Mehrere 100 Meter in die Tiefe gestürzt

57-jähriger Bergsteiger aus Trient tödlich verunglückt

Mittwoch, 27. Mai 2020 | 16:42 Uhr

Trient – Im Trentino ist am Mittwochmorgen ein Bergsteiger in den Brenta-Dolomiten tödlich verunglückt. Der 57-Jährige aus Trient ist beim Aufstieg auf die Cima Tosa in einer Schlucht abgestürzt.

Der Begleiter des Mannes hat Alarm geschlagen, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Die Bergretter, die samt Rettungshubschrauber ausgerückt waren, konnten nur den Tod des 57-Jährigen feststellen und den Leichnam in Tal bringen. Die Carabinieri führten die Unfallerhebungen durch.

Laut einer ersten Rekonstruktion des Unfalls ist der Bergretter gemeinsam mit seinem Begleiter die Schlucht Neri mit Steigeisen hochgestiegen. Die Schucht war mit gefrorenem Schnee bedeckt.

Gegen 7.00 Uhr ist der 57-Jährige auf einer Höhe von 2.700 Metern ausgerutscht und mehrere 100 Meter in die Tiefe gestürzt. Der Leichnam wurde in die Aufbahrungskammer nach Madonna di Campiglio gebracht.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "57-jähriger Bergsteiger aus Trient tödlich verunglückt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Guenni
Guenni
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Ruhe in Frieden und der Familie herzliche Anteilnahme

wpDiscuz