Bischof Muser feiert den Weihnachtsgottesdienst im Bozner Dom

„Wir finden Gott dort, wo wir schwach und verletzlich sind“

Freitag, 25. Dezember 2020 | 14:30 Uhr

Bozen – Wie jedes Jahr hat Bischof Ivo Muser auch heuer – wenn auch unter veränderten Vorzeichen – den Weihnachtsgottesdienst im Bozner Dom gefeiert. In seiner Predigt betonte der Bischof, dass das vergangene Jahr von der Corona-Pandemie geprägt war und dass deshalb an diesem Weihnachtsfest ganz besonders deutlich wird, was Weihnachten in seiner ganzen Tiefe bedeutet. „Gerade Weihnachten 2020 macht uns Mut, Gott nicht dort zu suchen, wo wir unsere Gewissheiten und Sicherheiten haben. Wir werden ihn nicht finden, wo wir stark und unverwundbar sind, sondern wo wir schwach und verletzlich sind“, sagte der Bischof.

Die Corona-Pandemie hat dieses Jahr geprägt – weltweit und auch bei uns. Bischof Muser ging deshalb auch in seiner Predigt beim Weihnachtsgottesdienst im Bozner Dom auf diese Krise ein, die alle Lebensbereiche erfasst: „Diese Erfahrung hat uns überfallen, überrumpelt, überfordert. Kein Stein blieb mehr auf dem anderen. Hunderttausende von Toten weltweit. Viele kämpften um das eigene Leben, oder um das Leben der ihnen anvertrauten Menschen. Viele andere – die meisten von uns – waren zum Rückzug in die eigenen vier Wände gezwungen, in den kleinsten Kreis der Familie. Für manche war und ist es auch eine schwere Zeit der Einsamkeit. Das, was als Lockdown in die Geschichte eingehen wird, hat viele von uns unsicher, nachdenklich, traurig, aggressiv und müde gemacht. Wir sind unsicher geworden: unsicher im sozialen Miteinander, unsicher in den wirtschaftlichen und beruflichen Perspektiven, unsicher in der politischen Zukunft, unsicher auch in unserem Verhältnis zu Glauben und Kirche.“

Bischof Muser sagte in seiner Predigt weiter, dass uns Corona die Erkenntnis zumute, wie brüchig und verletzlich unser Leben sei: „Wir stoßen an Grenzen, an die Grenze des Machbaren, des Planbaren. Wir werden auch als Gesellschaft konfrontiert mit unserer Brüchigkeit und Sterblichkeit. Alles, wirklich alles, ist davon betroffen.“

Diözese BZ-BX

In dieser Stimmung, führte der Bischof weiter aus, feiern wir Weihnachten 2020: „An diesem Weihnachtsfest kann ganz besonders deutlich werden, was Weihnachten in seiner ganzen Tiefe bedeutet: Gott wird im Kind von Betlehem Mensch: machtlos, verletzlich, angreifbar. Er kommt uns so nahe, dass wir ihn erwarten, aufnehmen, umarmen können, aber auch ablehnen, verdächtigen, hinauswerfen, geißeln und kreuzigen können. Christen glauben nicht an irgendeinen, fernen, weltabgewandten Gott, auch nicht an einen Gott, der in reiner Innerlichkeit erfahren würde, sondern an einen Gott, der sich nicht heraushält, der nicht in seinem Himmel bleibt, sondern der herab steigt und uns Menschen dort begegnen will, wo wir sind: mit unserer Größe, aber auch mit unserer Not, mit unseren Wunden, mit unserer Sterblichkeit. Dafür stehen die Krippe und das Kreuz Jesu.“

Gerade Weihnachten 2020 mache Mut, Gott nicht dort zu suchen, wo wir unsere Gewissheiten und Sicherheiten haben, zeigt sich Bischof Muser überzeugt: „Wir werden Gott dort suchen, wo wir verunsichert und ratlos sind. Wir werden ihn nicht finden, wo wir stark und unverwundbar sind, sondern wo wir schwach und verletzlich sind. Gerade Weihnachten in diesem Coronajahr kann unseren Blick schärfen für den verletzlichen, heilenden Gott, damit wir selbst in unserer Verwundbarkeit für andere zum Heil werden können.“

Schließlich bedankte sich der Bischof auch bei allen, die am heutigen ersten Weihnachtsfeiertag ihren Einsatz für die Gesellschaft bringen: „Wir danken den Ärzten und Krankenschwestern, den Sozialarbeitern und den Pflegekräften, dem Zivilschutz und den Ordnungshütern, den Freiwilligen und all denen, die auch an Weihnachten an vorderster Front im Dienst der Gesellschaft stehen und die den Kranken, Alten und Schwachen zur Seite stehen. Wir als christliche Gemeinschaft danken euch für euren Einsatz und eure Selbstlosigkeit.“

Von: lup

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

47 Kommentare auf "„Wir finden Gott dort, wo wir schwach und verletzlich sind“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
24 Tage 3 h

Zum Beispiel bei Trachtenvereinen die sich in die Politik einmischen!

Jiminy
Jiminy
Kinig
24 Tage 3 h

bei der Politik müssen sich alle einmischen, das nennt man Demokratie!

Storch24
Storch24
Kinig
24 Tage 3 h

Sue müssen einem einfach nur Leid tun.

Faktenchecker
24 Tage 2 h

Zur Demokratie gehört ein demokratisches Mandat. Welcher Trachtenverein hat das?

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
24 Tage 2 h

@Jiminy
Das ist richtig. Einige Vereine nehmen die Vorteile der Demokratie in Anspruch, halten sich allerdings wenn es in ihr Weltbild passt nicht an geltendes Recht. Z.B. (Frauen-, Schwulen-)Diskriminierung und Schutz von Sexual-Straftätern durch die Katholische Kirche.

genau
genau
Kinig
24 Tage 2 h

Ich gebe dir diesmal Recht Faktenchecker! 👍

Tirolisimo
Tirolisimo
Tratscher
23 Tage 23 h

Oder Fussballverein…

Ars Vivendi
23 Tage 22 h

@Faktenchecker..die haben das gleiche Mandat wie Sie. Damit dürfen sie ihre Meinung sagen.

Batman
Batman
Grünschnabel
23 Tage 21 h

was das wol mit der Weihnachtspredigt zu tun hat.
Erfreuen wir uns an Weihnachten und verschieben das kritisieren um ein paar Tage.
Dieses ständige rumnörgeln und über andere urteilen macht irgendwie müde

Ars Vivendi
23 Tage 21 h

@Batman. Danke !!!

Faktenchecker
23 Tage 20 h
Ach Ars.. Dein Demokratieverständnis ist wie das der ehemaligen DDR, Pegida und Querdenker gestorben vor 31 Jahren RIP. Unter einem Mandat (von lateinisch ex manu datum „aus der Hand gegeben“) versteht man im Zusammenhang mit repräsentativen Demokratien den politischen Vertretungsauftrag, den das Wahlvolk einem Mitglied eines legislativen Gremiums oder einer kommunalen Vertretungskörperschaft erteilt. Die Mitglieder betreffender Gremien werden entsprechend „Mandatierte“, in Österreich auch „Mandatare“ genannt; ein weiterer gängiger Begriff ist „Abgeordnete“. Die Verantwortung beziehungsweise das Bündel an Befugnissen, das das Wahlvolk dem Inhaber einer exekutiven Funktion erteilt, wird nicht als Mandat, sondern als Amt bezeichnet. Verschiedene Denkrichtungen sehen eine Trennung… Weiterlesen »
Faktenchecker
23 Tage 20 h

Bitte. Gerne geschehen.

Ars Vivendi
23 Tage 8 h

@Faktenchecker…dein permanentes “Herumreiten” auf der DDR, Pegida und Querdenker Leier macht dies weder richtiger noch sinnvoller. Du versuchst ständig, Menschen ohne Sinn und Verstand in eine Ecke zu stellen, nur weil sie deinen wirren Gedanken nicht zustimmen. Ich bin weder aus der Ex-DDR, noch politisch diesen kleinen “Außenseitergruppierungen” zugewandt. Mach du dein “Ding”, ich mache Meines.

Tirolisimo
Tirolisimo
Tratscher
22 Tage 21 h

Lesenswerter Kommentar Hr Faktenchecker, bin ganz überrascht u ein wenig begeistert (:!!
Ist viel besser als die üblichen Bilder od Verlinkungen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
22 Tage 19 h

@Tirolisimo
Faktenchecker hat was im Hirn und faustdick hinter den Ohren.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
24 Tage 1 h

Eines verstehe ich nicht: Warum ist Gott immer nur für die Schwachen, Hilflosen, Verfolgten, Hungernden, Ausgestossenen da? Warum kann er nicht auch auf der Seite der Reichen und Mächtigen, der Ausbeuter und Besitzenden sein? Ist Gott parteiisch?

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
23 Tage 23 h

An der Seite der ausbeutenden Reichen und Mächtigen war und ist ja schon die Kirche 🤔😂

Ars Vivendi
23 Tage 22 h

@PeterSchlemihl…für deine Frage hast du einen 👍 bekommen. Allerdings stelle ich dir auch Eine. Wer von den von dir Genannten “profitiert” in der jetzigen Situation von Gott ? Von Gebeten und salbungsvollen Worten zahlt niemand seine Miete, Darlehen und wird auch niemand satt.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

@So ist das
Die Andeutung von PeterSchlemihl ist schon berechtigt: wo treibt sich bei dem ganzen Tohuwabohu Gott herum ? Im Lockdown ?

Faktenchecker
23 Tage 19 h

Husti, auf der Querdenker-Demo findest Du ihn nicht!

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

@So ist das i glab eher der der an stock tiafer haust 👿

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

@Hustinettenbaer
Und wo treibt sich die Kirche rum? Mal einen dieser Fürsten länger als notwendig für schöne Reden ausserhalb ihrer Residenzen gesehen?

Gott welcher Religion auch immer, ist sicher Glaube und Hoffnung, aber er kann wohl nur durch unser aller Hände wirken, sofern wir gewillt sind, aufgezeigte Wege zu gehen.
Die Suche nach Schuldigen ist menschlich, aber ein Gott ist nicht an dem Leid der Erde schuldig, das ist der Mensch schon selbst.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
23 Tage 9 h

@Reitiatz
Na ja oftmals war die Kirche und der, der einen Stock drunter haust, wohl nur dasselbe, wenn man kurz mal an die heiligen Päpste vergangener Jahrhunderte denkt 😂😂😂

elvira
elvira
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

ischer jo. kirche=gott

pingoballino1955
23 Tage 7 h

So ist es-BRAVO der einzige treffende,klare und deutliche Kommentar in diesem “kirchenlastigen”Portal-entsetzlich der Weinbergweg!!!

brunner
brunner
Universalgelehrter
24 Tage 3 h

Bravo Bischof! Bravo Kirche! Lasst Euch von notorischen Nörgglern und Kritikern sowie Möchtegern Besserwissern nicht unterkriegen! Im Gegenteil….zieht geradlinig Stellung und geht auch auf Konfrontation zur Politik ( Beispiel Kreuze in Klassenzimmern oder religiöse Bräuche in Schulen) .Das heißt lebendige Kirche! Nicht zu allem Ja und Amen sagen!!

Opa1950
Opa1950
Tratscher
23 Tage 4 h

Bischof Muser mischt in der Südtiroler Politik schon viel zu viel mit. Schon fast unverständlich, dass er sich in die Politik einmischen darf.

phile
phile
Grünschnabel
23 Tage 20 h

Gott gibt es nicht

Tratscher
23 Tage 10 h

Beweise?

elvira
elvira
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

@tobias.peterdai dai, menschn gian iber wosser, wosser wert zu wein, frauen werdn schwinger ohne sex zu hobn… 2 menschn sein aus nichts erachoffn wordn.. sel versteat schun dar dümmste dass des nit stimmen konn

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

@elvira
Alles tiefster Aberglaube. Ich aber sage Euch: seit ich eine Christopherus-Medaille auf meiner Orgel habe, bin ich noch nie mit einer anderen Orgel zusammengestoßen !

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
23 Tage 6 h
Tratscher
23 Tage 6 h

@elvira: aber alles, was du in der BILD Zeitung liest, stimmt.

thomas
thomas
Universalgelehrter
24 Tage 3 h

welche Platituden dr Muser immer verbreitet🙆🙏🙆

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
23 Tage 21 h

Warum lässt Gott es zu, dass Menschen qualvoll an Corona verrecken? Warum lässt Gott es zu, dass Babys und Kinder Krebs bekommen? Warum lässt Gott Kriege zu? Will sagen: Auch als katholisch Erzogenem kommen da manchmal Zweifel auf… sorry

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

olbm isch it dr heargot schuld und überhaupt wenns a lebm nochher gib ischs jo egal ob früher oder spatr va dr welt geasch🤷🏼‍♂️

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Grünschnabel
23 Tage 7 h

Warum zerstört der mensch die natur, quält tiere, will alles beherrschen?

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
24 Tage 2 h

bei drei leit, tats mir derlodn zu bredigen

elvira
elvira
Universalgelehrter
24 Tage 3 h

🤢🤮

Ars Vivendi
23 Tage 21 h

Diejenigen, die den “Weg zu Gott” nur dann finden, wenn es ihnen beschissen geht, sind keine Christen sondern Egoisten…

Opa1950
Opa1950
Tratscher
23 Tage 17 h

Komme mit diesem Bischof nicht zurecht.

halihalo
halihalo
Tratscher
23 Tage 9 h

ich auch nicht !
kann dieses Gerede nicht mehr hören🙉

rm8882
Grünschnabel
23 Tage 21 h

Nietzsche würde nicht zustimmen!

mystischerdachs
23 Tage 9 h
Ich bin der gute Hirt. Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe. Der bezahlte Knecht aber, der nicht Hirt ist und dem die Schafe nicht gehören, lässt die Schafe im Stich und flieht, wenn er den Wolf kommen sieht; und der Wolf reißt sie und jagt sie auseinander. Er flieht, weil er nur ein bezahlter Knecht ist und ihm an den Schafen nichts liegt. Ich bin der gute Hirt; ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich, wie mich der Vater kennt und ich den Vater kenne; und ich gebe mein Leben hin für die Schafe.… Weiterlesen »
selwol
selwol
Superredner
23 Tage 6 h

@mystischerdachs
Schafe haben ihr ganzes Leben Angst vom Wolf gefressen zu werden.
Aber gefressen werden sie am Ende vom Hirten.

mystischerdachs
23 Tage 9 h

Was verhüllt ist, wird offenbar werden, und was niemand weiß, wird allen bekannt werden. (Lk 8,17)

https://www.youtube.com/watch?v=BVpnrTkQqTI&ab_channel=unter427x

eisern
eisern
Tratscher
23 Tage 6 h

Ich glaube jeder Prediger sagt genau das was seine Zuhörer auch hören wollen und was eine schöne Gemeinsamkeit vermittelt. Sonst hätte er was falsch gemacht und keiner hört mehr zu. Egal welcher Glaube.

wpDiscuz