Schutzgeldzahlungen sind in Neapel weiter üblich

Mit Maschinengewehren Händler und Gastronomen erpresst

Dienstag, 20. Juli 2021 | 11:31 Uhr

Neapel – Mit Maschinenpistolen und Revolvern haben sie in Pozzuoli und rund um Neapel Gastwirte und Händler erpresst, um Schutzgeld bis zu 3.000 Euro einzukassieren.

Nun wurde dem – laut italienischen Medienberichten – ein Ende gesetzt. Drei Männer wurden nach Ermittlungen der Carabinieri verhaftet und in U-Haft gesteckt. Mindestens sechs Erpressungen konnten den Männern nachgewiesen werden.

In dem bevorstehenden Prozess dürfte den Männern die entdeckte Buchführung zum Verhängnis werden. Dort war aufgeführt, welche Summen gezahlt wurden oder werden sollten und wann diese einzukassieren sind.

 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Mit Maschinengewehren Händler und Gastronomen erpresst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Kinig
6 Tage 7 h

Foscht nit zu glabm, dass des do unten möglich ist! 😂

Faktenchecker
6 Tage 4 h

Oben auch.

Zugspitze947
5 Tage 6 h

Dagobert: do isch viel mear möglich weil die Executive telweise wegschaug 🙁

DerTom
DerTom
Tratscher
6 Tage 1 h

wiso – wer hot gsog dass des nimnmer isch

Markuskoell
Markuskoell
Neuling
5 Tage 4 h

Nichts neues 🥳

wpDiscuz