Bienenstöcke zerstört, mehr als 100 Kilogramm Honig gefressen – VIDEO

„Honigbär“: Gieriges Raubtier wird zum Albtraum der Imker

Montag, 20. Mai 2024 | 08:07 Uhr

Von: ka

Val di Zoldo – Ein naschhafter und gieriger Bär, der offensichtlich nichts lieber frisst als Honig, ist der Albtraum der Imker der Val Zoldana in den Belluneser Dolomiten.

Innerhalb von nur zwei Nächten räumte der Bär, der vermutlich zwischen dem Trentino und Slowenien unterwegs ist, zwei Bienenstände leer, wobei er nicht nur eine Unmenge von Honig – insgesamt sollen es mehr als 100 Kilogramm sein – Waben und Wachsplatten fraß, sondern eine Vielzahl von Bienenstöcken vollkommen zerstörte. Der angerichtete Schaden ist immens. Für den Bären dürfte seine große Lust auf Honig ohne Folgen bleiben. Den Imkern hingegen wird geraten, alle entstandenen Schäden zu melden und fortan ihre Stöcke durch elektrische Zäune zu schützen.

YouTube/Antenna Tre

Dass Bären sehr gerne Honig fressen und dabei ganze Bienenstöcke zerstören, ist wahrlich keine Neuigkeit, aber jener Bär, der sich derzeit in der Val Zoldana in den Belluneser Dolomiten aufhält, scheint in Bezug auf Naschhaftigkeit und Gefräßigkeit alles zu übertreffen.

Der erste Vorfall ereignete sich in der Nacht von Mittwoch auf den Donnerstag der letzten Woche in Fornesighe, wo das Raubtier einen ganzen Bienenstand zerstörte. Der gierige Bär fraß nicht nur eine große Menge Honig, Waben und Wachsplatten – das Gesamtgewicht wird auf etwa 80 Kilogramm geschätzt – sondern tötete durch sein Zerstörungswerk auch alle Bienen. Da in der Val Zoldana in der letzten Woche zumeist schlechtes Wetter herrschte, fielen die wenigen überlebenden Bienenvölker der Nässe und der Kälte zum Opfer. Der Schaden für den Imker ist beträchtlich. Am meisten überrascht jedoch die Menge an Honig, die das offensichtlich sehr hungrige Tier gefressen hat.

Kaum zwei Tage später – in der Nacht von Freitag auf den Samstag – schlug der „Honigbär“ erneut zu. In der Nähe der Ortschaft Solagnot suchte der gefräßige Bär drei Bienenstände heim. Auch in diesem Fall ist für den betroffenen Imker der Schaden immens. Um an den Honig zu gelangen, zerstörte das Tier alle Stöcke. Neben den Wachsplatten und dem Honig fraß der Bär auch die Waben und die Bienen, wodurch er den Eiweißanteil seiner Nahrung ergänzte. Die Gesamtbeute des Raubtiers betrug weit über 100 Kilogramm Honig.

YouTube/Antenna Tre

Anhand der vielfach vorhandenen Pranken- und Kratzspuren hatten die Experten der Provinzpolizei keinen Zweifel, dass alle Schäden auf den Raubzug eines Bären zurückzuführen sind und dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bei demselben Tier handelte, das zwei Nächte zuvor die Bienenstöcke in Fornesighe geplündert hatte. Im Gegensatz zum ersten „Tatort“, wo aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen kein vom Bären stammendes biologisches Material sichergestellt worden war, wurden die Beamten bei den zerstörten Bienenstöcken in Solagnot fündig.

LPA/Amt für Wildtiermanagement

Da sich Bären längere Zeit nicht mehr an Bienenstöcken zu schaffen gemacht haben, zeigen sich die Wildtierexperten der Provinzpolizei über die beiden kurz hintereinander stattgefundenen Bienenstockplünderungen verwundert. Um solchen Angriffen fortan einen Riegel vorzuschieben, wird den Imkern geraten, wie es in anderen Bärengebieten bereits praktiziert wird, ihre Stöcke durch Elektrozäune zu schützen.

YouTube/Antenna Tre

Es wird vermutet, dass es sich beim „Honigbären“ um ein junges Männchen handelt, das auf der Suche nach einem neuen Territorium zwischen dem Trentino und Slowenien unterwegs ist. Um die Wanderungen des Bären verfolgen zu können, stellten die Beamten der Provinzpolizei weitere Fotofallen auf. In diesem Sinne beteiligen sich die Wildexperten von Belluno auch am Projekt Lince Italia, in dessen Rahmen schon seit geraumer Zeit die Wanderungen der Bären, Wölfe und Luchse überwacht werden.

Tibor Pataky

Für den Bären dürfte seine große Lust auf Honig ohne Folgen bleiben. Den Imkern hingegen bleibt nichts anderes übrig, als alle entstandenen Schäden zu melden und fortan ihre Stöcke durch elektrische Zäune zu schützen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass unter den Imkern die Empörung groß ist.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

58 Kommentare auf "„Honigbär“: Gieriges Raubtier wird zum Albtraum der Imker"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
30 Tage 14 h

Der Bär muss weg, das kanns nicht sein. Jahrlange Imkerei wurde zerstört😞

XBU_CobraElite
XBU_CobraElite
Tratscher
30 Tage 13 h

Die Natur wird auch bald mal schreiben dass der Mensch hier keinen Plaz mehr hat.

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 12 h

@XBU_CobraElite Wenn der Mensch so weiter macht dann wird die Natur der Menschheit zeigen wo der Hammer hängt! Alles was der Mensch versucht hat in der Natur zu regeln, ob nun zu seinem Vorteil oder nicht, ging mehr als schief!
Es geht nur um Geld, wie bei allem!

Apuleius
Apuleius
Tratscher
30 Tage 12 h

@XBU_CobraElite
Dann solltest du etwas tun, um die Natur zu besänftigen.

Sette blede Sprich…

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
30 Tage 12 h

@XBU_CobraElite ja wennes es keine Bienen mehr gibt dan wirst du es auch zu spüren bekommen!!!

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
30 Tage 10 h

@N. G. Wenn es keine Bienen mehr gibt ist sowiso fertig also muss der Bär weg. Der Bär hat bei uns keinen Platz.

XBU_CobraElite
XBU_CobraElite
Tratscher
30 Tage 9 h

@Apuleius dein Spruch kannst du dir sparen. In der restlichen Welt haben sie gelernt mit dem Bären zu leben. Nur hier im Land wird gelästert und wird von uns verstoßen. Hier gehts nur um Tourismus. Lieber den Bär im Wald als den Müll den uns alle in den Bergen hinterlassen.

XBU_CobraElite
XBU_CobraElite
Tratscher
30 Tage 9 h

@Der Wahrhaftige Mein Vater hat selbst Bienen. Und wenn kann man Bienenvölker schnell herzüchten. Oder lieg ich da Falsch? hast du Bienenstöcke zu Hause? oder hast du überhaupt eine Ahnung von Bienen?

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
30 Tage 9 h

NG@ ja gut, dann ziehen wir hier alle weg, dann kann der Bär hier sein unwesn treiben…

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 5 h

@Apuleius Tja, fass dich an deine Nase!

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 5 h

@Der Wahrhaftige Die rottet wenn, der Mensch aus, am Bär liegt es sicher nicht. Wie oberflächlich kann man sein!

Apuleius
Apuleius
Tratscher
30 Tage 5 h

@XBU_CobraElite

Du kimmsch jo et mit.
Wohnsch du mit kloane kinder in an potenzielln bären- und wolfgebiet? Koane 20 m vun wold weg? Wolf ist eh schun nochgwiesn wordn. Moansch et, sel ändert deine denke?
Und in ondre teile der weld derf der mensch sich wehrn. Selbst erlebt in kanada. Wenn i a magnum (et es eis infoll für die schnell-, bzw. faktenchecker) odo a ordntliche rifle (a bix, lei zur erklärung für die schnell-, bzw. faktenchecker) mithob und einsetzn dorf uhne donoch als schwarverbrecher zu geltn, donn schauts awian ondersch aus.

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
30 Tage 4 h

@XBU_CobraElite dann solltest du auch wissen das die Bienen ohne den Menschen nicht mehr überleben. Ich glaube die Bienen sind wichtiger wie der Bär, zudem hat der Bär zu wenig Platz bei uns.

Apuleius
Apuleius
Tratscher
30 Tage 4 h

@N. G. Wieso sollt ich das? I brauch den bär net, genauso wie i den wolf net brauch, oder rotschläg von dir

XBU_CobraElite
XBU_CobraElite
Tratscher
30 Tage 3 h

@Der Wahrhaftige deshalb haben wir auch Bienen zuhause. Aber wir berauben ihnen auch nicht den ganzen Honig wie es viele auch tun alles ausmelken was geht

XBU_CobraElite
XBU_CobraElite
Tratscher
30 Tage 3 h

@Apuleius ich würde gerne ein Haus am Rande des Waldes wohnen. Tja wir müssen halt lernen wieder zurück zur Natur zu kommen. Ich habe einiges erlebt auf der Welt, und dennoch respektier ich die Natur mehr wie den Menschen.

Aurelius
Aurelius
Kinig
30 Tage 3 h

@Apuleius
Recht hat er

Ex Queen
Ex Queen
Tratscher
30 Tage 3 h

@XBU_CobraElite welcher Bärenschützer hat dir diesen Bären aufgebunden? Slowakei hat beinahe täglich Bärenangriffe, Abruzzen hat nicht nal die Hälfte der in Trentino lebenden Tiere und zusätzlich muss gesagt werden, dass in den Abruzzen der Schwarzbär eine kleinere wenigere aggressive Rasse lebt. Rumänien hat jährlich tötliche Angriffe im zwestelligen Bereich, Schweden hat eine Bevölkerungsdichte von 20 im Vergleich Italien liegt bei 200…. Geht ein Lichtlein auf?

Aurelius
Aurelius
Kinig
30 Tage 2 h

@Apuleius
was du brauchst interessiert niemanden

Fuchsschwoaf
Fuchsschwoaf
Tratscher
29 Tage 14 h

@ N.G. was ging in den letzten 100 bis 150 Jahren in Südtirol ohne Bär und Wolf schief??
ist schon erstaunlich was manche Leute für eine Vorstellung haben. wir haben Umwelt mäßig sicher einiges falsch gemacht angefangen vom ausufernden Massentourismus, wofür wir jetzt teuer bezahlen, aber beide Arten sind nicht vom Aussterben bedroht und haben hier bei uns nun mal keinen Freiraum.
Man hat den Eindruck wozu brauchen wir Bienen, Schafe, Ziegen, Kälber, Fohlen usw. wir haben jetzt ja die Bären und Wölfe, nur fraglich ob die jemals in so großer Zahl vorhanden sein werden das wir uns davon ernähren können.

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
29 Tage 14 h

@Ex Queen, ja genau, viele wolle das einfach nicht verstehen und sobald man konkrete Argumente bringt dann wissen sie nicht mehr was sagen, aber Hauptsache der Bär und der Wolf!!!

Paladin
Paladin
Universalgelehrter
29 Tage 11 h

@Wahrhaftige: War das jetzt bewusst ironisch von dir? 😉 Dann mal schnell mit dem Bär reden und ihm klarmachen, dass er bitte keine Bienenstöcke mehr zerstören soll.

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
29 Tage 10 h

@Paladin: Der Bär und der Wolf haben bei uns keinen Platz, aber viele wollen das nicht verstehen und glauben das sind Kuscheltiere!!!

Apuleius
Apuleius
Tratscher
29 Tage 9 h

@Aurelius
No weniger interessiert wos du schreibst, denkst odo sonstwie obsonderst.

Apuleius
Apuleius
Tratscher
29 Tage 9 h

@Aurelius
Du kimmsch jo et mit

Apuleius
Apuleius
Tratscher
29 Tage 9 h

@XBU_CobraElite
Oh, i leb recht guat im einklong mit der natur, dennoch brauch i koanen bär odo wolf in meiner nähe. Ober des wirsch und konnsch du sowieso net akzeptiern odo glaubm.
Natürlich, a stadtler oder oaner, wos net unmittelbor mit oder in der natur leb werd des net verstehn, der woass lei olles besser und muass sel a no olm in olle aufs aug odo ohr druckn.

Oudr ondersch gsogt: mit volle housn isch leicht stinkn…
(Wennst holt mitkommst, wie i des moan, woron i zweifl. Wohscheinlich wirsch versuchn, des auf norret witzige weise gegn mi zu verwendn)

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
29 Tage 7 h

@Der Wahrhaftige
Bienen könnten ohne Menschen nicht überleben🙄🤦🏼‍♂️🤔❓
Woher hast Du diesen 💩❓
Schon mal was von Wildbienen gehört….🤔
Sie gehören auch zu den Insekten….😉….und die gibt es schon seit Millionen von Jahren auf dieser Erde…..schon lange vor der “Homo Sapiens”☝🏻❗

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

@Der Wahrhaftige
🤣😂😅😆Als ob der Bär die gesamten Bienenvölker ausrotten würde….🙄🤦🏼‍♂️
Dafür ist schon der Mensch mit seine ganzen Pestizide und Spritzmittel schuld☝🏻❗

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
29 Tage 4 h

@Roby74 wenn du schon so schlau bisch dann ist dir sicher bekannt dass es bei uns keine Wildbienen mehr gibt, wegen der Varoamilbe. Aber erst mal gleich mal, das Maul groß aufreissen 😂😂😂😂

Hustinettenbaer
29 Tage 4 h

@Der Wahrhaftige
Man kann (rote, getupfte… Mauer-…) Wildbienen käuflich erwerben und auswildern.
Lasst uns SN-Crowdfunding machen.

Aber wehe, wenn dann wegen gieriger geflügelter Migranten Klagen kommen !

Suedtiroler89
Suedtiroler89
Tratscher
30 Tage 14 h

Ganz einfach, der Bär muss hier wieder ausgerottet werden. Hier ist kein Platz für Bär und auch Wolf. Mal schauen wie lange es dauert bis das alle checken

Zussra
Zussra
Superredner
30 Tage 12 h

@Südtiroler89 FALSCH!
Do Mensch missat ausgirottn werdn.
Do Mensch mocht sich zu Eigen, wosn gor net amol gheart!
Do Mensch hot in Bär, Wolf & Co in Lebensraum wegginumm, net umgikeart!

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

@Zussra
einer der wenigen sinnvollen Kommentare hi👏👏👏

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

Süd..
Du wirst es ganz sicher checken! 🤦🤷‍♂️

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
30 Tage 9 h

Zussra@ nua mogsch la Russlond ziachn, sebm lebm die meisten Bären, nua konsch kuscheln😂

fingerzeig
fingerzeig
Superredner
30 Tage 6 h

@Zussra
sie rufen also zur ausrottung der menschheit auf? nicht schlecht…

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 5 h

@Zussra SO IST ES! Der dumme egoistischr Mensch macht sich breit! Und versteht dabei nicht, dass er ohne die Natur gar nicht leben kann! Er glaubt sue regeln zu können! Alles was er anfasst stirbt!

Apuleius
Apuleius
Tratscher
30 Tage 4 h

@Zussra
Bisch du eigentlich no gonz ok? Wir verblendet konn men sein, vom ausrotten der menschheit zu schreibm. Des isch gonz und gor net ok…

Zussra
Zussra
Superredner
30 Tage 3 h

@fingerzeig Die Ausrottung der Menschheit braucht niemand auszurufen, die sel isch schun mitten im Gange durch Kriege, Klimakatastrophen und vieles mehr‼️☝️

fingerzeig
fingerzeig
Superredner
30 Tage 2 h

jap… die solche individuen wie sie- mit- befeuern.

Paladin
Paladin
Universalgelehrter
29 Tage 11 h

@zussra: Ui soviel Hass, wie kommts? Also bei solchen Argumenten vielleicht dann mal bei dir selbst anfangen.

Suedtiroler89
Suedtiroler89
Tratscher
29 Tage 10 h

@Zussra Bitte nimm deine Bärenfreunde und zieh nach Russland, dann werden wie hier aufräumen ohne von euch genervt zu werden

So ist das
30 Tage 14 h

Was für eine Überschrift?
Die Medien schlagen zu 🫢

Holz Michl
Holz Michl
Universalgelehrter
30 Tage 13 h

Warum haben die Medien den Honig gefressen oder passt es dir nicht das solche Vorfälle an die Öffentlichkeit gelangen??

Hustinettenbaer
30 Tage 13 h

@So ist das
Überschrift funktioniert.
Siehe Kommentare und 👎👍.

Na denn, Pfrohes Fingsten.

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

@Holz Michl
Das ist eine für SN typische Überschrift und sofort bekommen einige Schnappatmung!
Der Bär hat Hunger und frisst Honig, hat er schon immer gemacht, dies als gierig hinzustellen ist absoluter Blödsinn!
Ich kenne nur eine Spezie die gierig ist und das ist der Mensch .

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
30 Tage 13 h

Da müsste man eine Art Bärenzaun rund herum machen. Immerhin brauch man “nur” einen massiven hohen Zaun rund um die Stöcke und nicht kilometerweit geplant wie bei uns auf den Almen gegen den Wolf.
Dann kommen auch menschliche Diebe nicht heran. 

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
30 Tage 12 h

Ach ja du bist ganz ein schlauer. Weil die Bienen immer auf dem gleichen Standort stehen.

diskret
diskret
Universalgelehrter
30 Tage 12 h

Weist du wie ein Bär über ein hohen Zaun klettert , habs alle keine Ahnung seits alle für diese Raubtiere

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

@neidhassmissgunst
Schon komisch, dass in Südtirol, in dem sich unsere Politiker so rühmen, dass wir “an Innovationen weltweit an der Spitze mithalten können” noch keiner auf die Idee gekommen ist, Bienenstöcken auf eine Art Aufzug, die nur der Imker selbst hoch- und runterfahren kann zu entwickeln.
Ich weiss, dass Bären sehr gut klettern können, aber bei einer 2,5 m hohen Eisenstange vermute ich, hätte der doch Probleme.
Aber vermutlich bräuchte es da unendlich viele Zettel und Genehmigungen. Ist hat keine Aufstiegs- oder Hotelanlage, Skigebiet, Golfplatz …

letzwetto
letzwetto
Superredner
30 Tage 14 h

Sofort erledigen…

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
30 Tage 12 h

Do terfat man wiedo nicht sogn, weil fi die linksgrian isch do Bär heilig… de H. Viecho brauch kuan Mensch do…. Und de wosn gern una hobm, kenn jo uan in ihman Gorschtn tian…

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

home
… oberflächliches Gelaber braucht auch keiner, ganz egal aus welcher politischen Richtung er kommt!

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
30 Tage 5 h

Ortler N.@ was wäre denn dann ein anständiges Gelaber?? Was wollen wir hier bei uns, wo alles so Dicht besiedelt ist, mit Weidetieren, Almen, Bienenstöcke usw… mit Bären anfangen?? Was? Wir leben hier nicht, wie in der Tundra… und zudem kommt noch, dass sie gefährlich sind… vieleicht begegnest mal einen im Wald, dann möch ich mir dein Gesicht ansehen…und die Hosen voll…

DrBoazner
DrBoazner
Grünschnabel
30 Tage 12 h

Baerenfanatiker werdn sich denkn “muass er de Bienensteck ganau im wold tian geats net in an Kaufhaus” 🤣

magg
magg
Superredner
30 Tage 10 h

In der heutigen Zeit wäre die beste Lage in einer Stadt, da gibt es mittlerweile mehr zu holen, als in diesen kargen landwirtschaftlichen Wiesen oder Obstplantagen , wo ab Mai sowieso nur Schmelchen und Gras wächst bzw. Früchte heranwachsen.

Elke88
Elke88
Grünschnabel
30 Tage 4 h

Hot den ormen bär wol koane Biene gstochn, sischt muas der Imker bitte schun Strofe zohln bzw dafür aukem wenn do Bär an Bienenstich ogfongen hot…oder liebe Tierschützer? Sel sog es wol a oder? *ironie*
Des tut mir volle load fürn Imker, jahrelange harte Arbeit und wohrscheinlich lebn sie a vielfoch vom Verkauf von honig…und iaz olls zerstört

Blasius
Blasius
Superredner
29 Tage 13 h

Besonders interessant: Der Verwandtschaftsgrad des Betroffenen zum Herrn Bürgermeister. 😂 ☺ 😂

wpDiscuz