Wer alle Punkte verliert, muss ausziehen

Radikale Idee: „Punkteführerschein“ für Sozialwohnungen

Sonntag, 17. Februar 2019 | 08:15 Uhr

Parma – Um die Bewohner dazu anzuhalten, sich ordentlich zu benehmen, führte die Unione Pedemontana Parmense – eine Gemeinschaft von fünf Gemeinden in der Provinz Parma – für ihre Sozialwohnungsmieter einen „Punkteführerschein“ ein. Ähnlich wie beim Pkw-Führerschein führt der Verlust aller Punkte zu drastischen Konsequenzen – in diesem Falle zum Verlust der Wohnung.

Pubblicato da Unione Pedemontana Parmense su Giovedì 14 febbraio 2019

In Südtirol wie auch in anderen Provinzen waren in der Vergangenheit öfter Klagen laut geworden, dass sich die Mieter von Sozialwohnungen nicht anständig zu benehmen wissen. Einige Wohnungsmieter hatten entweder die Wohnungen sowie die Gemeinschaftsflächen der Häuser beschmutzt und beschädigt oder hatten gar die ihnen zugewiesenen Wohnungen „schwarz“ weitervermietet. Um solche Verhaltensweisen in Zukunft zu unterbinden, führte die Unione Pedemontana Parmense – eine aus den Gemeinden von Felino, Sala Baganza, Collecchio, Traversetolo und Montechiarugolo bestehende Gemeinschaft in der Provinz Parma – eine Art „Punkteführerschein“ für Sozialwohnungsmieter ein.

Wobi – Symbolbild

Das im Dezember letzten Jahres eingeführte, „Carta dell’assegnatario“ genannte Punktesystem ist jenem des Pkw-Führerscheins nicht unähnlich. Jeder Sozialmieter, dem von seiner Gemeinde eine Sozialwohnung zugewiesen wurde, startet mit einem Konto von 50 Punkten. Falls der Bewohner der Sozialwohnung sich eines Vergehens schuldig macht, werden ihm von diesem Konto Punkte abgezogen. Verliert der Mieter wegen einer Vielzahl begangener Missetaten alle Punkte, muss er die Wohnung verlassen. Es geht aber auch in die umgekehrte Richtung. Benimmt sich der Sozialwohnungsmieter vorbildlich, werden ihm nach drei Jahren für jedes Jahr fünf Punkte gutgeschrieben, sodass er sein persönliches Konto auf 65 Punkte ausdehnen kann.

Die Punkteabzüge richten sich nach der Schwere des Vergehens. In einem Fall – wenn der Mieter für mindestens drei Monate ohne triftige Gründe die Wohnung verlässt – verliert er auf einen Schlag alle 50 Punkte und muss daher die Wohnung mit sofortiger Wirkung räumen. 30 Punkte hingegen verliert derjenige Mieter, der seine ihm zugeteilte Wohnung „schwarz“ weitervermietet, während jener Sünder, der in seiner Sozialwohnung Außenstehende beherbergt oder der seine Wohnung illegal baulich verändert, mit einem Abzug von jeweils 20 und 25 Punkten bestraft wird. Kleinere Vergehen wie unter anderem das Parken von Fahrzeugen und Motorrädern auf dem Gehsteig (zehn Punkte) oder das Hinterlassen von Müll auf den Kondominiumsflächen (fünf Punkte) werden mit geringeren Abzügen geahndet. Wiederholungstätern wird auf der anderen Seite aber der doppelte Punkteabzug aufgebrummt.

Laut dem Plan der Gemeinschaft der fünf Gemeinden soll die Einhaltung des „Punkteführerscheins“ von der Gemeindepolizei und von eigens dafür geschulten Personen überwacht werden. Die protokollarisch festgehaltenen Beanstandungen müssen dem Sozialwohnungsmieter innerhalb von 90 Tagen mitgeteilt werden. Nach dieser Frist hat der Mieter noch 30 Tage Zeit, schriftlich Einspruch zu erheben und eine Anhörung zu verlangen.

wobi – Symbolbild

Der zuständige Assessor für die Sozialdienste der Unione Pedemontana Parmense, Aldo Spina, gibt sich zuversichtlich.

„Wir haben dieses Regelwerk nicht nur eingeführt, um die Sozialwohnungsmieter zu einem respektvolleren Miteinander und zu einem verantwortlichen Umgang mit den ihnen anvertrauten Wohnungen anzuhalten, sondern auch, um sie in die Pflege des gemeinschaftlichen Gutes und des öffentlichen Eigentums miteinzubeziehen“, meint Aldo Spina.

Andere Gemeinden blicken mit Interesse auf das Experiment der Gemeinschaft der fünf Gemeinden in der Provinz Parma. Sollte das Modell der Unione Pedemontana Parmense dazu führen, dass sich das Gebaren der Mieter grundsätzlich verbessert, könnte die Idee in anderen Regionen durchaus Nachahmer finden.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

59 Kommentare auf "Radikale Idee: „Punkteführerschein“ für Sozialwohnungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doiger
Doiger
Tratscher
1 Monat 5 Tage

radikal ??? So epas nenn i Hausverstond! Wenn man Af insre Kosten leb, hot man sich gfälligst a auzufiahrn!

Burgltreiber
Burgltreiber
Tratscher
1 Monat 5 Tage

die Wohungen werden laut Einkommen berechnet…also isch nix auf insere Kosten!!!!

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Burgltreiber die Wohnungen werden mit unseren Steuergeldern gebaut und weit unter normalen Mietpreis vermietet. Also doch unser Geld.

Storch24
Storch24
Superredner
1 Monat 5 Tage

Was heißt hier laut Einkommen. Kenne jemand mit 1000€ Einkommen und bezahlt 80 € Miete. Was ist mit Fälschungsversuche ? Schwarzarbeit ? Und die, die gar nichts bezahlen ?

Seidentatz
Seidentatz
Tratscher
1 Monat 5 Tage

@Sakrihittn, die Wohnbauförderungen sind auch Steuergeld. Und ich kenne keinen, aber schon überhaupt keinen, mich inbegriffen, der da nicht die Hand aufgehalten hätte. Von den Zuschüssen bei den Hotelieren für jedes Gaubenfenster und den Bauern für jeden Hennenstall will ich gar nicht reden. Also, es ist ALLES unser Geld. Nur der Vollständigkeit halber.

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 5 Tage

Gibt es auch einen bonus für mercedes und bmw?

xXx
xXx
Superredner
1 Monat 4 Tage

@Burgltreiber und wer zohlt eper die differenz zi die realen kosten der wohnungen? 🤦🏻‍♂️

Tina234
Tina234
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@Seidentanz
Da hast du vollkommen Recht!

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Seidentatz schon mal mit dem Gedanken gespielt das durch diese Förderungen die Preise in die Höhe getrieben werden und dadurch die wahren Nutznieser andere sind?

Tabernakel
1 Monat 4 Tage

@Tina234
Da hast du vollkommen Rechts!

Tabernakel
1 Monat 4 Tage

Nieser? gesundheit!

spotz
spotz
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@Burgltreiber
doch die Instandhaltung bezahlst du auch mit!!!

m69
m69
Kinig
1 Monat 3 Tage

Tabernakel Kinig1 Tag 55 Min
@Tina234
Da hast du vollkommen Recht(s)!

ja, recht hat sie Tabi!

AnWin
AnWin
Tratscher
1 Monat 5 Tage

…endlich!

werner66
werner66
Superredner
1 Monat 5 Tage

Wir bezahlen lieber einen Direktor und einen Präsidenten, dann kann man die Schuld bei Entgleisungen hin und her schieben und niemand ist verantwortlich.
Eine typisch südtirolerische Lösung.

Zukunft Suedtirol
Zukunft Suedtirol
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Endlich , wäre hierzulande auch dringend nötig

Tina234
Tina234
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

dann bitte auch das gleiche für Arbeitgeber! Sollte sich der Arbeitgeber gegenüber den Arbeitnehmer nicht korrekt verhalten wie verspätete Lohnzahlung, nicht korrekte Anmeldung, Mobbing usw… dann kann es soweit kommen, dass dem Arbeitgeber die Lizenz entzogen wird und er keinen Betrieb mehr leiten darf.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

bin deiner meinung

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@Tina234, es geht hier um Mieter und nicht um Arbeitnehmer. Also Thema verfehlt. Und übrigens kann jeder Arbeitnehmer kündigen, muss also nicht warten bis dem Arbeitgeber die Lizenz entzogen wird. Umgekehrt ist der Arbeitnehmer fast unkündbar.

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

bei weitervermietung unserer wohnung muss auch sofortiger rausschmiss greifen…

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Sehr gut, weiter machen.

ifinger947
ifinger947
Tratscher
1 Monat 5 Tage

das wäre auch in Südtirol dringend zu empfehlen.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

So etwas sollte eine Selbstverstädnlichkeit sein! 👍

Allerdings bin ich gespannt wie lange es dauert bis da einer gegen diese Sache vor Gericht zieht weils ja wiedermal irgendwie oder irgendwo verfassungswidrig sein wird.

Knut
Knut
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Auch bei uns gibt es – unter den vielen anständigen Mietern, die die Wohnung ordentlich in Schuss halten und die Miete regelmäßig überweisen – genügend schwarze Schafe, die es schlichtweg nicht verdienen in einer solchen Wohnung zu wohnen.

Knut
Knut
Tratscher
1 Monat 4 Tage

würde gerne wissen, weshalb bei meinem Kommentar “minus” gedrückt wird! eine Antwort wäre vielleicht interessanter, wenn auch nicht sinnvoller oder klüger.

hohoho
hohoho
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@Knut
Knut, des nennt man Demokratie!
Net beleidigt sein wenn ondere Leit unterschiedlich denken

maria zwei
maria zwei
Superredner
1 Monat 5 Tage

sehr gute Idee

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

find i sehr guat und nachahmenswert, a ba ins!

Tabernakel
1 Monat 5 Tage

Ein Blick in den Artikel 14 unserer Verfassung wird die Popolisten entlarven.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

tabernakel, keine angst, es gibt auch einheimische schwarze schafe

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Sehr gute Idee, nur so lernen bestimmte Gesellschaften wie man mit fremden Eigentum umgeht.
Bitte auch bei uns hier ein solches System einführen.

m69
m69
Kinig
1 Monat 5 Tage

… Damit es in den Hirnen auch verankert wird und dort auch bleibt!…

Seidentatz
Seidentatz
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Alles schön und gut. Ist sicher ein guter Ansatz. Aber das Wichtigste bei der Sache sind regelmäßige genaue Kontrollen. Wie kann es sein dass ein Wohnung weitervermietet wird und das WOBI kriegt es nicht mit? Oder dem WOBI wird  von Mitbewohnern mitgeteilt, dass nicht nur der Wohnungsmieter mit Familie, sondern noch viel mehr Menschen in der Wohnung und sogar im Keller wohnen und es passiert rein gar nichts, weil zu wenig Personal vorhanden oder ihnen sind die Hände gebunden usw, usw. Siehe den Fall in Lana vor nicht allzulanger Zeit. Genaue flächendeckende Kontrollen in unregelmäßigen Abständen würden die meisten Übel lösen.

Mentar
Mentar
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Wohnungsverlust ist nicht durchsetzbar. Aber man könnte die Qualität der Wohnungen nach den Punkten vergeben: wer “sich nicht ordentlich aufführt”, wird in eine weniger attraktive Wohnung umquartiert. Und umgekehrt.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Wer Probleme hat sich der Hausordnung der Sozialwohnungen anzupassen, der kann ja mal in ein Zelt umziehen.

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

maaa, es isch a guter anfang den olle probiern solln! i glab a “punkeverlust” konn a animiern das der friedlichen mitbewohner klogn einzubringen um konntrolle zu fordern!
ob ausquartiern nit möglich isch? maaa, i woaß nit? acmöglichkeit den öberschlauen grenzen zu setzn muaß es woll gebn, sunscht muaß man se schoffn!

Tina234
Tina234
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

wieso nicht gleich das amerikanische System einführen? Derjenige was sich keine Mietwohnung leisten kann/will, der wohnt einfach in einen Wohnmobil auf dem Campingplatz. Mittlerweile sind die Wohnmobile so ausgestattet dass man auch im Winter darin wohnen kann. Siehe da:
https://www.welt.de/vermischtes/article162216858/Ganzjaehrig-auf-dem-Campingplatz-was-fuer-ein-Leben.html

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

@Tina234 und de solln wieder de steuerzohler finanziern und nor zuaschaugn wie se schrott draus mochn?
wer seine chance nit wahrnimmt, oder no mutwillig vertuat solls büßen, sunscht ändert sich nie eppas!

Tina234
Tina234
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Staenkerer
und denkst du, wenn sie das einführen, dass es dann besser wird?
In der jetzigen Zeit wo die Leute alles schnurzegal ist? Schau dir nur mal das an mit den Promillesünder, jeder weiss wie hoch die Strafen sind und was man verlieren kann, aber gesoffen, gekifft und anschliessend hinters Lenkrad gesetzt und gefahren wird trotzdem.

Tina234
Tina234
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@6079_Smith_W:
das Beste, meiner Meinung nach, wäre es, wenn man die Mietverträge befristet auf einen Zeitraum von maximal 3 Jahren macht. Verhält man sich ordentlich, wird der Vertrag auf weitere drei Jahre verlängert, sonst wird er nicht mehr verlängert und dann muss die Person ausziehen.

lupo990
lupo990
Superredner
1 Monat 5 Tage

Höchste ZEIT gewesen…..

(immer alla italiana, meglio tardi che mai….)

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
1 Monat 5 Tage

und wer keinen Führerschein besitzt???????

oli.
oli.
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Artikel gelesen ?

Calimero
Calimero
Superredner
1 Monat 5 Tage

Mit solchen Maßnahmen, wird dem Denunziantentum Tür und Tor geöffnet.

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

jo, und? wenns onderst nit geat! wie willsch den schlauen herr wern wenn se nit ungekreidet wern derfn?
schun schlimm das es für gratis oder fost gratis Nu zungen solch modelle braucht, weil für einige gschenkt jo nit lei normal isch, sondern schier als verpflichtung ihnen gegen über gild!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

calimero, und das ist in diesem fall gut so

Mentar
Mentar
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Wenn also Eltern die Wohnung wiederholt untervermieten, verliert die Familie mit einem kleinen Kind und einem “unterwegs” die Wohnung? Das wird nicht klappen. Die können tun, was sie wollen – und das wissen sie auch.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

mentar, dann bekommen sie halt eine andere wohnung wo sie ihresgleichen finden. dann fühlt sich miemand mehr gestört

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

sehr gute idee, überhaupt nicht diskriminierend weil es für alle gilt und deshalb eine super lösung. schade dass man dad nicht auch bei kondominien anwenden kann. herr schweigkofler, was sagen sie dazu?

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Vorbildlich!

tim rossi
tim rossi
Tratscher
1 Monat 5 Tage

passt gùit.

wetterhex
wetterhex
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Des find i guat und net radikal isch jo net schwar sich an regekn zu holten und de sich net wissn wia auzufiarn isch sollns a gspiern de lebm olla af inseren taschen

Tina234
Tina234
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@wetterhex
wieso sollen die auf unsere Taschen liegen?
Die werden sicher auch Miete, Strom, Heizung usw.. bezahlen, wie wir alle, ausser diejenigen die ein privates Eigenheim haben und sich nur um Strom Heizung Wasser zu kümmern haben.
Es gibt überall schwarze Schafe und auch viele Neider.

wetterhex
wetterhex
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@Tina234 jo ober wiaviel de lai miete zohln oft a so guat wia gor nix i kenn jemand und glab kaum dass du um 180€ a mietwohnung findesch oder?? Wer moansvhn wer in rest drauzohlt??

Tina234
Tina234
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@wetterhex
ich kenne eine einheimische Familie die in einer solcher Wohnung leben, aber der Mann ist Alleinverdiener und hat die Frau und Kinder zu seinen Lasten und muss über 800 Euro Miete zahlen (Kalter wohlgemerkt!!!)

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 5 Tage

jeder Anständige Mensch Der aus gesundheitlichen Gründen Anspruch auf so Eine Wohnung hätt und keine bekommt ist zu bedauern.Traurig dass Andere Die Sich leicht eine Mietwohnung bezahlen können od.Mietbeitrag bekommen bei hohen Gehalt …. …..

Duricia
Duricia
Neuling
1 Monat 5 Tage

eigendlich net a schlechte idee 🤔

blabla
blabla
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Find i total richtig,die Holbn wos a Sozialwohnung hobn terfetn jo eh net amol oane hobn!!😬

Paula
Paula
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Schade, dass solche Massnahmen überhaupt nötig sind.

wpDiscuz