Aifa rät Erstgeimpften, Ruhe zu bewahren

Corona-Impfungen: In Italien ermittelt die Staatsanwaltschaft

Dienstag, 16. März 2021 | 11:06 Uhr

Rom – Nach mehreren Todesfällen in Süditalien, die in Zusammenhang mit einer Impfung von AstraZeneca stehen könnten, hat die Staatsanwaltschaft laut Medienberichten Ermittlungen eingeleitet.

Doch nicht nur AstraZeneca-Impfungen stehen im Fokus, auch der Fall eines 62-jährigen Stadtpolizisten aus Vibonati in der Provinz Salerno wird untersucht. Er war Stunden nach der Impfung mit Pfizer-Biontech verstorben. Ob es einen Zusammenhang gibt, muss nun geklärt werden. Offenbar litt der Mann an Vorerkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Auch die Gewerkschaften in Italien fordern genaue Kontrollen bei der Fortsetzung der Impfkampagne, um eventuelle Komplikationen rechtzeitig zu erkennen.

Indes sind viele Experten in Europa der Ansicht, dass der Nutzen der Impfung die Risiken weitaus überragt. Die italienische Arzneimittelagentur (AIFA) empfiehlt den Italienern, die bereits die erste Dosis von AstraZeneca erhalten haben, ruhig zu bleiben. Eventuelle Symptome sollten mit dem Hausarzt besprochen werden. Die Aifa rät auch dazu, vertrauen in die Forschungsdaten zu haben.

Weil in Europa der Impfplan mit dem vorläufigen Aussetzen des AstraZeneca-Präparats ins Trudeln gerät, könnte Hilfe ausgerechnet aus Russland kommen. Moskau hat bereits mit mehreren Ländern vereinbart, dass der Impfstoff Sputnik V auch dort produziert wird – so etwa in Italien. Damit sollen die Lieferungen des russischen Impfstoffs an europäische Länder sichergestellt werden, sobald er in der EU zugelassen ist.

 

 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Corona-Impfungen: In Italien ermittelt die Staatsanwaltschaft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
26 Tage 16 h

vielleicht sollten die leit vor der impfung schon mal ordentlich durchgececkt werden, damit wirklich klar ist, ob die impfung die negative wirkung hat, oder die person an sich andere probleme gehabt hat

nikname
nikname
Superredner
26 Tage 16 h

wäre ideal, glaube aber nicht das das umzusetzbar ist.

Horti
Horti
Tratscher
26 Tage 15 h

Dann wird man in 5 Jahren noch am impfen sein bei unserer Sanität.

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
26 Tage 15 h

Wird wohl organisatorisch nicht machbar sein.

Faktenchecker
26 Tage 16 h

Panikmache.

netsowichtig
netsowichtig
Grünschnabel
26 Tage 15 h

Jeder nimmt Aspirin. Schon mal gelesen, welche Nebenwirkungen es da gibt? Schlimmer als bei der AZ-Impfung!
Antibabypille 1.100 nachgewiesene Thrombosen bei 1 Mio. Anwendungen. AZ 7 nicht nachgewiesene Thrombosen pro 1 Mio. Aber wir stoppen die Impfung und riskieren dafür eine Krankheit mit nachgewiesenen 7000 Toten!!! pro 1 Mio. Fälle. Völlig logisch, oder!?

nikname
nikname
Superredner
26 Tage 16 h

Ermittlung der Staatsanwaltschaft, na bitte!?
Wie bekannt ist, kann jede Impfung Nebenwirkungen enthalten, ob sie mit den Toten im Zusammenhang zu bringen sind ist noch offen. Jedenfalls beträgt die Todesrate z.Z. bei Geimpften “nur” 0,002%, außerdem ist die Todesrate bei Plazebo-Pazienten gleich groß wie bei den Geimpften, also was soll’s?

Faktenchecker
26 Tage 15 h

Deutschland hat 1,7 Millionen Dosen verimpft. Dabei 3 Tote ohne bisherigen Nachweis eines Zusammenhangs.

Gut untersucht ist jedoch:

“Fast ein Drittel der COVID-19-Patienten entwickelt jedoch lebensbedrohliche Blutgerinnsel. ”

https://www.internisten-im-netz.de/aktuelle-meldungen/aktuell/ein-drittel-der-covid-19-patienten-entwickelt-thrombosen.html

selwol
selwol
Superredner
26 Tage 14 h

Ruhe zu bewaren ist einfach gesagt, schliesslich habe ich selbst zugestimmt, mir dieses Zeug spritzen zu lassen. Da hilft mir keiner mehr, da stehe ich alleine da. Ob ich in der Nacht zur Ruhe komme oder nicht, wem interessierts?

Faktenchecker
26 Tage 15 h
Faktenchecker
26 Tage 14 h

Und in Deutschland steigen die Zahlen.
“+++ 13:40 Zahl der Intensivpatienten steigt an +++

Die Zahl der Covid-19-Intensivpatienten in Deutschland
ist nach dem gestern vermeldeten Anstieg ein weiteres Mal gewachsen. In
deutschen Kliniken werden derzeit 2851 Covid-19-Patienten
intensivmedizinisch behandelt, wie aus dem aktuellen
Divi-Intensivregister hervorgeht. Im Vergleich zum Vortag ist das ein
Zuwachs um 18 Patienten. Demnach müssen 1604 Patienten invasiv beatmet
werden, das sind sechs Personen weniger als am Vortag. Insgesamt sind
den Angaben zufolge noch 4619 Betten in den deutschen Kliniken frei.”

Das wir nichts mit den Sommertouristen.

netsowichtig
netsowichtig
Grünschnabel
26 Tage 15 h

Aber lieber dem russischen Impfstoff vertrauen? Der ist weniger getestet als AZ, funktioniert aber nach dem gleiche Prinzip: ein Vektorimpfstoff! Sicher werden auch dort Nebenwirkungen entdeckt!

Hollywood
Hollywood
Grünschnabel
26 Tage 10 h

Und auf einmal, ist es wieder wie aus heiterem Himmel normal, dass 50 und 60 jährige auch sterben können. Egal an was. Seit einem Jahr wird ja jedem Verstorbenen der unter 70 Jahren stirbt, ausschliesslich Corona die Schuld zugewiesen. Zum kotzen wie hier mit dem Leben von Menschen gespielt wird um die politischen Ideale zu untermauern.

Faktenchecker
26 Tage 10 h

Und immer fein vorher lesen!

Im offiziellen Beipackzettel sind zahlreiche Nebenwirkungen genannt (PDF):
Blutungen: Nasenbluten, Zahnfleischbluten, rote Flecken unter der Hautallergische Reaktionen: Hautausschlag, Asthma-Anfall oder Anschwellen des Gesichts sowie AtemproblemeKopfschmerzen, Schwindel, Hörverlust, Ohrgeräusche (Tinnitus)HirnblutungMagenschmerzenMagen-Darm-BlutungAnstieg der Leberenzyme und LeberfunktionsstörungNesselsucht (Urtikaria)Reye-Syndrom (Bewusstseinstrübung, auffälliges Verhalten oder Erbrechen)

Maurus
Maurus
Tratscher
26 Tage 11 h

Und wie werden diese Nachrichten verteilt?

wpDiscuz