22-Jähriger nach Vorstellungsgespräch neun Monate lang vermisst

Er wollte sich von Essensresten im Fastfood-Restaurant ernähren

Samstag, 27. April 2024 | 12:24 Uhr

Bari/Rom – Was einen 22-Jährigen dazu bewogen hat, nach einem Vorstellungsgespräch unterzutauchen und nicht mehr zu seiner Familie nach Hause zurückzukehren, bleibt vorerst noch ein Rätsel. Neun Monate lang haben die Angehörigen um Vincenzo D’Introno aus Bari gezittert. Nun wurde der junge Mann in einem Fastfood-Restaurant in einem Einkaufszentrum in Fiumicino bei Rom entdeckt. Eltern, Freunden und Bekannten ist vermutlich ein Stein vom Herzen gefallen. Dennoch gibt es eine Menge Unklarheiten.

Der junge Mann war vom Wachpersonal in verwirrtem Zustand aufgegriffen worden. Offensichtlich beabsichtigte er, sich von Essenresten im Fastfood-Restaurant zu ernähren. Wo er sich die vergangenen neun Monate aufgehalten hatte, bleibt unklar. Weil auch die RAI-Sendung „Chi l’ha visto?“ den Fall aufgegriffen hatte, erkannten ihn die Männer vom Wachdienst wieder. Die Sendung widmet sich der Suche nach Personen, die verschwunden sind.

Der 22-Jährige galt seit 5. Juli im vergangenen Jahr als vermisst. Von Bari aus war er zu einem Vorstellungsgespräch nach Livigno aufgebrochen. Drei Tage nach dem Treffen hatte er den Bus nach Tirano in Südtirols Nachbarprovinz Sondrio genommen. Dort löst sich die Spur im Nichts auf.

Die Familienangehörigen wurden von der Organisation Penelope betreut, die sich in ganz Italien um Vermisstenfälle kümmert. Noch am Donnerstagvormittag, bevor Vincenzo D’Introno erkannt worden war, soll er einen Wachmann gebeten haben, bei seiner Mutter anrufen zu dürfen.

Die Ermittler versuchen nun zu klären, was in den neun Monaten vorgefallen ist und was zum Verschwinden des jungen Mannes geführt hat. In einem Beitrag auf Facebook bedankte sich die Organisation Penelope aus dem Latium bei dem Wachpersonal und bei den Carabinieri für ihren „raschen Einsatz und ihre Mitmenschlichkeit“.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Er wollte sich von Essensresten im Fastfood-Restaurant ernähren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Olm sgleiche
Olm sgleiche
Tratscher
23 Tage 18 h

Mit 22 Jahren ist man “Volljährig” und niemanden eine Rechenschaft schuldig wo man ist oder was man macht!

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
23 Tage 15 h

Olbm sgleiche@ ja, das stimmt… aber man hat auch Angehörige, die sich Sorgen machen… wenn du jemanden liebst, ist es dir nie egal..

Trina1
Trina1
Kinig
23 Tage 14 h

Olms gleiche, bei deiner Einstellung wundert mich nichts mehr. Ich glaube man kann es besprechen oder ist die Familie mit der Volljährigkeit ausgelöscht! Da würde ich gerne auf Kinder verzichten.

Staenkerer
23 Tage 11 h

es war ober traurig wenn sich niemand gedankn moch woa an 22 jährigen hinkemmen isch und wos aus ihm gwortn isch!
voter, mutter bleib man a lebn long

jack
jack
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

@Homelander

aner wie “olms gleiche “hot sicho kane Kindo geschweigedenn Freunde odo Familie. suscht redata et so an Stumpfsinn🙅‍♂️

rex
rex
Tratscher
23 Tage 13 h

Also was das verschwinden mit den essen zu tun. Eure schlagzeilen sind manchmal schon etwas “sonderbar”.

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

@rex was ist daran sonderbar die schlagzeile mit den umständen wie der junge gefunden wurde aufzusetzen?

wpDiscuz