Studie

Klimawandel: Meeresanstieg dürfte Italiens Wirtschaft besonders zusetzen

Dienstag, 13. Februar 2024 | 08:02 Uhr

Delft – Einem Extremszenario des Weltklimaberichts zufolge könnte der Meeresspiegel weltweit bis ins Jahr 2100 um ganze 1,5 Meter ansteigen. Der Frage, wie sich dann die Wirtschaftsleistung in Europa entwickelt, ging ein Team der technischen Universität Delft erstmals im Detail nach. Als besonders bedroht wurden Italiens Küsten im Nordosten eingestuft.

In den Niederlanden liegt schon jetzt ein Viertel der Landesfläche unter dem Meeresspiegel. Weil das Land dank ausgeklügelter Deichsysteme jedoch gut geschützt ist, werden die Schäden durch den Anstieg des Meeresspiegels deutlich tiefer sein als etwa im benachbarten Belgien.

Wie Theodoros Chatzivasileiadis von der TU Delft erklärt, dürfte Italien noch stärker als Belgien betroffen sein. „Die Region Veneto im Nordosten des Landes wird 20 Prozent seiner Wirtschaftsleistung einbüßen. In der benachbarten Emiglia Romagna sind es zehn Prozent“, lautet seine Prognose.

Süditalien mit den steileren Küsten bleibe dagegen laut Studie eher verschont. Dennoch müsste Italien insgesamt mit einem Verlust der Wirtschaftsleistung von zwei bis fünf Prozent rechnen. In Europa wäre das Land damit am meisten betroffen – gemeinsam mit Lettland, Dänemark, Irland und Portugal.

Die Studie könne nützlich sein, um abzuschätzen, wo man sich wie stark auf den Meeresanstieg vorbereiten sollte – oder wo es gar sinnvoll sei, sich teilweise oder ganz von der Küste zurückzuziehen, sagt Professorin Tatiana Filatova von der technischen Universität Delft.

Gebiete, die weiter weg vom Meer liegen, könnten von einem Anstieg des Meeresspiegels hingegen leicht profitieren, da sich ein Teil der wirtschaftlichen Aktivitäten sich von der Küste weg verlagern würden. So würde etwa das Bruttoinlandprodukt von Österreich um ein bis zwei Prozent höher ausfallen.

Allerdings ist auch Vorsicht geboten: Ausgangspunkt der Studie ist ein Extremszenario des Weltklimaberichts, wobei derzeit nicht anzunehmen ist, dass der Meeresspiegel bis in knapp 80 Jahren so schnell steigt. Zudem haben die Forscher nicht berücksichtigt, dass sich die Wirtschaft eines Landes in der Zwischenzeit an veränderte Umweltbedingungen – wie eben dem gestiegenen Meeresspiegel – anpassen kann. Die Zahlen sind somit keine exakten Prognosen.

Allerdings haben die Forscher zahlreiche direkte und indirekte Schäden in verschiedenen Wirtschaftssektoren berücksichtigt, womit recht gut abgebildet wird, wie unterschiedliche Regionen betroffen sein könnten.

Das Wasser kann auch schneller steigen

Obwohl ein Extremszenario Grundlage der Studie ist, kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Meeresspiegel doch schneller steigt. Wie Filatova erklärt, seien mögliche Kipppunkte wie das schnelle Abschmelzen des Westantarktischen Eisschilds nicht berücksichtigt worden.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

54 Kommentare auf "Klimawandel: Meeresanstieg dürfte Italiens Wirtschaft besonders zusetzen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Eisenhauer
Eisenhauer
Tratscher
19 Tage 1 h

Mir kommt das alles so vor wie der immer wieder vorhergesagte Weltuntergang. Der wird auch immer wieder um ein paar Jahre verschoben. Wäre das ganze Theater um den Klimawandel nicht so ein rießiges Geschäft, würde es wohl nicht so aufgebauscht.

info
info
Universalgelehrter
19 Tage 33 Min

Wir werden uns noch wundern, was für ein schlechtes Geschäft es war, die Wissenschaft nicht ernst zu nehmen.

fingerzeig
fingerzeig
Superredner
19 Tage 20 Min

@info
demzufolge wären die malediven menschenleer bzw. seit 2020 unter wasser.

Doolin
Doolin
Kinig
19 Tage 11 Min

@fingerzeig
…und was passiert mit Venedig…

raunzer
raunzer
Superredner
18 Tage 22 h

Venedig ist nicht betroffen wegen der Einnahmen die jährlich generiert werden.

spotz
spotz
Tratscher
18 Tage 22 h

@info Wir,

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
18 Tage 19 h

@fingerzeig
Wie kommst du auf 2020

Stryker
Stryker
Superredner
18 Tage 15 h

@info
Mol du werschs sicher nimmer derlebn.
Der Weltuntergang verschieab sich olle 50 Johre wieder um 50 Johre😀

World
World
Superredner
18 Tage 13 h

Die Küsten bleiben bestehen, nur sind sie dann wo anders…Wir werden uns schon anpassen.

Stadtler
Stadtler
Superredner
18 Tage 3 h

@info Schon in den 70er Jahren erklärten Klimaforscher, dass Venedig Ende der 90er Jahre durch die Erderwärmung unter Wasser stehen würde. Dann hieß es, wir würden ab 2020 in einer neuen Eiszeit erfrieren.
In den 80ern wäre aufgrund des sauren Regens der halbe Wald gestorben, dann war dank Benzin alles mit Blei verseucht. Das Ozonloch gab es such irgendwann. Laut Nostradamus dürfte es uns schon gar nicht mehr geben.
Das Geschäft mit der Angst!

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
18 Tage 2 h

Der höhere Meeresspiegel besorgt mich deutlich weniger als die Aussicht dass durch die höheren Temperaturen die Ernteerträge für die Grundnahrungsmittel ( Reis, Mais, Weizen und Kartoffeln) um 20-30% einbrechen könnten, Unwetterschäden NICHT einbegriffen. Der zunehmende Mangel an Trinkwasser in vielen Teilen der Erde wird diesen Umstand noch verschärfen all das führt zu Kriegen, Hungersnöten und massiven Fluchtbewegungen. Das dürfte die Fratelli auch nicht kalt lassen aber so viel Weitsicht ist von der Politik kaum zu erwarten.

xXx
xXx
Kinig
18 Tage 22 Min

Das riesen Geschäft kostet uns Heute schon zig Milliarden Euro jährlich. Es wäre eirklich nicht so schwer simple Zusammenhänge zu verdtehen, dafür müsdte man aber seine kleine Informationsblase verlassen.
Versuch es doch mal, oder hast du zuviel Angst vor der Realität?

claudiosincero
claudiosincero
Grünschnabel
18 Tage 22 h

Ich kann mich noch erinnern, wie das Thema Waldsterben vor etlichen Jahren extrem aufgebautscht wurde.Im ARD oder ZDF, wurde am Beispiel Garmisch-Partenk. aufgezeigt, wie der ganze Wald verschwindet und die Ortschaft unter Geröll verschwindet…Meines Wissens steht Garmisch noch…Auch etliche Inseln,Malediwen und polynesische Inseln z.B müssten laut den Klimawandel Experten ja schon seit Jahren überschwemmt sein.Komisch ist nur,das nur Europa die ganze Welt retten möchte, durch E-Autos u.s.w..ein Blick auf die Grösse Europas auf den Globus würde die Sinnlosigkeit dieser Massnahmen erklären….

info
info
Universalgelehrter
18 Tage 21 h

@claudiosincero
wenn du dich daran erinnerst, dann erinnerst du dich hoffentlich auch an die Einführung des bleifreien Benzins und der groß angelegten Befilterung von Industrieanlagen. Das Waldsterben konnte durch ein Bündel an Maßnahmen gestoppt werden.
In Polynesien schaut es tatsächlich nicht so toll aus, flieg ruhig mal hin und schau es dir an….
Und bei Europa geht es einerseits um eine historische Verantwortung (die ganze Industrialisierung ging von hier aus und hat inklusive Kapitalismus die ganze Welt überschwemmt) und auch um den Pro-Kopf-Ausstoß, der in Europa weiterhin überdurchschnittlich hoch ist.

Staenkerer
18 Tage 21 h

mmmmhhh 🤫…ähhhh…🤫 …. wenn isch jetz glei, nochdem es 2000 wieder nix wor, es lestemol de welt untergongen …🤔 ….hmmmm???
im juni 2012 … oder?
j woaß lei no das sich schun unfong der 1960er johr, wegn so a ongstmocherei, ängstliche irgendwo in hafling untergekrochn sein um sich vor den vorausgsogn weltuntergong zu rettn!
ob de no dort huckn und drauf wortn woaß i nit ….

newin
newin
Grünschnabel
18 Tage 20 h

Es ist nicht komisch, dass nur europa die welt retten will, sondern einfach nur traurig…

Staenkerer
18 Tage 20 h

@info ach kimm, hot es nit a ghoaßn der benziner isch der verpester, schnell auf diesel umsteign, nor ghearsch zu de “saubern”?
und kaum hot de industrie ihr gschäft gmocht wor plötzlich wieder der diesel der dreckmocher ….

Stryker
Stryker
Superredner
18 Tage 15 h

Jo uanmol isch es Ozonloch es Problem,Mitlerweile kuan Thema mehr.nor ischs der Feinstaub bis olle an Dieselpartikelfilter eingebaut hobn,Feinstaub Auto?Nix mehr kehrt.iatz isch seins die Stickoxide und co2….
Never ending Storry!

xXx
xXx
Kinig
18 Tage 20 Min

@Staenkerer du verwechselst offensichtlich Hollywood mit dem was die Wissenschaft sagt, aber wundert mich schon lange nicht mehr…

fingerzeig
fingerzeig
Superredner
19 Tage 1 h

wie gehabt…vermutungen…
vermutlich wird der ortler nicht ewig stehn…oder auch noch wachsen.

info
info
Universalgelehrter
19 Tage 29 Min

…vermutlich werden einige auch auf dem sinkenden Schiff noch ungestört weitertanzen wollen, wird vermutlich enden wie bei der Titanic…

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
18 Tage 19 Min

Ganz genau,man kann definitiv sagen:vielleicht!😂🤣

info
info
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

Hier eine interaktive Karte, wo man sich den Landverlust durch verschiedene Szenarien anschauen kann:
https://flood.firetree.net/?ll=45.1475,11.7861&zoom=8&m=1&type=hybrid
Die Schäden beschränken sich absolut nicht auf den Landverlust, es ist mit weiträumiger Versalzung des Wassers zu rechnen und was von dem überfluteten Land an Schadstoffen (wir sprechen von einem stark industrialisierten Gebiet) ins Meer gelangt, wird auch dem Leben dort nicht guttun.
Und wie am Ende des Artikels geschrieben: Es gibt deutlich unerfreulichere Szenarien, als die 1,5m

wos woas i
wos woas i
Tratscher
18 Tage 22 h

olls muas man jo nit glabm

Staenkerer
18 Tage 21 h

na, jo, man kannt, angesichts der momentanen loge und möglicher entwiklung jo a verausunken:
wenn putin so weiter mocht,
de im und um den “heiligen” lond ihre heiligkeit weitehin mit woffngewolt unter beweis stelln,
wenn tramp wieder de USAkortn mischt…
wenn europa aufrüstet,
wenn weiter jeder des hobn will wos den nochbor gheart…
kannts a sein das 2100 europa eh unbewohnbar isch ….

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 20 h

@woswoasi Genau! Immer nur glauben, was einem passt! Und wenn es dann doch anders kommt, einfach etwas zurecht schwurbeln!

wos woas i
wos woas i
Tratscher
18 Tage 16 h

@Sosonadann Es tschecks jo olle nit wie enk de medien olle beeinflussn fost kuaner hot mear an normaln Hausverstond

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 15 h

@woswoasi Ich maße mir nicht an, in allem Experte zu sein. Wo ich mich nicht auskenne, vertraue ich auf Fachleute in dem Gebiet.
Wie auch andere auf mich vertrauen, wo ich Fachmann bin.

@
@
Universalgelehrter
18 Tage 13 h

@wos woas i
Dein Nickname scheint wohl Programm zu sei, denn was weißt du schon, wenig bis nichts.

xXx
xXx
Kinig
18 Tage 18 Min

@wos woas i und ausgerechnet du glabsch, dass du Hausverstand hosch? 😅

wos woas i
wos woas i
Tratscher
16 Tage 16 h

A Fachleute gibs de vonn ihrem Fach nix verstian vieleicht sein sie jo so uaner

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
13 Tage 23 h

@wos woas i  Kann sein. Vielleicht bist du einer, mit überschaubarem Hausverstand?

jefferson
jefferson
Tratscher
18 Tage 17 h

Das Problem löst man wenn es hier ist und nicht wenn es vielleicht eventuell in 75 Jahren !! laut einer billigen Studie sein könnte ! Alles Panikmache und verschwendete Zeit ! Was sch….t mich was 2100 ist 🤦🏻…da leben vielleicht schon meine Enkelkinder nicht mehr !
A Wahnsinn sog die „ Gruaberin“ !💪🏽

info
info
Universalgelehrter
18 Tage 17 h

Die heute emittierten Treibhausgase wirken für gut 30 Jahre nach. Das Problem zu verkennen und Studien “billig” zu nennen, weil sie einem nicht passen ist also recht kurzsichtig.
Einen Wald pflanzt ja auch nicht erst dann, wenn du die Bäume fällen möchtest.

jefferson
jefferson
Tratscher
18 Tage 16 h

Sehr intelligente Logik👍🏽…hast du auch studiert ?🤔

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 15 h

@jefferson Das ist kein Problem in 75 Jahren. Der Meeresspiegel steigt schon und für einzelne Insel ist es heute schon ein Problem!
https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/klima-update–die-auswirkungen-des-ansteigenden-meeresspiegels–32668596.html

Staenkerer
18 Tage 13 h

de beste und billigste “schutzmaßnahme” war jetz schun de, wenn ob sifort aufheart dort häuser und bettenbunker hinzubauen wo man befürchtet das es wosser als erster hinkimmt ….
nit das es geat wie ba ins, weiterhin auf hänge und unter steilgelände und nohe oder gor in grabn bauen lossn, damit man nor wenn a rutsch obgeat jammern konn!

Gievkeks
Gievkeks
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

@jefferson:
A gewisse Skepsis konn i jo teilweise nachvollziehen, obo so wos Egoistisches und Arrogantes hon i selten gelesn.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
18 Tage 22 h

der Klimawandel lässt sich nicht mehr aufhalten

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 20 h

@Aurelius Dennoch kann man ihn abmildern.
Für Milliarden Menschen macht es einen Unterschied, ob der Anstieg 2, 3 oder 4 Grad beträgt!

Homelander
Homelander
Superredner
19 Tage 28 Min

Deswegn hota gsog, mir missn so schnell wie möglich af Elektro umsteign, sischt isch die Kakke am dampfen😬

Doolin
Doolin
Kinig
18 Tage 23 h

…deswegen hota gsogg der strom kimmp vom himmel oar…

Staenkerer
18 Tage 22 h

vieleicht,
worscheinlich,
vermutlich,
vorausschaulich,
möglicherweise ….
kling für mi mehr noch spekulation über a “vieleicht”ereignis mit sehr viele unbekannte und nit über a WISSENschoftliche studie!
ober zum panikschüren und zum verängstigte von leit, de für solche schreckensprofezeiungen empfänglich sein und de wortwortlich nemmen, isch so a bericht guat geeignet!

Oracle
Oracle
Kinig
18 Tage 21 h

Vermutlich könnten sogar die paar Pestizidmoleküle in den Vinschger Bergen für den Klimawandel verantwortlich sein, der Verkehr hingegen scheint da kein Problem zu sein?

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
18 Tage 20 h

doch muss das ja ganz schön auf den Magen liegen das Pestizid Thema

Staenkerer
18 Tage 17 h

@Aurelius tjo …. des “aufn mogn liegn” kannt jo a a auswirkung der pestiziede sein … i empfehlat sich an a ärztin, an arzt, ober an de EUexperten zu wenden …

Nera
Nera
Tratscher
18 Tage 23 h
Mir ist es inzwischen völlig egal wem, wann das Wasser ins Wohnzimmer schwappt. Jeder kann glauben was er will. Ich seh vor meiner Haustür was mit dem Klima hier abgeht. Bis der Meeresspiegel so steigt das ich Meerblick hab, dauerts noch. Ich versuche soviel zu tun wie es mir im Kleinen möglich ist. Wenn mir dann aber Freunde mit Kindern kübelweise das Plastikspielzeug auf den Tisch schütten, gleichzeitig aber beklagen, wie schlimm das mit dem Mikroplastik ist, frag ich mich, wieso ich? Ich habe keine Kinder , müsse also auf niemanden Rücksicht nehmen. Und meine durchschnittlichen 20 Jahre werd ich… Weiterlesen »
Staenkerer
18 Tage 20 h

du redsch, mit recht, über zu viel kunsttoff!
i honn vorige woch in an 99centshop a vergeblich billigstunterhose fürs foschingskostüm gesucht, do i se de dort ollm gführt hobn!
auf froge ob se koane mehr hobn hots ghoaßn ….” mir dürfn, AUS HYGIENEGRÜNDEN !!!!!!, koane unverpocktn kloantextilien mehr unbietn!
solong also de menschheit von den hygienewahn nit wegkimmt wern mir a nit vo de kunststoffberge, vom chemiezunamie und von der rohstoff- und wosserverprossung wegkemmen!
mir kennen nit olles gleichzeitig bis zum exzess hobn welln!

Kuno
Kuno
Neuling
18 Tage 20 h

Nichts genaues weiß man nicht.

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 15 h

@Kuno Ob’s richtig war, weiß man immer erst hinterher. Dann ist’s aber zu spät!

frankyfaz
frankyfaz
Grünschnabel
18 Tage 14 h

Es ist so traurig das dieses Desaster immer sofort mit Geld und Wirtschaft in Verbindung gebracht wird. Alles käuflich und was wid uns das kosten…..warscheinlich das Leben?!?
Die liebe Politik versucht wohl mit der Natur einen kommerziellen Pakt zu schließen um dies ab zu wenden🤦🏻

Blasius
Blasius
Superredner
18 Tage 1 h

Es gibt keinen Klimawandel. Behaupten manche Leute.
Und fahren zum Skifahren in die Wüste.

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
17 Tage 23 h

in 75 Johr gibs lei mehr Pferde u.Kutschen weil deß Elektro Giraffl beschleunigt nou ols mehr Erderwärmung usw…🤣

wpDiscuz