Mario Draghi stimmt Italiener auf härtere Maßnahmen ein – VIDEO

„Italienische Regierung wird überlegte, aber schnelle Entscheidungen treffen“

Dienstag, 09. März 2021 | 07:01 Uhr

Rom – In einer für seine Art ungewöhnlich emotional gehaltenen Rede hat Mario Draghi die Italiener auf schwierige Wochen mit schärferen Coronaeinschränkungen eingestimmt. In seiner Rede, in der er an den Beginn des ersten Lockdowns vor fast genau einem Jahr erinnerte, dankte er den Italienern für ihre bisher bewiesene Geduld. Zugleich kündigte er eine massive Beschleunigung der Impfkampagne an.

APA/APA (AFP)/ALESSANDRA TARANTINO

„Unsere Aufgabe ist es, das Leben der Menschen mit allen Mitteln zu schützen und so schnell wie möglich eine Rückkehr zur Normalität zu ermöglichen. Jedes Leben zählt. Wir werden keine Zeit vergeuden, wir werden nichts unversucht lassen und wir werden überlegte, aber zugleich schnelle Entscheidungen treffen. Dies ist nicht die Zeit, uneins zu sein, sondern die Zeit, den vielen Menschen, die unter der Wirtschaftskrise leiden, und die Gefahr laufen, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, die nötigen Antworten zu geben und die Ungleichheit zwischen den Bürgern zu bekämpfen. In nur einem Jahr ist die Zahl der Italiener, die in absoluter Armut leben, um mehr als eine Million gestiegen. Zugleich haben sich Ungleichheiten wie vor allem jene zwischen Frauen und Männern weiter verschärft“, so Mario Draghi.

Der italienische Ministerpräsident fügte hinzu, dass er nichts versprechen werde, was er nicht halten könne, er aber den Italienern versichere, dass seine Regierung alles in ihrer Macht Stehende tun wird, um die Gesundheit der Bürger des Landes zu schützen, den Menschen, die sich in einer schwierigen Lage befinden, zu helfen, den Aufschwung zu begünstigen und die Reformen zu beschleunigen.

Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz

Zudem kündigte Mario Draghi an, dass die Impfkampagne in den nächsten Wochen eine stetige Beschleunigung erfahren wird. Bis Ende März werden Italien bis zu neun Millionen Impfdosen verschiedener Hersteller zur Verfügung stehen. Um die Anzahl der täglich verabreichten Impfdosen wie geplant vervielfachen zu können, gedenkt der neue außerordentliche Kommissar für die Koordinierung der Maßnahmen gegen die Covid-19-Notlage, General Francesco Paolo Figliuolo, neben den Freiwilligen des italienischen Zivilschutzes auf das italienische Heer zurückzugreifen.

Zudem schließen immer mehr italienische Regionen mit den niedergelassenen Hausärzten Vereinbarungen, um Anti-Covid-19-Impfdosen direkt in den Arztpraxen verabreichen zu können. General Francesco Paolo Figliuolo weiß, dass zur Verabreichung der ab den nächsten Wochen zur Verfügung stehenden Millionen Impfstoffdosen es unbedingt notwendig ist, die Anzahl der Impfzentren massiv zu erhöhen. „Wir müssen jedes auch nur erdenkliche Impfzentrum nutzen“, so Francesco Paolo Figliuolo.

"Verso una Strategia Nazionale sulla parità di genere" – il videomessaggio del Presidente Draghi

Videomessaggio del Presidente Mario Draghi alla conferenza "Verso una Strategia Nazionale sulla parità di genere", promossa dal Dipartimento Pari Opportunità – Presidenza del Consiglio dei Ministri

Posted by Palazzo Chigi – Presidenza del Consiglio dei Ministri on Monday, March 8, 2021

In dieser Hinsicht erreichte Italien am Montag eine gute Nachricht. In Zukunft kann der Impfstoff von AstraZeneca auch an Personen, die älter als 65 Jahre alt sind, verabreicht werden.

APA/APA (AFP)/TIZIANA FABI

Bis die Impfkampagne aber eine erste Wirkung zeigen wird, werden den Italienern noch weitere Opfer abverlangt werden. Die weiterhin besorgniserregend hohen Coronazahlen und die große Anzahl der stationären Aufnahmen von Corona-Patienten, die vor allem auf die rasche Verbreitung der Corona-Varianten zurückzuführen sind, zwingen die Regierung dazu, immer mehr Provinzen und Regionen zu „roten Zonen“ zu erklären.

In den letzten Tagen mehren sich daher unter den Beratern der römischen Regierung die Stimmen, die fordern, ganz Italien in eine „rote Zone“ mit drastischen Corona-Einschränkungen, wie sie derzeit bereits in Südtirol herrschen, zu verwandeln. Auch der Arzt und Präsident der angesehenen medizinischen Forschungsstiftung „Gimbe“, Nino Cartabellotta, zeichnet ein wenig optimistisches Bild. „Wir befinden uns in der dritten Welle und die Intensivstationen stehen bereits stark unter Druck“, betonte Nino Cartabellotta. Mario Draghi ließ in seiner Rede in der Tat durchblicken, dass er gewillt ist, auch drastische Entscheidungen zu treffen.

Twitter/Nino Cartabellotta

Die Regierung Draghi – so meinen Beobachter – verfolgt den Plan, mit einem Lockdown und einer gleichzeitig massiv beschleunigten Impfkampagne die Basis für einen relativ sorgenfreien Sommer legen zu können. Ob die Italiener aber auch das Virus dabei mitspielen werden, steht auf einem anderen Blatt.

Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

40 Kommentare auf "„Italienische Regierung wird überlegte, aber schnelle Entscheidungen treffen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

So wird es kommen, im Sommer müssen ja schließlich wieder alle ans Meer fahren…

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Ja natürlich, wenn der ölige Italiener nicht einer über den anderen am Strand in Riccione liegen kann geht in Rom die Welt unter

Ralph
Ralph
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Ab Montag kommt die rote Zone für ganz Italien( auch Südtirol) bis zum Ostermontag. WETTEN DASS???

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Ja hoffentlich und nach Südtirol in die Berge auch. Wenn jetzt auch noch die Sommersaison flöten geht, dann gute Nacht und zwar nicht nur für viele Private, sondern auch was den Sozialstaat anbelangt.
Über den Sommer dann imofen, impfen, impfen damit bis Herbst die Herdenimunität erreicht ist.

gschaidian
gschaidian
Superredner
1 Monat 4 Tage

Jetzt Homeknast für alle, damit wir Weihnachten retten können haha !!

EviB
EviB
Superredner
1 Monat 4 Tage

besser jetzt noch mal schließen, damit man dann im Sommer wirklich arbeiten kann.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Ralph
ich Wette bis Pfingsten

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@EviB
Was willst du jetzt noch mal schließen???

Tata
Tata
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@Ralph das war aber schon seit Beginn dieses Lockdowns klar….

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 4 Tage

Der Staat hat nicht die Aufgabe, das Leben der Menschen mit allen Mitteln zu schützen. Wäre es dem so, müsste jeder Mensch Tag und Nacht bewacht werden, er könnte keinen Schritt mehr alleine tun. Er könnte keine Entscheidung mehr selbst treffen. Er dürfte nicht einmal mehr Zigaretten rauchen, Alkohol trinken, Extremsport betreiben etc. Denn das alles ist eine Gefahr für das Leben. Das wäre der allertotalste Überwachungsstaat. Hier irrt, wie viele andere Politiker auch, Draghi gewaltig.

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Nein er hat nicht den Auftrag jedes Leben zu schützen. Aber er hat den Auftrag für jeden Menschen die Gesundheitsversorgung aufrecht zu erhalten. Und nicht Krebs Patienten heim zu schicken weil in den Korridoren mit Covid Patienten liegen. Alles hängt kausal zusammen. Man kann nicht Teile aus dem System koppeln.

pincolino
pincolino
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Die irren nicht, die wissen, was sie tun. 8 Millionen Menschen sterben jährlich weltweit an den Folgen des Rauchens. Warum sind die Trafiken dann noch offen? Man darf an allem sterben, nur nicht an Covid.

falschauer
1 Monat 4 Tage

du bringst da ziemlich einiges durcheinander, das gesundheitssystem aufrechterhalten und eine pandemie zu bekämpfen, hat überhaupt nichts mit rauchverbot und was du sonst noch alles zusammenfaselst zu tun, denn wenn du morgens aus die straße gehst, könntest du auch von einem auto überfahren werden, also solche vergleiche sind schon hirnrissig

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 3 Tage

@falschauer Leider wieder falsch verstanden. Es geht hier um eines: Der Staat hat keine Schutzpflicht für seine Mitglieder. Das steht in keine Verfassung der Welt. Was sich die hysterischen Politiker im Zusammenhang mit Corona erlauben, ist hirnrissig. So auch die Aussage von Draghi.

Pustertaler01
Pustertaler01
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Seit Monaten ist schon Lockdown.Was will da noch strenger werden???🤦‍♂️😡

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Hier stimmt der Ausspruch “Südtirol ist nicht Italien” tatsächlich mal.
In Italien gab es diesen strengen Lockdown nicht, so wie bei uns

kristkindl
kristkindl
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

… und welche Wirkungen sollen wir uns erwarten? Jene die bisher nicht eingetroffen sind?

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Italien und Österreich können alles öffnen nur Südtirol sollte mindestens noch dieses Jahr alles geschlossen halten damit das Virus nicht von einem Land ins andere gelangen kann!!

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Für diejenigen die es nicht verstehen – Wer Ironie findet darf sie behalten!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

…überlegte, aber schnelle Entscheidungen…

Und was hat man dann bisher gemacht 😂😂😂

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

🤣😅😆☺️ sell war eppas gonz nuies ….

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

So überfordert wie dieser Staat, möchte ich N I E sein. Noch länger einsperren, noch härtere Maßnahmen, kaum Impfstoff, keinen Plan “B” usw. Das wars ihr Lieben, schaut zu wie ihr das Überlebt, ich Natürlich auch.

ElenaBraunn
ElenaBraunn
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Nicht einmal Italiener, die den ganzen Tag vorm Fernseh huckn und Pomeriggio Cinque schauen, glauben noch eure leeren Worte.

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

jo, jo, bla, bla bla ….!

wie geat der speuch:
“kippt des impfserum ins bier, und in wein, tiet de kneipen auf, und in a woch isch gonz italien durchgeimpft!,”

aunscht werds woll epper 2022 bis olle drun worn und danoch stien mir in der dauerschleife ban wortn ….

Faktenchecker
1 Monat 4 Tage

Mehr als 100.000 Todesopfer

Zweifel an Italiens Corona-Strategie wachsen

Stand: 09.03.2021 01:26 Uhr

Italien steckt erneut in Corona-Schwierigkeiten. Die
Infektionszahlen steigen deutlich. Gestern wurde zudem eine neue,
traurige Rekordmarke erreicht. Maßnahmen der neuen Regierung? Bislang
Fehlanzeige.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/italien-corona-strategie-zweifel-101.html

falschauer
1 Monat 3 Tage

ja das sind tatsachen, euch nützen die ganzen 👎nichts seit ihr alle bereits definitiv realitätsfremd geworden,
sich selbst etwas vormachen, sich selbst belügen bringt gar nichts …unser leben wird sich grundlegend verändern entweder ihr passt euch an, oder ihr werdet euer leben lang mit euch selbst und den nächsten hadern, das leben muss weitergehen und das kann uns nur gelingen wenn wir alle zusammen an einem strang ziehen….unsere letzte hoffnung ist die impfung, alles andere sind Illusionen, sars cov2 ist keine grippewelle welche zwischen november und februar grassiert, sars cov2 beschäftigt uns das ganze jahr, verstanden!!!

Herbert01
Herbert01
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Italien ist am ENDE. Die paar Milliarden, das es von der EU GELIEHEN bekommen, stehen in keinem Verhältnis mehr für die wirtschaftlichen und psychischen Schäden die durch den Lockdown entstanden sind. Die Reichen werden noch reicher und der sog. Mittelstand wird in die Armut abrutschen. Ich würde noch 10 Jahre alles zusperren. Trauriges Italien mit ihrer Politkaste.

Woltale
Woltale
Neuling
1 Monat 4 Tage

Ich frag michnur wie lange das die Leute aushalten sollen und wer das alles bezahlt. Vielleicht wäre besser alles aufmachen und jeder muss durch bis er immun ist

Rider
Rider
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Schnelle entscheidungen treffen, blabla wia olm

honsi
honsi
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Was Draghi von sich gibt erinnert stark an die Agenda2030.

Autodago
Autodago
Neuling
1 Monat 4 Tage

Draghi ist ein Banker, der jahrelang für Goldman-Sachs gearbeitet hat. Wie kann man so einen zum Premierminister wählen? Oh, er ist ja gar nicht gewählt worden, sondern nur im Rahmen des Machterhalts von M5S befördert worden. So einer tut als ob er ein Gefühl für die kleinen Leute hätte. Ekelhaft! Wenn man sich den Altersaufbau der Italiener anschaut (ist ungefähr so wie der deutsche) dann werden die nächsten 15 Jahre viele geburtenstarke Jahrgänge in die Rente geschoben. Die Deutschen arbeiten schon seit Jahren daran das abzufedern. Tun die Italiener das auch? Ach so, ja, es soll jetzt vermehrt geimpft werden. 

josef.t
josef.t
Superredner
1 Monat 4 Tage

Es braucht einen Erfahrenen, um die über 200 Milliarden in
die richtigen Kanäle zu leiten, Conte war wohl zu “ehrlich” ?

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 3 Tage

Draghi kann höchstens mit dem Geld anderer umgehen, besser: rumschmeissen. Politiker ist er auf keinen Fall. Ich denke, nein, ich hoffe und bete laut, dass er in wenigen Wochen gegangen wird.

freierVogel
freierVogel
Neuling
1 Monat 4 Tage

I würd vorschlogen amol an klaren Tisch zi mochen… des holtet koan Mensch mehr aus🤐😵

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Lasst die Wirtschaft endlich mit allen dafür vorhandenen Schutzmaßnahmen arbeiten! Grundrechte kann man doch nicht beliebig entziehen und neu vergeben! 

Ojeoje
Ojeoje
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Überlegte… hmmm 🤔

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Schnell? Ist ja ganz was neues

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

🤫 schnell und guat … und des in italien? ach sem rinnt es wosser zuerst bergauf bevor sell passiert, und sell kannt decht no dauern….🤭

Grossmaul
Grossmaul
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

guater witz😂😂😂
homr schun 1 april🤔🤔

olli
olli
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

das passt schon so……lockdown bis ferragosto!!!!

wpDiscuz