Urteil des Verwaltungsgerichts

Wohnmobiltouristen tragen in Terlan den Sieg davon

Freitag, 22. März 2019 | 13:38 Uhr

Terlan – Das Verwaltungsgericht in Bozen hat dem Rekurs der nationalen Camper-Vereinigung stattgegeben. Die Organisation, die von Anwalt Marcello Viganò vertreten wurde, hatte gegen 2,1 Meter hohe Schranken beim Parkplatz in der Jakobi-Straße protestiert, berichtet die Tageszeitung Alto Adige.

Bereits im Jänner 2017 hatte ein Wohnmobiltourist gemeldet, dass die Gemeinde Andrian beim Parkplatz in der Nähe des Rathauses Schranken anbringen wolle. Die Vereinigung rief die Gemeinde dazu auf, das Vorhaben noch einmal zu überdenken. In der Tat wurden in Andrian keine Schranken installiert.

In Terlan hat die Gemeinde jedoch anders reagiert. Dort wurden die Schranken im März 2017 errichtet. Obwohl die Camper-Vereinigung die Verwaltung aufgefordert hat, die Schranken – auch zum Selbstschutz – zu entfernen, blieb die Gemeinde hart. Schließlich wandte sich die Organisation ans Verwaltungsgericht.

Im Wesentlichen urteilte das Gericht laut Alto Adige unter anderem, dass Camper wie ein Pkw behandelt werden müssten und dass es keine Diskriminierung geben dürfe. Außerdem könnten erhöhte Schranken eventuell eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellen.

Die Camper-Vereinigung erklärte außerdem, sie wolle bei der Gemeinde nachhaken, um zu erfahren, wie viel die Installation der Schranken gekostet hat und wie teuer die Entfernung sein wird.

Wie Bürgermeister Klaus Runer Medien gegenüber erklärt, soll es auf dem Parkplatz in Terlan in Zukunft einzelne reservierte Plätze für Camper geben. Ansonsten gelte dort ein Parkverbot für sie, das auch kontrolliert werde.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

41 Kommentare auf "Wohnmobiltouristen tragen in Terlan den Sieg davon"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage
Hallo zum Wochenende, in D gibt es ein Recht auf jedem Parkplatz 10 Stunden zu pausieren um “die Fahrtüchtigkeit” wiederherzustellen. In Südtirol fällt diese Urlauberklasse zwischen April und Oktober bevorzugt über den Reschen oder die Brennerstaatsstrasse ein (mautfrei) und haben gehörig Anteil am täglichen Verkehrskollaps. Natürlich wollen sie auch hier ihr “Parkrecht”. Was aber in Südtirol gemeindeabhängig untersagt werden darf. Die Herrschaften sind unbeliebt bis verhasst´, zu Recht. Gelten als knauserig, versorgen sich aus ihren Vorratskammern welche bei Discountern gefüllt werden und suchen ständig nach Gratisplätzen. Bevorzugt sind Gemeindeparkplätze mit Toilette.. Oft sind es auch Frührentner welche mit diesen Riesenkisten… Weiterlesen »
ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 4 Tage

…wieder einer der nix verstanden hat. Dann frag mal in den geschäfen welcher kunde lieber ist?..der vom bus steigt oder der mit dem camper? und wenn du glaubst das die camper knausrig sind, dann täuscht du dich wieder.
sogar das mit der autobahn ist quatsch was du schreibst. die würden die staatstrasse bevorzugen, sogar wenn die autobahn gratis wäre.
Beim camper ist der weg das ziel! schon mal gehört?
und wer sollte dann herkommen? die 7 bmw, die s klasse? vielleicht paar jaguars
ob die touristen beliebt sind oder nicht, wir in südtirol leben fast ausschliesslich davon!!

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Sehr gut zusammengefasst!

Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage
@Ahiga, in “den Geschäften” ist der Wohnmobilist natürlich gern gesehen, kauft er doch palettenweise Konserven und Getränke. Das mit dem “Autobahn meiden” ist eben das Problem, die kurven gemütlich mit um die 40 km/h über die Staatsstrassen, man will ja was sehen und hat es nicht eilig. Im Gegensatz zu der Autoschlange dahinter,Handwerker und Angestellte welche nach BZ/Meran etc.wollen. Fahrt mal vom Reschen nach Bozen an einem Vormittag der Saison. Man muss sie hassen.. Und doch, die sind geizig.. Lassen nur das Notwendigste an Geld liegen. Verstopfen die Strassen. Dese Urlauberklasse hat sich ihre Unbeliebtheit redlich verdient. Und die sind… Weiterlesen »
Ralph
Ralph
Superredner
1 Monat 4 Tage

Das Phänomen grassiert auch in Bozen, mitten in der Stadt. Anrainerparkplätze werden von Campern zugeparkt( zwar welche, die in der Zone parken dürfen weil sie ansässig sind, trotzdem muss diese Gewohnheit verboten werden). Die Camper sollen auf den Auffangparkplätzen am Stadtrand parken.DIE GEMEINDE BOZEN SOLL SICH DIESBEZÜGLICH RÜHREN!)

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Andreas0850
ich bin auch Camper es gibt nichts Schöneres Unabhängig auf den Globus und doch immer zu Hause, und wo ich mir meine Lebensmittel beschaffe geht keine Sau was an!!! Nb; Ein Camper ist als PKW Zugelassen und unterliegt den selben Rechte und Pflichten mit Ausnahme Steuer, ich bezahle gerade mal stolze 38Euro für meine 7,5 M Lange Zweitwohnug einfach ein Traum

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 4 Tage
tja und genau um das geht es….wo fährt der handwerker hin? wo der angestellte? Der angestellte vielleicht in a hotel, weil er dort kocht, der handwerker in ein geschäft in bozen oder sonstwo…und was glaubst wer dort dann kommt und isst und einkauft? von april bis oktober ist eben urlaubszeit. Da ist am meer chaos , am gardasee, in innsbruck, an den flughäfen und in den städten. Was sollen wir jetzt machen? alle verschwinden, weil du von reschen nach bozen musst? bist eben nicht allein auf der welt, die strassen wurden nicht für dich gebaut und ich wette, dein auto… Weiterlesen »
Neuling
1 Monat 4 Tage

ahiga… Olm weiter Touristenfreunde, werds schun sechn wenn sich die Kotze selber in Schwonz beisst.

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 3 Tage

bin kein touristenfreund..weder beruflich noch privat..aber ich bin realist. Wir leben dort, wo andere urlaub machen und haben doch tatsächlich ein problem damit…gehts eigentlich noch?

Ralph
Ralph
Superredner
1 Monat 3 Tage

ein camper ist eben nicht als pkw zugelassen, sondern als wohnmobil!(veicolo a uso abitazione) Deshalb kann jede Gemeindeverwaltung diesbezüglich Verbote erlassen. Verbote braucht es dringend, weil ein paar superschlaue Parkplätze in Stadt und Dörfer als Dauerparkplätze für ihre Camper missbrauchen.Leider sind die “ehrlichen”Camper, die auch mal über Nacht auf einen Parplatz stehen bleiben wollen um zu übernachten, die blöden. Aber so ist es leider, für ein paar schlaue müssen die anderen büßen

Firewall
Firewall
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Ein Camper unterliegt der selben Strasenverkehrsordung eines PKW´s was das Parken betrifft !!
II Codice della Strada sancisce che l’autocara-van è soggetto alla stessa disciplina degli altri veicoli, permettendone la
sosta, dove consentito, senza che ciò costituisca campeggio. Potranno essere stabilite limitazioni, temporanee o
permanenti, alla cir-colazione o alla sosta per categorie di utenti o in funzione delle caratte-ristiche delle strade.

Tabernakel
1 Monat 3 Tage

@Firewall

Ein Firewall unterliegt der selben Rächdschreipordung eines Duden´s was das Parken betrifft !!

Ralph
Ralph
Superredner
1 Monat 3 Tage

firewallo leg: donn isch es höchste zeit des gsetz zu ändern und auch die steuern der camper mit denen der auto anzupassen

tom
tom
Superredner
1 Monat 3 Tage

24 Stunden darf jeder PKW auf einem öffentlichen Parkplatz stehen bleiben. Danach ist ver zu räumen, damit ein anderer eine chance auf einen Stellplatz hat. auch deswegen darf man einen neuen Parkschein nicht so einfach nachlegen. Wie das kontrolliert werden soll? Ganz einfach mit Fotos der Ventilposition. Nach ablauf der jeweiligen Zeitspanne wird erneut verglichen. Hat sich nichts verändert, wird gestraft.

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Erstens glaub ich nicht.,dass die nationale Campervereinigung über den Brenner zu uns kommt, und zweitens glaub ich, dass eher der einheimische Camper das Problem ist, welcher sein Fahrzeug 5 Tage auf öffentlichen Grund bzw. Pendlerparkplätzen parkt, um am Wochenende einen Ausflug zu machen.

Firewall
Firewall
Tratscher
1 Monat 3 Tage

@Tabernakel
oschpalamuggn hosche guite augepasst, hetti ma vo dia net gedenkt
such da a bo schreibfäla ausa

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

i glab es kimmt ba den thema jo nit so sehr aufn konsum der camper drauf un, sondern auf de größe und de lage des parkplotzes (i kenn den nit)!
auf an eher kloanen parkplotz im dorf/stodtzentrum, der eh schun wienig plotz bietet und von anrainer und einheimischen , de kurz einkaufn, benötigt werd, stören camper, de länger dort stien, sicher mehr, als de camper als wenn des a große parkplatz ischund auf an kloanen oder größern parkplatz am dorf/stadtrand wern de camper a wieniger störn als im ortszentrum!

george
george
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Sind die Spätrentner weniger überfordert?

george
george
Tratscher
1 Monat 3 Tage

@ahiga ich bin Touristenfreund und der ahiga hat Recht. Das mit den verstopften Straßen und Parkplätzen hat auch damit zu tun, dass heute die Autos (und Camper) ca. 80 cm breiter (und länger – es lebe die Amerikanisierung!) sind als vor 20 Jahren. Die Straßenbreite, die Garagen und die Parkplätze wachsen da nicht so schnell mit. Dummheit (der Autokunden und Unverfrorenheit der Autohersteller) tut halt weh.

Tabernakel
1 Monat 3 Tage

@Andreas1234567

Das mit den 10 Stunden ist ebenfalls Quatsch!

“um “die Fahrtüchtigkeit” wiederherzustellen”.

Ist richtig. Den Zeitraum leg aber der kontrollierende Polizist fest.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Die Camper parken weil sie in Urlaub sind, Auto’s meistens weil sie zur Arbeit pendeln oder Erledigungen machen müssen. Ein grosser Unterschied. Man kann dem Bürgermeister einfach nur recht geben.

niamend
niamend
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

also darf kuan urlauber parken?

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Doch, nur wenn das Maß voll ist, ist es voll. Die Dimensionen sind längst nicht mehr mit der gegebenen Infrastruktur zu bewältigen ohne den Einheimischen die Bewegungsfreiheit einigermaßen zu gewähren. Und da hört der Spaß auf.

Firewall
Firewall
Tratscher
1 Monat 3 Tage

den Einheimischen die Bewegungsfreiheit? hört sich nach Rassisnus an..

Tabernakel
1 Monat 3 Tage

@Firewall

Rassis Nuß bitte.

niamend
niamend
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

von camper hoben viele a folsche meinung. mir suachen an parkplotz in stodtnähe und zohlen a gearn a gebühr fuers parken, brauchen kuane toilette den die sel homer selber mit und gian sicher öfters in an gosthaus als a gost der in an hotel allinclusiv hot. dreck hon i gsegen lossen a ihre mit auto hinten deswegen kon men sem net olle in uan topf schmeisen und af der stross seimer a net so longsom den zwischendurch überhol i a mit camper a auto.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Wenn man das ganze Weihnachtsmarktchaos kennt wo Euro 0 Camper nie für Luftvermutzung sorgen, die ganze Stadt vollparken und den Einheimischen jegliche Bewegungsfreiheit genommen wird ist es kein Wunder das viele allergisch auf Camper reagieren. Auch im Sommer auf jeder noch so für unmöglichen Passtour im Schneckentempo hilft nicht für Freudensprünge. Es lommt halt auf die Menge an, und die ist seit Jahrzehnten über jedes normalen Mass hinausgewachsen.

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 4 Tage

ich wette, wenn du zu weihnachten mal genau schaust…dann wirst du keine zehn euro 0 camper finden

niamend
niamend
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@sakrihittn
das es sehr viele sein isch volllommen richtig ober mir leben holt mol in an urlaubsgebiet. ins geats gleich wia in die venediger , römer und wo holt nou so viele turisten sein. damit wermer leben miasen oder irgendwo hinziachen wos kuane turis gib. olle fohrn gearn in urlaub i glab sie selber a und sehr viele wellen holt zu ins

niamend
niamend
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@sakrihittn
des mit euro 0 find i a net guat sel miaset gregelt werden und mitlerweile wissen a die gemeinden das jedes johr viele camper kemen und kanten a a dementsprechende parkmöglichkeit mochen. af die strossen find i die reisebusse schlimmer und sel kemen lei in meran zum weihnochtsmorkt mehr als hundert in tog [zumindest am wochenende]

Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Camper auf öffentliche Parkplätze ghearat sowos von Verboten. Lossen ins lei in Dreck do und geben nix aus (ausser des wosnse in Lidl oder der Spar okafn). A Camper gheart af an Campingplotz fertig aus!!!

Neuling
1 Monat 4 Tage

So isches!!

noergler
noergler
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Sich darüber aufregen, dass überall abkassiert wird und in allen Bereichen die einen selbst nicht betreffen, fordern dass mehr abkassiert wird.
Das sind die Südtiroler.

Ihr solltet vielleicht selbst mal einen Urlaub im Camper/ als Backpacker versuchen um euren Geist zu öffnen.
Ich versteh nicht was die Leute an diesen ekligen All-Inclusive-Angeboten finden.

Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage
@noergler diese Verbindung von “ekligen all-inclusive-Angebote” und Südtiroltourismus lässt sich zum Glück nicht herstellen. Ein Blick auf die Einkaufspreise von z.B. Forst und Mila und jeder Gastwirt zuckt vor “all inclusive” zurück. Ich fürchte die Südtiroler haben keine Lust ihren “Geist zu öffnen” für diese fahrenden Weltenentdecker denen man auf den Staatsstrassen hinterherschleichen muss bis sie dann auf einem tolerantem Gemeindeparkplatz ihre Chemietoilette entleeren und beim DeSpar ihre Vorräre auffüllen können. Es wäre ok wenn diese Mobilwanderer Stellplätze zugewiesen bekommen und mir schwebt dort 15 Euro Tagesgebühr vor. Dafür bekommt man eine Parkplatzwache (Arbeitsplätze!),eine Entsorgungsmöglichkeit und Strom. Und wie ich… Weiterlesen »
niamend
niamend
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@Andreas1234567
15 euro tagesgebühr zohl i gearn. sel isch afn gardasee üblich und sogor nou wianig a ohne strom. und die toiletten lart men i die dafür vorgesenen plätze aus wo man a wosser auffüllen kon wos es in viele gemeinden a gib

noergler
noergler
Tratscher
1 Monat 2 Tage

“Ich fürchte die Südtiroler haben keine Lust ihren “Geist zu öffnen” ”

Das ist mir bekannt, ja.

“beim DeSpar ihre Vorräre auffüllen können”

Wo füllst denn du deine Vorräte auf?
Es geht mir gegen den Strich, dass an jeder Ecke irgend ein Depp meint abkassieren zu müssen. Weltweit, aber vor allem in Südtirol.
Irgendwann will einer Kohle fürs Atmen.
Richtig widerlich diese Kapitalisierung von Allem und Jedem.

Storch24
Storch24
Superredner
1 Monat 4 Tage

Bravo an den Terlaner Gemeinderat. Unser schönes Land wird von Campern überrollt, und lassen außer dreck nicht viel hinten. Normale Parkplätze werden zugeparkt (benützen 2 und bezahlen einen )

kawarider 98
kawarider 98
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

es gib nichts geniagrs als campingplätze und sel nit lei letze sondern schiane a nr werdn dia camper it miasn di öffntlichn parkplätze besetzn odr ?

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
1 Monat 3 Tage

Soweit ich weiß, gibt es kein parkverbot für camper, herr Bürgermeister. So weit ich informiert bin, wird bei campern unterschieden: sind die Fenster zu, keine stufen rausgestellt, markiese eingefahren usw, mus das Fahrzeug als geparkter pkw gewertet werden.
Hat ee allerdings camping Zubehör in Verwendung, wird es als “campieren” gewertet und ist verboten und somit strafbar.
Bitte korrigiert mich wers genau weis

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Es sollten Zustände wie am Parkplatz beim Meraner Bahnhof vermieden werden, der zu bestimmten Zeiten im Jahr, z.B. Christkindlmarkt, von Camper zugeparkt wird, die aber oftmals den Parkplatz als Campingplatz verwechseln.
Einige Parkplätze könnten sicher für Camper ausgewiesen werden, dies ist dann aber wohl mit Strafen zu kontrollieren.

Teufel
Teufel
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Und wer beseitig b.z.w entsorgt(Bezahlt) den zirug gelossenen Müll af den Parkplätzen? ? ?

wpDiscuz