Loredana Calì Opfer einer gnadenlosen Mentalität – VIDEO

Ehrenmord: „Hatte genug davon, als Gehörnter behandelt zu werden“

Sonntag, 07. April 2019 | 08:00 Uhr

Catenanuova – Fast eine Woche nach dem grausamen Tod der 40-jährigen Loredana Calì, welche am letzten Sonntag von ihrem Ehemann ermordet worden war, kamen mehrere traurige Details der Bluttat ans Tageslicht. Die Videoaufnahmen sowie die Aussagen des geständigen Mörders zeichnen das Bild eines eiskalt geplanten und kaltblütig durchgeführten „Ehrenmordes“. Loredana Calì wurde letztendlich Opfer einer Mentalität, die keinen Raum für Gnade offen lässt.

ANSA/CARABINIERI

Die Videoaufnahmen einer Überwachungskamera sowie die detaillierten Aussagen des geständigen Mörders von Loredana Calì, Filippo Marraro, konnten die letzten Zweifel der Ermittler über das Tatmotiv und die letzten Minuten im Leben des 40-jährigen Mordopfers ausräumen. Entgegen einer ersten Hypothese wollte Loredana Calì nie ihren Ehemann, von dem sie sich im Sommer letzten Jahres getrennt hatte, treffen. Vielmehr lauerte der zutiefst eifersüchtige und von Rachegelüsten getriebene Filippo Marraro seiner Exfrau unter dem Haus ihrer Eltern auf. Wie die Bilder der Überwachungskamera zeigen, wurde die Frau regelrecht mit Gewalt entführt. Filippo Marraro packte Loredana Calì an den Haaren und zwang sie unter der Androhung, sie zu erschießen, gemeinsam zum Grundstück ihrer Eltern, das sich ein wenig außerhalb von Catenanuova befindet, zu fahren.

Loredana, die mit Filippo Marraro 18 gemeinsame Ehejahre verbracht hatte, ahnte ihr Schicksal. Filippo Marraro sagte vor den ungläubigen Carabinieri aus, dass ihn Loredana auf Knien angefleht hätte, sie nicht zu töten, und ihn um Vergebung dafür gebeten hätte, dass sie ihn verlassen hatte.

„Ich bin bereit, mich hinzuknien und dich um Vergebung zu bitten“, so die letzten Worte der 40-Jährigen. „Es ist zu spät, ich bringe dich um“, so die eiskalte Antwort des Mannes. Anschließend trafen Loredana Calì ein Schuss ins Herz und ein Zweiter in den Hals. Die letzte Woche durchgeführte, gerichtsmedizinische Autopsie bestätigte die Plausibilität eines solchen Szenarios.

Nach dem Mord an Loredana Calì fuhr Filippo Marraro – sein Revolver hatte noch immer drei Kugeln im Magazin – zur Wohnung ihrer Schwester Tiziana. Da Loredanas Schwester Tiziana in früheren Jahren bei den häufigen, oft auch gewalttätigen Streitereien des Ehepaars öfters dazwischengegangen war, hegte Filippo Marraro gegenüber ihr einen tiefen Hass. Nur die nackte Tatsache, dass Tiziana zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause war, rettete ihr vermutlich das Leben. Später rief Marraro sie – und nicht die Mutter – an, um ihr mitzuteilen, dass er ihre Schwester ermordet hatte.

Facebook/Loredana Calì

Alle seit dem Mord durchgeführten Verhöre zeichnen das Bild eines eifersüchtigen und von krankhaften Rachegelüsten getriebenen Mannes. Filippo Marraro, der im Ort als gewalttätig bekannt war, stellte in den Monaten nach der Trennung seiner Exfrau immer wieder nach. Einmal soll er Loredana und einen Mann, den er für den neuen Freund an der Seite seiner Exfrau hielt, verprügelt haben. Allerdings erstatteten weder der Mann noch Loredana Calì Anzeige. Ein toxisches Gemisch aus „befleckter, verlorener Ehre“, falsch verstandenem Stolz und brennender Rache ließ in den Augen von Filippo Marraro keinen Raum mehr für Gnade und einem anderen Ausgang, als den Mord an seiner Frau zu.

„Mir ging des schlecht. Ich war voller Angst und Furcht. Ich hatte genug davon, mich beobachtet zu fühlen und als Gehörnter behandelt zu werden“, so der Mörder von Loredana während eines Verhörs.

ANSA/Pierelisa Rizzo

Am Tag des Begräbnisses von Loredana Calì herrschte in Catenanuova tiefste Trauer. Nicht nur in der sizilianischen Kleinstadt, sondern auch im Rest von Italien wird immer mehr Menschen bewusst, dass nur ein tiefer Wechsel einer gefährlichen, aber leider weitverbreiteten Mentalität vieler italienischer Männer dafür sorgen kann, Feminizide in Zukunft zu vermeiden.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Ehrenmord: „Hatte genug davon, als Gehörnter behandelt zu werden“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gunther
gunther
Grünschnabel
19 Tage 7 h

Italien ist wie alle wissen näher an Afrika als an Europa .

ivo815
ivo815
Kinig
19 Tage 6 h

Das rassistische Klischee zum Tag. Gratulation!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

günther, man kannets net besser erläutern ohne probleme zu kriagn

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

@ivo815, warum? hast du vorurteile gegen afrika? ich nicht

M.A.
M.A.
Grünschnabel
19 Tage 4 h

@ivo815
finde es ziemlich pietätlos in diesem Zusammenhang die Rassismuskeule zu schwingen….

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

@aristoteles warst du einmal in afrika?

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
18 Tage 23 h

@falschauer, ja

ivo815
ivo815
Kinig
18 Tage 22 h

@M.A. ich gebe dir vollkommen Recht. Pietätslos wie @guenther die Rassismuskeule schwingt

honsi
honsi
Grünschnabel
18 Tage 7 h

@gunther Die Frauenmorde in Südtirol schon vergessen?

Dissident
Dissident
Neuling
17 Tage 2 h

Ist das in ganz Italien so? Auch im Trentino, oder in der Lombardei, oder in Rimini, oder in der Toskana? Oder vielleicht doch eine kleine Spur besser als in Sizilien? Frage ja nur…

Costa
Costa
Grünschnabel
19 Tage 6 h

Der Begriff “Feminizid” hat mich lange gestört. Wenn aber in Italien alle 72 Stunden eine Frau von ihrem aktuellen oder vergangenen Lebenspartner ermordet wird, braucht es wohl eine explizite Bezeichnung für diese Art Mord. Erschreckend, dass das höchste Gewaltpotential innerhalb der Familie liegt.

ivo815
ivo815
Kinig
19 Tage 4 h

Jetzt komm?! Ich war sicher, die Ausländer seien Schuld

natan
natan
Superredner
19 Tage 3 h

@ivo815 ah ivo, du mit deinen Ausländer…. bist langweilig

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

@ivo815, tua net olm sticheln

xXx
xXx
Superredner
19 Tage 1 h

Mich stören solche Begrifflichkeiten auch schon lange. Auch den Begriff “Ehrenmord” find ich eher verstörend. Ein Mord kann niemals Ehrenhaft sein, da ist mir der Hintergrund vollkommen Wurst, ein Mörder bleibt ein Mörder und gehört für immer weggesperrt.

der ausfahrer
18 Tage 20 h

@ivo815 meistens sein die sem schuld odr net .weil wenn net nor hosches mit die augn

wellen
wellen
Superredner
19 Tage 6 h

Südtirol 2018: vier Frauenmorde

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

wellen, südtirol ist in italien

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

@aristoteles hast du außer zu provozieren auch noch andere fähigkeiten….zb einmal einen objektiven und sachlichen komnmentar zum thema abzugeben?

Leonor
Leonor
Superredner
19 Tage 3 h

wellen

Der Mörder waren hauptsächlich Ausländer keiner fa hier Südtiroler…

Calimero
Calimero
Superredner
19 Tage 1 h

@ wellen

Das hält sich für Südtirol ja noch im Rahmen, worauf willst du hinaus?

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
18 Tage 23 h

@falschauer, stimmt es etwa nicht?

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 22 h

@aristoteles nein, das stimmt nicht…bis tunesien sind es einige seemeilen…..kann jedoch nicht nachvollziehen , was das mit dem thema zu tun hat

sonoio
sonoio
Superredner
18 Tage 22 h

leonor
schon mal was von zingerle, gamper oder bergamo gehört? allesamt stramme südtiroler SERIENmörder

m69
m69
Kinig
17 Tage 17 h

Wellen@

Die man aufgeklärt hat….. 🤔

m69
m69
Kinig
17 Tage 17 h

Sonoio @

Ich habe davon gehört…
Mord ist Mord, unabhängig von wen er begangen wird.

sonoio
sonoio
Superredner
17 Tage 15 h

m69

ganz genau.. sollte auch @leonor verstehen

Savonarola
19 Tage 4 h

zhintrigste rückständige mittelmeerländische nichteuropäische Kultur.

natan
natan
Superredner
19 Tage 3 h

das ist auch europa, und nicht nur in italien…. nur weil wir versuchen europa als perfekt darstellen ist die Wahrheit eine ganz andere

Savonarola
18 Tage 21 h

@natan

nein, tut mir leid, nicht nicht mit dieser Häufigkeit.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
19 Tage 4 h

um vor den anderen nicht wie ein “cornuto” da zu stehen und den namen der familie rein zu waschen , mordet man…. und das soll ehrenhaft, “onorevole” sein???….das ist aber eine eigenartige auffassung von ehre

m69
m69
Kinig
17 Tage 17 h

Falschauer @

Deshalb gibt es ja in Rom, so scheint es, viele onorevoli zu geben. 🤣😅🤔

65xzensiert
65xzensiert
Grünschnabel
19 Tage 6 h

Ehrenmord bedeutet, die Ehre der Familie wieder herzustellen. D.h. der Täter wird vom Familienclan unterstützt. Dieser Mörder bzw. diese Tat wird verachtet.  

Staenkerer
19 Tage 3 h

schrecklich!
wenn männer, frauen, ihre/n partner/inn als eigentum betrochtn, oder als spielzeug, über des sie alloan entscheidn dürfn wos damit passiert!

Anduril61
Anduril61
Grünschnabel
18 Tage 12 h
Die Motive dieses Mannes erinnern schon an einen anderen Kulturkreis wo Ehrenmorde gang und gebe sind, auch in Süditalien ist diese Unsitte noch sehr tief verwurzelt. Aber es reicht ein Blick nach Österreich und wir stellen fest dass auch dort auffällig viele Frauen Opfer solcher wahnsinnigen Männer wurden, allein in den ersten Jännerwochen wurden 6 Frauen graussam ermordet….In ganz Europa werden Frauen immer öfter Ziel von Angriffen und meistens findet sich der Täter im Umfeld der Familie, es geht um Ehre, Rache, Eifersucht, verletzten Stolz, leider finden viel zu wenige Frauen Schutz in Frauenhäusern oder anderen sicheren Einrichtungen….würd sagen solche… Weiterlesen »
m69
m69
Kinig
17 Tage 17 h

Andruil61@

Das passiert gerade….
Aber keine Angst, noch ist diese Problem nicht außer Kontrolle… 🤔🤣

wpDiscuz