Elf Tiere tappen in Fotofalle

Asiago: Unwetter schreckt Wolfsrudel auf – VIDEO

Mittwoch, 07. November 2018 | 17:56 Uhr

Asiago – Die Unwetter, die Ende Oktober über die Region gezogen sind, haben nicht nur beim Menschen für Beunruhigung gesorgt, sondern auch die Tierwelt aufgeschreckt. Ein Video, das der Biologe Enrico Ferraro auf Facebook gepostet hat, zeigt ein Rudel Wölfe, das über die Hochebene von Asiago zieht.

Das Unwetter hat im gesamten Nordosten Italiens große Schäden angerichtet. Das elfköpfige Rudel ist in der Dunkelheit an der Grenze zum Trentino in eine Fotofalle getappt.

„Es handelt sich um ein Rudel in der dritten Generation“, erklärte der Biologe laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa. Die fünf bis sechs ausgewachsenen Tiere seien anfangs von neun Jungtieren begleitet worden. Davon könnten einige ums Leben gekommen sein.

Deshalb sei auch nicht sicher, dass alle elf Wölfe zum selben Rudel gehören. „Die Anzahl der Jungtiere ist relativ hoch, auch wenn es mehrere solcher Fälle gibt“, erklärt Ferraro. Die Rudeldichte in Norditalien sei derzeit noch gering, deshalb komme eine größere Anzahl an Jungtieren häufiger vor.

Der Biologe überwacht aus eigenem Interesse den Wolfsbestand auf der Hochebene und stellt die Daten der Region Venetien zur Verfügung.

Das Video wurde am 31. Oktober aufgenommen, am dritten Tag des Unwetters. Die Windböen waren besonders heftig, im Tal kam es zu Überschwemmungen, in höheren Lagen fiel der Schnee.

Altopiano di Asiago, branco (quasi?) al completo

Altopiano di Asiago, branco (quasi?) al completo

Pubblicato da Le Dolomiti raccontano su Martedì 6 novembre 2018

Von: mk