Experten geben Tipps

Was Kinder und Jugendliche im Lockdown brauchen

Samstag, 14. November 2020 | 08:16 Uhr

Bozen – Ein erneuter Lockdown kündigt sich an, mehr als 8.000 Menschen sind in Südtirol in Quarantäne, die Enge wird erneut zum Problem. Psychologenkammer, Forum Prävention und Sanitätsbetrieb haben sich mit rund 30 weiteren Organisationen zum Netzwerk PSYHELP zusammengeschlossen und Empfehlungen für günstiges Verhalten entwickelt. Kinder und Jugendliche reagieren besonders sensibel auf einen Lockdown.

Es ist sehr wichtig, auch und gerade die Kinder in der Corona-Krise zu schützen: Kinder sollten auf keinen Fall angstmachenden Meldungen ausgesetzt werden. Begegnet Ihren Fragen offen, besprecht in Ruhe, was sie beschäftigt oder beunruhigt. Erklärt eurem Kind in altersgerechten Worten die aktuelle Situation. Verzichtet darauf, gerade jetzt große Erziehungsmaßnahmen zu setzen und seht möglichst von Strafen ab. Versucht euer Kind durch Lob positiv zu verstärken und zu erwünschtem Verhalten zu motivieren.

Bleibt selbst ruhig, Angst ist ansteckend. Lasst euch von den Fragen der Kinder leiten und antwortet kindgerecht und ehrlich.

Akzeptiert, wenn Ihr Kind anhänglicher ist als sonst und kommt diesem Bedürfnis nach. Haltet nach Möglichkeit die gewohnte Tagesstruktur eurer Kinder aufrecht: Plant klare Lern- und Freizeiten und ermöglicht soziale Kontakte via Telefon und Internet.

Macht gemeinsame Aktivitäten und ermöglicht Spiel und Ablenkung. Definiert aber auch klar abgegrenzte Stunden, in denen sich jeder alleine beschäftigt. Ermöglicht euch und den Kindern einen vereinbarten Rückzug, um Konflikte zu verhindern bzw. zu reduzieren.

Limitiert mit dem Kind gemeinsam die „Screen-Zeiten“ für Fernsehen, Mobiltelefon oder Computer. Überwacht und limitiert auch den Medienkonsum zu COVID- 19. Beobachtet das Verhalten eurer Kinder, hebt günstiges Verhalten in der Krise hervor und lobt eure Kinder häufiger als früher.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

57 Kommentare auf "Was Kinder und Jugendliche im Lockdown brauchen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Realistisch
Realistisch
Grünschnabel
17 Tage 10 h

Die Kinder miasn iatz schun viel zrucksteckn. Magari erst a bissl lesen und schreibn glernt und iatz wieder dahoam und Fernunterricht wos lei a Stress isch. I hoff sie tian die Schualn bold wieder au und lossn insere Kinder wieder normal lernen.Lei olls wegn dor Wirtschoft unternemmen sel geat a net.

Gudrun
Gudrun
Superredner
17 Tage 10 h

zu meiner Zeit wurden die Kinder in der Schule geprügelt und zuhause mußten viele Kinder harte Arbeit verrichten,—- und solange ist das nicht her ( 3O Jahre)und dann sagt mir jemand die heutigen Kinder müssen so viel zurückstecken !!!

versteherin
versteherin
Tratscher
17 Tage 10 h

@gudrun…immer diese Vergleiche mit dem harten Leben der Kinder in der Vergangenheit. Wir leben nun mal jetzt und hier und nicht vor einigen Jahrzehnten. Mir kommt oft vor, manchen wäre es lieber, wir hätten immer noch solche Zustände, wo Kinder von den Eltern und Lehrern verprügelt wurden, sie schwer arbeiten mussten und es Liebe und Zuneigung den Kindern gegenüber kaum gab. Genug ältere Menschen sind von ihrer erbarmungslosen, gefühlskalten Erziehung heute noch traumatisiert und leider wird die Vergangenheit zu oft idealisiert.

bislhausverstond
17 Tage 10 h

Bin a der meinung, obor ohne wirtschoft a kuan schuale….siehe ditte-welt-länder

Gudrun
Gudrun
Superredner
17 Tage 10 h

@versteherin — ist ok !! aber leider sind wir soweit dass Kinder nur mehr von Fremden betreut werden :Tagesmutter,Kita….!!!— und die heutigen Mütter sind es zu faul oder zu bequem den Kindern Werte und Wissen bei zu bringen !!

Missx
Missx
Kinig
17 Tage 9 h

@Gudrun,
man könnte unseren Kindern nichts mehr zum Essen geben, weil sie anderswo verhungern – sogar heutzutage noch.

Realistisch
Realistisch
Grünschnabel
17 Tage 9 h

@Gudrun jo i hoff du hosch wos aus der Vergongenheit gelernt oder schlogsch du olm no die Kinder. Mir sein im hier und jetzt und net mit vor 30 Johr vergleichn. Vor 1000 Johr sein se net amol Schuale gongen ausser oanzelne

Minie
Minie
Grünschnabel
17 Tage 9 h

@Gudrun Heute bekommt man Kinder weil man sie sich wünscht und ihnen Liebe und ein gutes Leben schenken möchte!!! Das was du meinst …vor 30 Jahren…. das war wohl kostenloses Personal! Du arme Seele!!!!

neidhassmissgunst
17 Tage 9 h

@Gudrun
Verstehe nicht was du da sagst. Vor 30 Jahren wurden die Kinder ganz sicher nicht mehr geprügelt. Und harte Arbeit, na ja eher Fake news.
Dies passt vielleicht noch in die Zeit der fünfziger Jahre.

falschauer
17 Tage 8 h
kinder sind sehr anpassungsfähig, ich sehe es bei meinen enkelkindern, man muss sich nur mit ihnen abgeben und sie in ihrer welt abholen, mit ihnen offen über das problem sprechen, sie an der situation teilhaben lassen und nicht andauern jammern, wie schlecht es ihnen geht und was sie alles mitmachen müssen, ich habe den eindruck dass viele aus einer mücke einen elefanten machen und ängste schüren, anstatt wasser aufs feuer zu werfen und genau dieses verhalten ist völlig flasch und destruktiv und den kindern nicht zuzumuten….zudem bin ich überzeugt dass ein halbwegs gebildeter mensch im individualunterricht, ohne die arbeit der… Weiterlesen »
Schnauzer
Schnauzer
Tratscher
17 Tage 8 h

@Gudrun was bist du doch von Hass und Neid gegen alles und jeden zerfressen…..

falschauer
17 Tage 8 h
@versteherin…das mit den früheren erziehungsmethoden ist natürlich zu verurteilen, aber die überforderungen der heutigen gesellschaft sollten die kinder ertragen können, es wird ihnen schon im frühen kindesalter eingetrichtert, dass sie die besten seien, in der schule sollten sie selbstverständlich glänzen und in der freizeit werden sie von den eigenen eltern, egal ob im sport, musik- ballett- oder tanzunterricht, genauso überfordert….all dieser druck ist im vergleich zu 14 tagen lockdown gar nichts und ich weiß aus erfahrung, dass dieser für viele kinder eine regelrechte erholung ist, vom wegen was wir den kindern alles zutrauen, sehr oft ist das gegenteil der fall,… Weiterlesen »
Oma
Oma
Superredner
17 Tage 7 h

@falschauer
Genau beschriebener Istzustand.

halihalo
halihalo
Grünschnabel
17 Tage 7 h

ich hoffe auch das die Schule bald wieder aufgeht …so entstehen für die Eltern große Probleme..das geht an den kindern sicher nicht spurlos vorüber

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 7 h

@Gudrun da Sie so verwöhnt wurden ist gleich zu viel und ein zurück stecken.😆

falschauer
17 Tage 7 h

@Missx …geschmackloser geht’s wohl nicht mehr, hast du kein schamgefühl?

Missx
Missx
Kinig
17 Tage 7 h

@falschauer
Ich hätte dir trotz dass du Opa bist, ein besseres Textverständnis zugemutet.
Dabei haperts schon bei mehreren Schreiberlingen

HaSsErFueLlT
HaSsErFueLlT
Grünschnabel
17 Tage 7 h

@falschauer wenn es denn bei den 2 Wochen bleibt

Lorietta12345678
17 Tage 7 h

Realistisch; habe auch mit Kindern gesprochen, die mir sagten, sie fänden es gar nicht schlecht etwas mehr Ruhe und nicht jeden Tag zum Klavierunterricht, Schwimmtraining usw. zu müssen. Am schlechtesten für Kinder sind ( und das zu jeder Zeit) überhysterische Mütter, von denen es immer mehr gibt. Habe selbst 3 Kinder und kenne somit notgedrungen viele Mamis.

Gudrun
Gudrun
Superredner
17 Tage 7 h

@neidhassmissgunst könnte vor jeden Gericht erzählen was in so manchen Dorfschulen abgegangen ist !!– und Kinderarbeit auf den Bauerhöfe war gang und gebe !!- auch vor 30 Jahren war Kinder prügeln verboten— leider wurde zu geschaut !!–

Laberrhabarber
17 Tage 7 h

Ach Gudrun, Bildung… so wichtig! Sie sind ja nun das beste Beispiel dafür, welchen Schaden solch ein Umgang mit Kindern anrichten kann.
Und für den Fall, dass es bei Ihnen noch nicht angekommen ist: Mütter stecken ihre Kinder nicht in die Betreuung weil sie so faul sind, sondern – Überraschung! – weil sie in den allermeisten Fällen arbeiten gehen und so 1. zum Familieneinkommen beitragen 2. unabhängig von ihren Lebenspartner:innen bleiben 3. auch noch ein Leben außerhalb ihres Mutter-Seins haben und 4. sich vor Altersarmut schützen.

Gudrun
Gudrun
Superredner
17 Tage 7 h

@Minie warum braucht es heute Kinderpsychatrien, warum gibt’s Suiziede von Jugenlichen sogar Kinder,warum kommen Kinder ohne Frühstück in die Schule……. und das in Deutschland,Italien…..??????

Gudrun
Gudrun
Superredner
17 Tage 6 h

@Minie träum weiter—- die Realität sieht anders aus !!

Server
Server
Superredner
17 Tage 5 h

@ Gudrun
30 Jahre???? Also meine Kindheit ist schon viel länger her und ich wurde weder in der Schule geprügelt, noch musste ich zuhause harte Arbeit leisten. Ich bin nicht verwöhnt, wie man jetzt meinen möchte, lebe im heute und jetzt. Die meisten Kinder und Schüler der heutigen Zeit hatten bis Coronabeginn ein schönes, gutbürgerliches, sorgenfreies Leben. Nun ist halt Corona – schlimm für uns alle. Kinder passen sich den Situationen sehr schnell an, vielleicht besser als jeder Erwachsene. Wir sollten den neuen Generationen mehr Vertrauen schenken, denn sie müssen in Zukunft mit neuen Herausforderungen leben.

bislhausverstond
17 Tage 5 h

@gudrun iaz redsch wiedor amol an 💩 es stimp, vielfoch weards in die kindor heint zu komott gimicht, gib i dir recht, obor lei mit uan einkommen geats meistns net und die fraun miasn ihre rente a osichorn….

bislhausverstond
17 Tage 5 h

@gudrun…i bin 49, meine kindor sein 21 und 28, also uane a foscht 30….sein wedor gschlogn wordn no hobnse obnormale orbat leistn, mithelfn natürlich….obor i hon a olm orbatn gemiast

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
17 Tage 4 h

Hallo @Gudrun,

mal wieder einen rausgehauen.Vor 30 Jahren war 1990, da wurde gewiss kein Kind in der Schule mehr geprügelt.
Es gab Internet (kostete zwischen 15 bis 20 Cent pro MB),Kinder stopften 1000-Liremünzen oder Markstücke in die allgegenwärtigen Videospielautomaten und schauten staunend wie Zäune und Mauern zwischen West-und Osteuropa fielen.
Es gab Gameboys und Co, und wer wichtig sein wollte auf dem Schulhof brauchte unbedingt Turnschuhe von Nike, diese dicken Wollpullover von Benetton und natürlich Vanilla-Jeans .

Nostalgiegrüsse nach Südtirol

Gudrun
Gudrun
Superredner
17 Tage 3 h

@Minie die Realität schaut oft anders auch !!- wer hat oder will die Zeit nehmen mit einen Kind zu kochen ,zu spielen,in die Natur zu gehen ,was vor zu lesen,….. !!!– viele Wunschkinder werden als Präsentationszwecke benutzt !! Liebe ist was anderes !!!

Gudrun
Gudrun
Superredner
17 Tage 2 h

@Andreas1234567 ich bin 50 Jahre und in unserer Schule wurde man von Lehrerinen und Pfarrer geschlagen und zu hause mußten wir schwere Arbeit verrichten und das war nicht die Ausnahme ! —

Gudrun
Gudrun
Superredner
17 Tage 2 h

@Server auch früher hat es privilegierte Kinder geben,diese haben sicher nicht Prügel abbekommen,aber andere um so mehr !!

falschauer
16 Tage 23 h

@Missx .. was mein textverständnis anbelangt lass ich mich als opa und schreiberling von dir ganz gewiss nicht belehren, ich habe nämlich sehr gut verstanden was du gemeint hast, nur finde ich die von dir verwendeten worte in diesem zusammenhang, nicht unbedingt passend und
ziemlich unglücklich gewählt

übrigens solltest du irgendwann in deinem leben so viel geschrieben haben wie ich, dann hoffe ich sehr, dass deine kommentare ein wenig weiser, respektvoller und weniger arrogant ausfallen werden

falschauer
16 Tage 23 h

@HaSsErFueLlT… ich bin weder ein politiker noch ein hellseher…🤔

falschauer
16 Tage 23 h

@Lorietta12345678 👍

Server
Server
Superredner
16 Tage 13 h

Liebe @ Gudrun,
Ich war kein “privilegiertes” Kind, bin in den 70er und 80er Jahren zur Schule gegangen und Prügel von Lehrern oder Pfarrern war zu meiner Zeit schon längst verboten – das gabs noch zu Zeiten, als meine Eltern in die Schule gingen, im Krieg. Die haben mir erzählt, dass sie froh waren, überhaupt zur Schule gehen zu dürfen.

bislhausverstond
16 Tage 13 h

Also wia schun gsog sein meine kindor a schun foscht 30, obor in umfeld va meine kindo woass i kuans, des geprüglt wordn isch…..und i hat a nia lei zuagschaug, wenn i so epas mitkriag hat….obor amol a watschn hot niamand gschodn, ins a net

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 13 h

@Gudrun 👌👍👍👍

Gudrun
Gudrun
Superredner
16 Tage 5 h

@Server dann frag mal in Spinges,Vals ,Meransen nach– und reden wir weiter !!

bislhausverstond
14 Tage 10 h

Meine muttor stommt von meronsn, do muss i dir recht gebn, de hot schun an schliff mitgemocht…isch obor a schun übor 60 johr her

MrRobot
MrRobot
Grünschnabel
17 Tage 10 h

Vor allem überwacht und limitiert die Kinder wo es geht, nehmt ihnen jeglichen Freiraum, lässt sie nicht mit andern Kindern spielen, lässt ihnen keinerlei Kontakte und redet ihnen ein dass wegen ihnen jemand sterben könnte, lehrt ihnen wieder alte solide Werte wie Denunziantentum wo sie andere Kinder und Schüler mit anonymen Zettelchen anschwärzen können, wenn sich jemand nicht an die Regeln hält und desinfiziert ihnen so oft es geht das Denkorgan.

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

Was Kinder gar nicht brauchen, ist die tägliche Panikmache der Südtiroler Tagesschau, auch für Erwachsene nicht wirklich empfehlenswert.

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 7 h

Calimero lernt Sie ignorieren.Erzieht Sie zu Egoisten.Über das Resultat könnt Ihr dann jammern😫

halihalo
halihalo
Grünschnabel
17 Tage 6 h

du hast recht ..in letzter Zeit fühlt man sich zum Teil wie im falschen Film..sehr viel Angstmacherei…

Oma
Oma
Superredner
17 Tage 8 h

De verwöhnten frozn heintzitoge schodet amol nix a wia kürzer zu tretn.

Minie
Minie
Grünschnabel
17 Tage 9 h

Was waren das für Zeiten wo Kinder noch unbeschwert groß werden durften??? Ich konnte als Jugendliche noch an den Wochenenden zur Disko oder mit Freunden abhängen. Zur Coronazeit sollen die Kids schon mit Schule zufrieden sein und dankbar sein dass diese ( zumindest noch teilweise) noch möglich ist! Die Jugend weiß gar nicht, wie schön erwachsen werden sein könnte…. Kranke Welt!!!

bislhausverstond
17 Tage 5 h

Des isch richtig, obor a bisl zrucksteckn schodet nix….mir hobn a net olls kop und schun gor net olls tian gederft, obor mir hobn a wundoschiane kindheit kop

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 13 h

Minie ich kann Dir garantieren dass das Vergnügen bei den Masslos Verwöhnten die letzten 20 Jahre nie zu kurz kam.Wohne an Pubs und was da abging bis morgens um 4 .Es gibt praktisch NICHTS was Die nicht dürften.

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 10 h

die Leugner werden erst was erzählen🙈keine Vorschriften oder gar Strafen.Eigentlich wie immer.Die Menschheit wird dafür bitter bezahlen.Die Resultate Sind jetzt schon klar sichtbar.Was glaubt Ihr was das bei bereits psychisch Kranken macht.

bislhausverstond
17 Tage 10 h

Es gib net lei leugner und befürworter….kenn iaz viele, de sich fleissig an die aha-regln gholtn hobn und decht infiziert sein

Acquarius
Acquarius
Grünschnabel
17 Tage 10 h

Angst ist ansteckend! (und bis jetzt gibts da noch keinen Impfstoff)

Server
Server
Superredner
16 Tage 13 h

@ Acquarius 👍👌

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 13 h

Acquaricus Dummheit anscheinend auch.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

Wenn man sich manchmal so umschaut, dann wohl eine Maske 🤔

Nichname
Nichname
Tratscher
17 Tage 2 h

Das Problem sind heute nicht Kinder und Jugendliche, die mit den Problemen erstaunlich gut zurechtkommen, sondern hysterische Eltern, die nichts verstehen, aber alles zu wissen glauben.

Server
Server
Superredner
16 Tage 13 h

@ Nichname 👏👏👏

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
17 Tage 7 h

Olls lei mehr so gscheide Expertn ummer…a bissl a Hausverstond war genua

S.i.T
S.i.T
Neuling
17 Tage 41 Sek

wos die Kinder brauchn…. koan Lockdown des Expertn!

Gustl64
Gustl64
Tratscher
16 Tage 12 h

Das ganze Jammern um die Kinder ist übertrieben und seit Covid19 zur Mode geworden. Viele Kinder leiden schon seit ihrer Geburt an nötiger Zuwendung und vor allem an Förderung. So manche Eltern meinen, dass es reicht, wenn man den Kindern alles kauft, was sie sich nur wünschen. Hauptsache man stellt sie ruhig und der Erwachsene hat seine Ruhe. Einen Ausgleich zu all dem Übel bildet die Schule. Viele Kinder finden sich dort wolle als zu Hause! Das sollte so manche Eltern schon zu denken geben.

wpDiscuz