Teuerung schwächt sich im Dezember leicht ab

Peak bei Inflation scheint auch in Italien erreicht

Freitag, 06. Januar 2023 | 08:01 Uhr

Rom – Der Peak bei der Inflationsrate in Italien scheint endlich erreicht zu sein. Im Dezember ging die Teuerungsrate erstmals seit Monaten wieder nach unten und lag bei 11,6 Prozent, nach 11,8 Prozent im November.

Das geht aus ersten Daten des Statistikamtes ISTAT hervor. Laut der Nachrichtenagentur Ansa waren Experten bereits von einem leichten Rückgang ausgegangen, nachdem auch in Deutschland und Frankreich die Inflation gesunken ist.

Im gesamten letzten Jahr lag die durchschnittliche Teuerungsrate in Italien bei 8,1 Prozent. Das ist der höchste Wert seit 1985.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Peak bei Inflation scheint auch in Italien erreicht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
So ist das
28 Tage 23 h

Gilt sicher nicht für Südtirol, dank unserer Poliziker 😂😂😂

N. G.
N. G.
Kinig
28 Tage 21 h

Unsinn, denn unsere Politiker haben als Provinz, selbst gesamt staatlich so gut wie keinen Einfluss auf die DERZEITIGEN Gründe der Inflation!
Ausgemachter Quatsch!

Holz Michl
Holz Michl
Tratscher
28 Tage 21 h

@N. G. Dann erklär uns olle wieso es ba ins nor no viel teurer isch als im restlichen Sataat isch …

N. G.
N. G.
Kinig
28 Tage 18 h

@N. G. Das Problem der Mi us Drücker ist, sie sehen die Politiker als ihre Kindermädchen die auf sie aufpassen müssten. Leute, ihr seit erwachsen!

Holz Michl
Holz Michl
Tratscher
28 Tage 14 h

@N. G. Dir isch schun bewust das de von insere Steuern gezohlt wern und somit auf inser Wohl schaugn miasn, obor jo deine Gedanken versteat sowieso niamand

Privatmeinung
Privatmeinung
Superredner
29 Tage 23 Min

Und wie siehts mit dem Peak bei den Gehaltserhöhungen aus? Wenn du nicht in der Politik bist, und über dein Gehalt nicht selbst abstimmen kannst, bleibt es wie es ist…

N. G.
N. G.
Kinig
28 Tage 21 h

Politiker gestalten privatwirtschafte Gehälter? Seit wann? Schin mal was von Sozialpartnern, Gewerkschaften gehöhrt. Saß bei Lohnerhöhungen, in der privaten Wirtschaft je ein Politiker am Tisch? Wer, grins?

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
28 Tage 15 h

Willst Du einen Sozialismus ? Einen Solchen gab es schon mal in Europa und der hat “prächtig”🤣🤣funktioniert. Da waren Alle gleich, nur einige wenige Priviligierte “gleicher. Den “Peak” bei seinem Gehalt kann Jede/r durch Bildung und Auswahl der Arbeitsstelle weitgehend selber bestimmen…..

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

In Südtirol haben in dieser Phase, ich sage mal Corona+Inflation, also Anfang 2020 bis Anfang 2023 viele viele kleinere Betrieb für immer in ihrer Form zugemacht.
Dabei sind viele Milchbauern, Dorfläden, gepachtete Bars, kleine Händler, Restaurants, kleine Dienstleister. 
Der Wahnsinn lange kaum Umsatz zu haben oder 30-40% mehr Kosten killt ganze langjährige Familienbetriebe, der Gewinn ist verpufft. 
Die Gewinner sind die Großen…..

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
28 Tage 14 h

Ich kann zumindest für die Branche Gastronomie im weitesten Sinne sagen, dass die soliden Betriebe, zumindest in 🇩🇪, dank der Corona Hilfen “überlebt” haben. Diejenigen “Wirte”, welche meinen, dass das Geld, welches abends in der Kasse ist, Gewinn🙈 ist und beim Feiern und Zocken ausgegeben werden kann und dazu keinerlei Rücklagen haben, hätte es über kurz oder lang auch ohne Coronakrise erwischt. Wo sind eigentlich die Hunderte Milliarden Corona Hilfen der EU in 🇮🇹 “versandet” ?

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
28 Tage 14 h

es sein olm lei di groasen die Gewinner… sei es in einer Fabrik, Handwerker oder in der Landwirtschaft… als großer hat mans leichter über solche Zeiten zu kemmen, weil groase woas i eianige de zua gmocht hoben, kluane hingegen sehr sehr viele

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
28 Tage 11 h

@So sig holt is…hast Du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie “Große” groß geworden sind ? Ich bin mit knapp 50 Leuten zwar nur ein ganz “Kleiner”. Aber auch dafür muss man sehr viel Arbeiten, erfolgreich sein und SPAREN !! Die üblichen 8-10(Pendler) Stunden pro Tag bezogen sich bei mir sehr oft auf den Anteil der Freizeit. Und 5-Tage-Woche gab es fast nie. Der Betrieb hat mit eigenen Rücklagen, davon ein großer Teil meiner betrieblichen Altersversorgung (Pensionszusage) und auch dank der Coronahilfen des Bundes “überlebt”….

Galantis
Galantis
Superredner
28 Tage 19 h

..jetzt wird alles billiger😂

OH
OH
Superredner
26 Tage 11 h

Abwarten ……. das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange !!!!

wpDiscuz