentiere🙄

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Grünschnabel
18 Tage 7 h

Es sollte gesagt werden dass früher eine einfache Lösung in solchen Fällen angewandt wurde. Der Priester wurde einfach in ein anderes Dorf VERSETZT. 
Ich nenne keine Namen und sage kein falsches Wort, vielleicht passt dies so.

Mutti
Mutti
Superredner
18 Tage 7 h

Am letzigsten isches wenn oan niamand glab… Es sein olleweil mehr solche Fälle…

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
18 Tage 5 h

man darf nicht den fehler begehen und die ganze kirche verurteilen. es gibt dort schwarze schafe wie überall. ich war als kind lange ministrant und kann behaupten, dass mich keiner von den vielen pfarrern nur irgendwie sexuell angemacht hätte

genau
genau
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

Also ich brauche die Kirche nicht!
Denk mal an das ganze Blut das wegen diesem Verein schon vergossen wurde!

Amadeus
Amadeus
Tratscher
18 Tage 5 h
Die Kirche selbst wird nie reinen Tisch machen. Schon im 3. Jahrhundert ist die Kirche auf den Geschmack des Geldes gekommen und der hat sich dann dauernd gesteigert. Unter dem Mantel der Unantastbarkeit der christlichen Würdenträger hat sich auch das, was in der “normalen” Gesellschaft nie so stark war, der Missbrauch an Jugendlichen und sogar der Nonnen in diesem Verein ganz locker und ungestraft entwickeln können. Fazit: Es kann nur eine andere Macht diesem präpotenten und scheinheiligem Verein auf die Füsse treten, aber dann bitte ordentlich. Wenn man googelt, welche Verbrechen die Kirche in der Vergangenheit begangen hat, dann kann… Weiterlesen »
genau
genau
Universalgelehrter
18 Tage 6 h

Katholische Priester machen so etwas?

Das habe ich noch nie gehört😄😄

niamend
niamend
Grünschnabel
17 Tage 21 h

find i net zum lochen

bergeistod
bergeistod
Tratscher
18 Tage 3 h

Bitte seid euch bewusst, dass 90% der Missbrauchsfälle innerhalb der Familie passieren. Ich sage das nur um mich der Hasskampagne gegen die Kirche entgegenzustellen. Auch mir tut es unendlich weh, dass gerade jene Menschen die Liebe predigen, solches tun können. Doch werde ich dafür nicht Religion und Glauben opfern. Ohne Glaube und ohne Religion sind Menschen nix weiteres als Bestien, egal ob im Berufsleben Pfaff oder Bankier.

andr
andr
Superredner
17 Tage 22 h

glaubst du der Glaube an das Gute reicht nicht?! da brauche ich keine religion

bergeistod
bergeistod
Tratscher
17 Tage 20 h

@andr du bist religiös wenn du an das gute glaubst

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
18 Tage 6 h

Ich mach einen Bogen um die Kirche!

Martha
Martha
Tratscher
18 Tage 4 h

und viele solche Missbrauche passieren in den Familien—-

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 21 h

aber die Kirche tut immer als wären Sie Heilig ..dabei Sind Sie Menschen wie Du und ich …mit Fehlern,mit Bedürfnissen u.s.w.Sie sollten von Ihrem hohen Sockel steigen und nicht von Sünde predigen und dann so was.Nonnen haben Sich nicht mal gewehrt sondern getan was die Priester verlangten…Das kann ich nicht nachvollziehen…zu so was hatt Keiner Recht…kann Er dann Sein Wer Er will!!!!!!

Calimero
Calimero
Superredner
18 Tage 4 h

Karl Golser, das war noch ein Bischof, Gott hab ihn selig.

andr
andr
Superredner
18 Tage 3 h

was ist wohl in den Missionen in Drittländer passiert das möchte ich nicht wissen…

Staenkerer
18 Tage 42 Min

es isch de mission an sich schun a, vorsichtig formiert, bedenkliche soche! viele hobn ihrn lebensstil, der bis dato mit kultur, umgebung, brauchtum und überlieferte religion, aufgebn, der sieüberlebn gelernt hot und mit dem sie zufriedn worn! an der verbots- und gebotsreligion sein viele (über)lebensformen verlorngongen und guat eingstimmte stammes- und dorfgemeinschaften gscheitert! a heit werd no zuviel zuviel “westliche” onschauungen und lebensformen den ländern “aufgezwungen” (hilfsprojekte) de nit zum lond, klima, passen, do dort gonz ondre voraussetzungen für flora, fauna, vegetation und bodenbeschoffenheitn vorherschn!
de missionare hob in vielefocher weise schadne gemocht!

andr
andr
Superredner
17 Tage 22 h

@Staenkerer
genau und wie du Recht hast sie haben mehr zerstört als aufgebaut die Abhängigkeit forciert unser Wissen schützt uns jetzt vor dieser Scheinheiligkeit

nuisnix
nuisnix
Tratscher
18 Tage 2 h

Wenn die Kirche jetzt versucht, solche Verbrechen intern aufzuklären und zu bestrafen ist es gleich wie wenn Bankräuber unter sich Gericht halten und Strafen aussprechen…

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
18 Tage 1 h

An Glabn hobn isch oane Soch ;
ober die Kirche, oanfoch lai zi vergessn !

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
17 Tage 23 h
die aristokratie und der klerus hatten sehr lange zeit die zügel in der hand und waren darauf bedacht ihre macht auszubauen….sie verwüsteten, mordeten und verbrannten alles und alle welche ihnen nicht unterwürfig waren….die heilige inquisition geschah im namen der kirche und war grausam und zerstörerisch, genauso wie die kreuzzüge und vieles mehr….was ich damit sagen will ist dass all das nicht im namen jesus geschah, der das gegenteil lebte und predigte, genauso wie der heilige franziskus, sondern im namen des klerus, im namen der kirche….und diese macht wurde, um aufs thema zurückzukommen genauso bei den opfern des missbrauchs ausgespielt, diese… Weiterlesen »
Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
17 Tage 21 h

sehr guter Kommentar!

Kurt
Kurt
Kinig
18 Tage 5 Min

was soll man sagen, Kopf schütteln ist zu wenig🤤

Sommerschnee
Sommerschnee
Grünschnabel
17 Tage 23 h

Das man heute über solche Vorfälle reden kann, empfindet er als unendlich befreiend, wie er gegenüber dem Tagblatt Dolomiten erklärt. 🤔

wpDiscuz