Superschnelles Fluchtauto sichergestellt

„300 km/h-Bande“ gefasst – fünf Einbrecher festgenommen

Sonntag, 20. August 2017 | 08:42 Uhr

Sesto San Giovanni/Mailand – In Mailand konnte die Polizei der berühmt-berüchtigten „300 Kilometer pro Stunde-Bande“ das Handwerk legen. Der fünfköpfigen Einbrecherbande wird eine ganze Reihe von Einbrüchen zur Last gelegt. Das Geheimnis des Erfolgs der fünf Einbrecher war ein auffälliger Supersportwagen – ein Mercedes C55 AMG.

Dank des schnellen Fluchtwagens gelang es den fünf Übeltätern, mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 Kilometern pro Stunde in kürzester Zeit zu entkommen. Die meisten Einbruchsorte befanden sich in der Nähe der Brebemi (Brescia-Bergamo-Milano) genannten relativ wenig befahrenen Autobahn, welche sich bestens für die schnellen Fluchten eignete. Ab und zu machten die Einbrecher aber auch einen Abstecher in den Piemont, wobei sie kurz nach den Einbrüchen ebenfalls das dichte Autobahnnetz dazu nutzten, schnell das Weite zu suchen.

Twitter/Polizia di Stato

Aber der silbergraue, wie man später feststellen sollte, in der Schweiz gestohlene Mercedes C55 AMG war zwar sehr schnell, aber auch sehr auffällig und als solcher der Pferdefuß der Bande. Als die Polizei von Mailand und Brescia nach einer Einbruchserie mit ihren Ermittlungen begann, stieß sie immer wieder auf den schnellen Silberpfeil. Indem sie die Aufnahmen der Überwachungskameras bei den Ein- und Ausfahrten der Autobahnen mit jenen der Kameras an verschiedenen Kreuzungen und Tankstellen miteinander abglich, gelang es den Polizeibeamten den Aktionsradius und die Fluchtfahrten der Profieinbrecher nachzuzeichnen. Die Überwachungsvideos und die Zeugenaussagen führten die Polizisten direkt in das „Lagezentrum“ der Bande und zu jenem Ort – einer Garage in der Stadt Sesto San Giovanni bei Mailand – wo der Mercedes C55 AMG abgestellt war und auf seinen nächsten Einsatz wartete. Vier der fünf Mitglieder der Bande – der 30-jährige Artan Zefi, der 25-jährige Zef Nikolli, der 30-jährige Bledar Lleshi und der 26-jährige Vincenc Lleshi – wurden auf Anordnung des Untersuchungsrichters von Mailand festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt. Das fünfte Mitglied – bei allen Bandenmitgliedern handelt es sich um albanische Staatsbürger – wurde hingegen aus der Haft entlassen.

Twitter/Polizia di Stato

Neben dem Mercedes C55 AMG, der bald seinem rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben wird, beschlagnahmte die Polizei bei den Durchsuchungen der Unterkünfte der Albaner einen kleinen Teil der erbeuteten Wertgegenstände. Der Großteil der Beute war aber bereits von Hehlern zu Geld gemacht worden.

Twitter/Polizia di Stato

Die Beamten der Staatspolizei stellten zudem eine Pistole und 37 Schuss Munition, die in einer Wohnung in Brescia gestohlen worden waren, Schraubenzieher, einen Winkelschleifer und mehrere Hammer und Stemmeisen sicher. Besonderes Interesse weckte bei den Ermittlern ein eigens von einem Schmied gefertigtes Werkzeug – es besteht aus einer langen Stange, einem Haken und einer „Stiege“ – das der Bande offensichtlich zum Erklimmen von Häuserfassaden diente.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "„300 km/h-Bande“ gefasst – fünf Einbrecher festgenommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Die sollten im Schnellverfahren verurteilt und dann in ein albanisches Gefängnis überstellt werden und natürlich lebenslanges Einreiseverbot in ein europäisches Land!

sakrihittn
sakrihittn
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Das wäre das mindeste wenn man noch einem Rechtsstaat trauen soll der seine Bürger beschützen sollte. Aber wir kennen ja unser Rechtssystem, am Ende waren alle unzurechnungsfähig, traumatisiert ecc. und werden wieder frei sein wie die Vögel um munter weiter zu machen.

myopinion
myopinion
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@denkbar Genau so sollte es sein!

Staenkerer
1 Monat 1 Tag

wunschträume, mein lieber, wunschträume! es werd nit long dauern u. de “orbeitn” wieder weiter … leider, dank der gaunerfreundlichen ilalogesetze!

sV
sV
Neuling
1 Monat 1 Tag

Waren diese vor Jahren auch in Südtirol aktiv?
Südtirol sollte so werden wie bei den Saudis:
Willst du hier leben dürfen, innerhalb kurzer Zeit eine Arbeit finden. Wird man kriminell, des Landes verweißen.
Dann brauchen wir auch kein neues Gefängnis!!!!!
Keine Arbeitslosen Unterstützung.
ARBEIT gibs genug wenn man will

wolke5
wolke5
Superredner
1 Monat 1 Tag

schon vergessen Südtirol ist eine italienische Provinz. Die Autonomie ist noch nicht soweit.

Staenkerer
1 Monat 1 Tag

ob mit de burschn! mit 300 kmh richtung albanien u. sem kerzngrod in a gfängnis!
ob leider wern de holt wie olle ihre “berufskollegn” morgn wieder ba der orbeit sein u. sich a neues “dienstfahrzeug” suachn …
i hoff de gerzohln sich wenigstens de wohnung selber mit der “orbeit ” ..

Vieldenker
Vieldenker
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Eu Osterweiterung

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

…hilfe. bitte nimmer. mir reichts 😂

real1st
real1st
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

wer erinnert sich noch an vor fast 30 Jahre als die Albaner als Flüchtlinge zu uns gekommen sind… ich bin mal gespannt wie es in nochmals 30 Jahren bei uns ausschaut👌

Staenkerer
1 Monat 1 Tag

tjo, sigsch woll, sporadisch sein de albaner woll heit no auf der flucht u. in 30 johr hobn mir lei mehr flüchtlinge u. jager … de froge isch lei wer sem de flüchtlinge sein …

ThunderAndr
ThunderAndr
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Immerhin haben sie nicht das Auto angezùndet (siehe Bande mit dem gelben Audi)

kornfeld
kornfeld
Tratscher
1 Monat 15 h

Dai dai, in fünften hobm se schun frühzeitig entlossn, hobm de an Sprung in der schissl!!! Nochr kennt es enk lei denken wos mit die uan viere geat!!!
Siamo in Italia

wpDiscuz