Psychogramm eines rassistischen, rechtsextremen Verlierers – VIDEO

„Ich fahre nach Macerata, um ein Massaker anzurichten“

Montag, 05. Februar 2018 | 08:33 Uhr

Macerata/Marken – Am Tag nach der rassistisch motivierten Bluttat in Macerata – Südtirol News berichtete – wurden immer mehr Details über die Hintergründe der Schießerei und die vermutlichen Motive des Täters, Luca Traini, bekannt. Je mehr die Öffentlichkeit aus dem Leben des 28-jährigen Neofaschisten erfährt, desto deutlicher zeichnet sich das Bild eines wütenden, sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser haltenden, beziehungsunfähigen, rassistischen und rechtsextremen Verlierers und Außenseiters ab.

Twitter/Macerata

Jedem, der ihn fragte, wie er heiße, dem zeigte er, seine Wolfsangeltätowierung, die er an der rechten Schläfe trägt. Die Wolfsangel ist ein unter Rechtsextremen und Neonazis beliebtes Zeichen, welches unter anderem Wehrhaftigkeit demonstrieren soll. Der kahl geschorene Luca Traini gefiel sich schon immer darin, sich „Lupo“ (Wolf, Anmerkung der Redaktion) zu nennen. Mit dieser Tätowierung auf dem Kopf und dem entsprechenden Outfit nahm der 28-Jährige auch an einer Großdemo der neofaschistischen Bewegung CasaPound in Rom teil.

Twitter/Carabinieri

Aber Anfang Februar hatte Luca Traini, der in Tolentino in den Marken zusammen mit seiner Großmutter Ada und seiner Mutter Luisa in einem Haus wohnt, andere Ziele. Er wollte mit seiner Pistole der Marke Glock, für die er einen regulären Waffenpass besaß, auf alle Afrikaner von Macerata schießen. Zwischen der Bluttat des 28-Jährigen und dem traurigen Schicksal der 18-jährigen mit Drogenproblemen kämpfenden Pamela Mastropietro, welche vor wenigen Tagen ermordet und zerstückelt worden war – Südtirol News berichtete – gab es vermutlich einen Zusammenhang. Mit der Anschuldigung die Mordtat begangen zu haben, war ein Nigerianer festgenommen worden. Dies löste in Luca Traini scheinbar eine unglaubliche, rassistische Wut auf alle Afrikaner aus.

Twitter/Carabinieri

Im Auto habe er, so sagte er vor den Carabinieri aus, ein erneutes Mal die Geschichte des 18-jährigen Mädchens gehört. Instinktiv habe er sein Auto gewendet und sei zurück nach Hause gefahren. Dort habe er seine Glock aus dem Schrank geholt und sei, mit dem Ziel, Pamela zu rächen und alle Afrikaner zu töten, nach Macerata gefahren. Dabei, so die Ermittler, könnte eine vergangene Beziehung des 28-Jährigen mit einer Drogenabhängigen eine Rolle gespielt haben. Laut Angaben der Familie der 18-Jährigen und seiner letzten Freundin, hätten sich Luca Traini und Pamela Mastropietro aber nicht gekannt.

Twitter/Carabinieri

Aber Traini war schon lange vorher als Rechtsextremer aufgefallen. Wegen seiner rassistischen und rechtsextremen Ansichten und Handlungen verlor er auch seine Arbeit als Türsteher, an der ihm sehr viel lag. Nach dieser fixen Beschäftigung erhielt er nur mehr schlecht bezahlte Gelegenheitsjobs als Sicherheitsmann eines Supermarkts oder als Ausfahrer.

APA/APA (AFP)/STR

Noch schlechter lief es in der Politik, in die er einzusteigen versuchte. Er kandidierte 2017 bei den Gemeinderatswahlen von Corridonia für die Lega Nord. Er besaß ein Erinnerungsfoto mit Matteo Salvini und versprach im „Wahlkampf“, sich für die „Kontrolle der Einwanderung“ einzusetzen. Luca Traini erhielt aber nicht eine einzige Stimme, was nach dem Verlust seiner Arbeit, seine Wut und seinen Frust noch weiter steigerte. Im Oktober flog er wegen seines Fanatismus und wegen mehrmaligen Zeigens des Römischen Grußes auch aus dem Fitnesscenter, wo er sehr gerne seine Freizeit verbrachte. Danach ging es mit ihm immer weiter abwärts. Selbst Freunde begannen, ihn zu meiden. Ihm sei es so schlecht gegangen, dass er die Hilfe eines Psychiaters in Anspruch genommen habe. Der Arzt, so der Inhaber des Fitnesscenters weiter, habe ihm eine Borderline-Persönlichkeitsstörung attestiert. Kurz darauf ging auch seine letzte Beziehung in die Brüche.

Twitter/Macerata

Ab diesem Zeitpunkt war Luca Traini nur mehr eine Art „wütende Bombe“, die nur auf das Anzünden der Lunte wartete. Der finale Auslöser, so die Vermutung, war der Tod der 18-jährigen Römerin, welche aus der Therapiegemeinschaft „Pars“ von Corridonia ausgerissen war und später nur fünf Kilometer von Luca Trainis Haus zerstückelt in zwei Koffern aufgefunden worden war.

Ein Zeuge sah ihn, wie er hastig eine Tricolore an der Heckscheibe seiner schwarzen Alfa 147 befestigte und in Richtung Macerata davonbrauste. Dabei führte der mit einer Tarnuniform bekleidete 28-Jährige seine Pistole der Marke Glock, zwei Patronenhalter und seinen Rucksack mit dem Waffenpass mit sich. Vor dem versuchten Massaker in Macerata hielt er noch an einer Raststätte an, um einen Espresso zu trinken. Als er fortging, verabschiedete er sich beim Baristen mit den Worten „Ciao, ich fahre nach Macerata, um ein Massaker anzurichten“.

Nun sitzt Traini wegen Anrichtens eines Blutbades unter dem erschwerten Umstand des Rassismus in Isolationshaft. Von seinen sieben Opfern schwebt eines immer noch in Lebensgefahr. Bei der Hausdurchsuchung stellten die Carabinieri eine Fülle von rechtsextremem Material, unter anderem eine Ausgabe von „Mein Kampf“, sicher.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

46 Kommentare auf "„Ich fahre nach Macerata, um ein Massaker anzurichten“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Bazi
Bazi
Neuling
19 Tage 19 h

Es gibt viele solcher tickender Zeitbomben, die Politik macht es sich zu einfach- es müssen Taten her- der Extremismus wird sicher noch zunehmen weil die Politik nur die Köpfe austauscht das System aber beibehält! …die SVP macht das genauso!

enkedu
enkedu
Kinig
19 Tage 14 h

Der PD-Bürgermeister dazu: “Non ci sta il sindaco, quando gli si parla della vasta area di «non condanna» di cui Traini sta godendo in città: «Vi sbagliate. Non nego ci sia un’area, vasta, sì, di disagio per certe situazioni. Io stesso sono tollerante ma provo fastidio quando vedo questi qui spacciare e anche quando li vedo chiedere l’elemosina. Però noi siamo una città premiata per la nostra apertura.”
Fein, dann habt ihr ja eure Medaille.

Ralph
Ralph
Superredner
19 Tage 13 h

hat sich noch niemand gedanken darüber gemacht, ob diese lasche einwanderungspolitik nicht der hauptgrund für solche aktionen ist?
ohne illegale migranten keine migrantenkriminalität und somit auch keine anlässe für racheaktionen.
Über das ermordete Mädchen spricht niemand.

Benni
Benni
Tratscher
19 Tage 10 h
@ralph deine Einstellung ist gar nicht so weit weg von der des Täters. Vielleicht gibt es in Italien 5 Millionen Menschen mit migrationshintergrund die legal hier sind. In Deutschland sind es 18 Millionen. Es ist für dich also verständlich dass man für die Tat eines Mannes einige Dunkelhäutige zu erschießt. Ganz gleich ob die legal hier sind oder hier geboren sind. Immer muß jemand schuld haben. Und Migranten bieten sich dafür gut an. Und wenn man mit denen fertig ist nimmt man eben Juden oder Behinderte. Und noch was in Italien werden 75 von 100 Frauen von ihren Partnern umgebracht.… Weiterlesen »
Etschi
Etschi
Tratscher
18 Tage 22 h

@Ralph
Jetzt sollen die Migranten schuld sein, nach dem Motto “Was lasst ihr euch auch anschießen?”?!

Aber sonst immer schön predigen, dass in Italien immer nur die Täter beschützt werden….

Chichifaz
Chichifaz
Grünschnabel
19 Tage 15 h

und des isch a parteikollege fa olle lega nord wähler! Na mohlzeit i hoff des hot in rest fa di salvini onhänger za denkn geben!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
19 Tage 12 h

Wenn ein islamistischer Terrorist einen Anschlag verübt hat, haben wir uns immer anhören müssen dass man wegen einem Verrückten nicht den ganzen Islam verurteilen darf.

Aber hier darf man ja jetzt alle und alles in einen Topf werfen…
Es gibt einige die kenne die sagen sie werden Lega wählen. Nicht etwa weil es böse Faschisten-Rassisten sind, es sind Bürger denen reichts was in ihrer Gegend so abgeht.

Iceman
Iceman
Tratscher
19 Tage 12 h

da siehst du wie ernsthaft die Auswahlkriterien in dieser Partei sind.

Iceman
Iceman
Tratscher
19 Tage 11 h

@6079_Smith_W 
eine Partei mit einer Religion zu vergleichen ist schon etwas weit hergeholt.

Staenkerer
19 Tage 7 h

@Iceman warum? man suacht sich boades selber aus, entscheidet ba beide wie weit se de gedanken beeinflußn und ob man de gehirnwäsche der jeweiligen buaßprediger zualoßt oder nit!
sowohl religion wie politische ausrichtung sucht abhängige hampelmanner de jedn topfn glabn den sie derzähln und de sie desholb manipuliern kennen wie se welln!
also boade mit sehr großer vorsicht zu geniesen, wenn man moant das man ohne sie nit auskimmt!
i brauch boade nit!
fürn gott brauch i koan mittelsmann und larteizugehörigkeit brauch i schun gor nit!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
19 Tage 7 h

@Iceman

Aber sie sagen uns doch immer man nicht alles in einen Topf werfen…

Tabernakel
19 Tage 6 h

@6079_Smith_W

Wer ist “sie”?

Pork
Pork
Tratscher
19 Tage 3 h

@Iceman,
nein, das trifft den Punkt genau.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
18 Tage 23 h

@Tabernakel

Die sogenannten “Gutmenschen” 😉

Iceman
Iceman
Tratscher
18 Tage 18 h

dieser Täter hat seine Opfer nur auf Grund ihrer Hautfarbe ausgewählt.
Wo hat er dies bloß gelernt, alle in einen Topf zu werfen?

Iceman
Iceman
Tratscher
18 Tage 18 h

die Religionen, die ich kenne beinhalten keine menschenverachtende Aussagen, im Gegensatz zu den verbalen Brandstiftungen so mancher Politiker.

stell dir vor, wenn man die christliche Religion für die Taten der Massenmörder wie Breivik oder Paddok verantwortlich machen würde.

typisch
typisch
Superredner
17 Tage 20 h

@Tabernakel
leute wie du

Staenkerer
19 Tage 19 h

mein gott, wer stellt so an mensch an regoleren waffenschein aus? gibs in der richtung denn koane kontrollen?

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
19 Tage 16 h

Neben dem körperlichen Zustands sollte man beim Ausstellen/Erneuern des Waffenscheins auch die Profile der sozialen Netzwerken überprüfen.

Ach ja: “zwei Patronenhalter” das müsste “zwei Magazine” heissen!

Staenkerer
19 Tage 16 h

@6079_Smith_W versteh i des richtig das a waffenschein a erneuert wern muaß, ähnlich wie a patent?
wenn jo, hot der zuständihe arzt koan einblick das der waffenhalter in psychologischer behandlung isch?
wenn a kaum a orzt mit solch a wahnsinnstat rechnet so isch a woffe in der hond eines menschen mit psychologischen problemen decht ollm a risiko, (i bin jo schun dagegn das “normale” ohne triftigen grund a woffenschein kriegn!)

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
19 Tage 12 h

@Staenkerer

Für die Erneuerung vom Waffenschein brauchts einen Zettel vom Hausartzt, der fragt dann oberflächlich ob man Drogen nimmt oder sauft. Danach gehts zur medizinischen Untersuchung (gleiches Amt und Prozedur wie beim Führerschein)

Staenkerer
19 Tage 11 h

@6079_Smith_W
danke!
des sog eh olles …

Jodla
Jodla
Tratscher
19 Tage 15 h

Der Typ wos die Frau zerstückelt hat bekommt nicht so viel Aufmerksamkeit……

Benni
Benni
Tratscher
19 Tage 10 h

Es ist für dich also verständlich dass man für die Tat eines Mannes einige Dunkelhäutige zu erschießt. Ganz gleich ob die legal hier sind oder hier geboren sind. Immer muß jemand schuld haben. Und Migranten bieten sich dafür gut an. Und wenn man mit denen fertig ist nimmt man eben Juden oder Behinderte. Und noch was in Italien werden 75 von 100 Frauen von ihren Partnern umgebracht.

Lochkrompf
Lochkrompf
Grünschnabel
19 Tage 9 h

@Benni 75 von 100 wo hoschn den mischt her? also 3viertl dr italienischn frauen wern von ihre männer getötet wo hearts es de sochn und worum glab man so an dreck scholt decht dein eigenen kopf in 👏👏👏😂

Tabernakel
19 Tage 7 h

@Lochkrompf

“Vielmehr wurden allein in diesem Jahr bereits 55 und zwischen 2010 und
2014 819 Frauen zum größten Teil von ihren Ehemännern, Lebensgefährten
und ehemaligen Partnern ermordet, wie die „Neue Zürcher Zeitung“ („NZZ“)
mit Verweis auf Zahlen des Sozial- und Wirtschaftsforschungsinstitutes
EURES berichtet.”

http://orf.at/stories/2342963/2342972/

Benni
Benni
Tratscher
19 Tage 5 h

@lochkrampf

Der ermordeten Frauen. Vielleicht hon i a wort vergessen ober glab du hosch mi schun verstanden….

I numeri del femminicidio non sono certi e variano di qualche unità, ma sicuramente le donne uccise da un uomo, con cui hanno o hanno avuto un rapporto affettivo o familiare, non sono in diminuzione. Nel 2016 se ne sono contate 120. Anche nel 2017 la media è di una vittima ogni tre giorni. Negli ultimi dieci anni le donne uccise in Italia sono state 1.740, di cui 1.251 (il 71,9%) in famiglia.

Lochkrompf
Lochkrompf
Grünschnabel
18 Tage 21 h

@Tabernakel jo des konn i glaben ober net 75%

Benni
Benni
Tratscher
18 Tage 19 h

@lochkrompf 71,9 Prozent

Iceman
Iceman
Tratscher
18 Tage 17 h
denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 20 h

Fanatismus und Besessenheit liegen oft nahe beieinander. Wer
fanatisch ist, lässt nichts neben sich gelten, als die eigene Meinung. Fanatiker und Besessene verfolgen ihre Ziele nicht selten mit großer Aggressivität und nehmen keine Rücksicht auf
andere Menschen. In extremen politischen Kreisen – ob rechts oder links – finden
die eine Heimat, denn da werden auch rücksichtslos Ziele verfolgt.

Staenkerer
19 Tage 16 h

jo des stimmt! irgentwie, und des isch nit rassistisch gemoant, sein do paralelen mit den terroristen, deren handlanger aus religösem fanatismus tot und verderben den andersgläubigen bringen, der täter und gleichgeartete bringen tot und verderben aus fanatischem hass auf andersfarbene!
de verblendung uns des verbrechen bleib es gleiche, darum zähl i den bursche a zu de terroristen, egal wie kronk der isch!

enkedu
enkedu
Kinig
19 Tage 14 h

Jo bravo denkbar. Ich staune. 👍

a sou
a sou
Tratscher
19 Tage 12 h

@enkedu

Ich staune mit!! So viel Neutralität, ist in der Tat lobenswert!!!

Pazmeyerxx
Pazmeyerxx
Tratscher
19 Tage 11 h

So ist es

Tabernakel
19 Tage 6 h
Pork
Pork
Tratscher
19 Tage 3 h

@Tabernakel,
wobei es bis heute nicht bewiesen ist, daß es den sogenannten NSU überhaupt gegeben hat.Es könnte auch genau so gut eine Geschichte der Drogenmafia gewesen sein.
Und wikipedia ist nun wirklich keine Quelle.

denkbar
denkbar
Kinig
18 Tage 19 h

@Pork . Diese Aussage passt perfekt zum Bild das ich von Ihnen habe. AfD-Mitglied!

Pazmeyerxx
Pazmeyerxx
Tratscher
19 Tage 19 h

Ein Verlierer und seine Tat ist nicht representativ.

ivo815
ivo815
Kinig
19 Tage 16 h

Merke dir deinen Spruch dafür, wenn der Täter einer mit Migrationshintergrund ist

wellen
wellen
Superredner
19 Tage 9 h

Die Lega Nord nimmt jeden unter ihre Fahnen. Jeder der rechts wählt, wählt solche Typen

Benni
Benni
Tratscher
19 Tage 5 h

Ich muß nur staunen was sich im hier Forum für Gesellen Tummeln. Wenn jemand einen Täter bejubelt oder verteidigt der durch die Straßen fährt und Unschuldige erschießt oder erschießen will bekommt er hunderte Likes.
Das ist nicht Rechts oder Mitterechts.
Wer das macht ist ein Nazi! Brauner geht nicht! Und das ohne wenn und aber.
Aber ich glaube das wissen die Daumen hoch Drücker schon selbst!!

BEATS
BEATS
Grünschnabel
18 Tage 11 h

i tat des buich gern amol lesn….

Tabernakel
11 Tage 9 h
wpDiscuz