Immer mehr Frauen werden Opfer von Gewaltverbrechen – VIDEO

Schrecklicher Femizid: 21-jährige Mutter erschossen

Freitag, 17. September 2021 | 08:02 Uhr

Montecchio Maggiore – Montecchio Maggiore, eine Kleinstadt in Venetien in der Nähe von Vicenza, war am Mittwoch Schauplatz eines schrecklichen Gewaltverbrechens.

Die 21-jährige Alessandra Zorzin wurde nach einem kurzen Streit von einem ihr bekannten Mann, dem 38-jährigen Wachmann Marco Turrin, mit dessen Pistole erschossen. Als dem geflüchteten Mörder bewusst wurde, dass ihm die Ordnungskräfte dicht auf den Fersen waren, richtete der 38-Jährige die Waffe gegen sich selbst. Beim Mord an der jungen Mutter handelt es sich bereits um den siebten Femizid in den letzten zehn Tagen. Seit Beginn des Jahres wurden schon 83 Frauen Opfer von blutigen Gewaltverbrechen.

ANSA / FILIPPO VENEZIA

Es war am Mittwoch gegen 13.00 Uhr, als die 21-jährige Alessandra Zorzin ihrem Mörder, den sie offensichtlich gut kannte, die Tür öffnete. Da ihr 28-jähriger Ehemann bei seinen Eltern zu Mittag aß und ihre dreijährige Tochter im Kindergarten war, befand sich die junge Mutter allein im Haus. Laut Aussage der Nachbarn kam es zwischen Alessandra Zorzin und Marco Turrin zu einem heftigen und lautstarken Streit. Kurz darauf hörten sie ein lautes Geräusch, das sie später als „beängstigend“ beschrieben. Nach dem Mord verließ Marco Turrin, den die Nachbarn in der Umgebung des Hauses bereits öfters gesehen hatten, die Wohnung und ergriff mit seinem schwarzen Lancia Ypsilon die Flucht.

VENTUNENNE UCCISA IN CASA NEL VICENTINO, È CACCIA ALL'ASSASSINO

VENTUNENNE UCCISA IN CASA NEL VICENTINO, È CACCIA ALL'ASSASSINOAncora un femminicidio in provincia di Vicenza. Una giovane donna di 21 anni è stata uccisa nella sua abitazione. Il corpo è stato ritrovato dal marito. Alcuni testimoni hanno visto un uomo in fuga.Francesca Sancin per il Tg3 delle 19 del 15 settembre 2021

Posted by Tg3 on Wednesday, September 15, 2021

Die tief besorgten Nachbarn, die nach dem Rechten sehen wollten, klingelten vergeblich an ihrer Haustür. Da ihnen niemand öffnete, verständigten sie den 28-jährigen Ehemann. Kurz nach dem Betreten der Wohnung fand er die Leiche seiner Frau. Marco Turrin, der für eine Sicherheitsfirma als Wachmann arbeitete und daher eine Waffe besaß, hatte sie mit einer einzigen Kugel erschossen.

Die Aussagen der Zeugen, von denen einer den flüchtenden 38-Jährigen erkannt hatte, führten die Ermittler schnell auf die Fährte des Wachmanns. Die von der Polizei und den Carabinieri sofort eingerichteten Straßensperren brachten in den ersten Stunden nach der Tat aber nicht den erhofften schnellen Erfolg. Am Abend jedoch wurde das Auto des Mörders in der Nähe der Autobahneinfahrt von Vicenza gesichtet. Aber es war zu spät. Als der in seinem Auto sitzende Marco Turrin die Streifenwagen auf sich zukommen sah, zog der 38-Jährige ein letztes Mal seine Waffe und richtete sie gegen sich selbst.

ANSA/Instagram/Alessandra Zorzin

Über das genaue Tatmotiv herrscht noch Unklarheit. Was Alessandra mit ihrem Mörder Marco Turrin verband, ist immer noch ein Rätsel. Laut den Ermittlern der Carabinieri kann ein Mord aus Leidenschaft nicht ausgeschlossen werden. Der Aussage des tief erschütterten Vaters von Marco Turrin zufolge ging sein Sohn, der von allen, die ihn kannten, als „ruhig und freundlich“ beschrieben wird, am Mittwochmorgen ohne Anzeichen von Nervosität zu zeigen, zur Arbeit. „Er war seit mindestens sechs oder sieben Monaten mit dieser Frau zusammen. Wir wussten davon und es war kein Geheimnis. Sie kam nie in unser Haus, aber wir wussten von ihr. Als ich im Internet von der Tragödie las, stellte ich sofort die Verbindung zu meinem Sohn her“, so der tief getroffene Vater des Mörders, der im gleichen Atemzug die Familie des Opfers um Vergebung bat.

Die Kleinstadt, in der die junge Mutter und Friseurin sehr bekannt war, steht unter Schock. Alessandra Zorzin galt als fleißig und als liebevolle Mutter. Obwohl sie bereits mit 19 Jahren Mutter geworden war, hatte sie die Ausbildung beendet und kurz darauf eine Stelle in einem Friseursalon angenommen. Zusammen mit ihrem 28-jährigen Ehemann waren sie vor einem Jahr nach Montecchio Maggiore gezogen.

SI È SUICIDATO L'UOMO RICERCATO PER L'ASSASSINIO DI ALESSANDRA

SI È SUICIDATO L'UOMO RICERCATO PER L'ASSASSINIO DI ALESSANDRA. IERI SERA A NOVENTA FIACCOLATA PER RICORDARE RITA, ALTRA VITTIMA DI FEMMINICIDIOSi è tolto la vita l'uomo ricercato per l'omicidio di Alessandra Zorzin, la 21 enne uccisa in casa a Montecchio Maggiore, nel Vicentino. Solo cinque giorni prima, nello stesso territorio, il femminicidio di Rita Amenza. Le colleghe di lavoro ieri l'hanno ricordata con una fiaccolata a Noventa Vicentina.L'inviato Jacopo Cecconi e Gabriele Carletti dal Tg3 delle 14.20 del 16 settembre 2021

Posted by Tg3 on Thursday, September 16, 2021

Die italienische Öffentlichkeit blickt ratlos auf die sich häufenden Bluttaten gegen Frauen. Beim Mord an der jungen Mutter handelt es sich bereits um den siebten Femizid in den letzten zehn Tagen. Seit Beginn des Jahres wurden schon 83 Frauen Opfer von blutigen Gewaltverbrechen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Schrecklicher Femizid: 21-jährige Mutter erschossen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Morde in Italien im heurigen Jahr:

insgesamt 178, davon 74  Frauen.

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Erschreckend. Die Menschheit befindet sich in einem Ausnahmezustand und ist kurz vor dem Durchdrehen, noch mehr als in den Jahren davor. Aber auch dafür gibt es keine Entschuldigung. Es tuet mir sehr sehr leid für die Familie, besonders für die Tochter.

Morgaine
Morgaine
Tratscher
1 Monat 3 Tage

An dieser Statistik kann man erkennen, wie sich das Verhältnis in den letzten 15 Jahren verändert hat. Der 1. dunkelblaue Balken zeigt die Tötungen durch Partner/ Ex Partner.

Hero
Hero
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Bitte hört endlich auf, diese Morde als “Mord aus Leidenschaft/Eifersucht/Verzweiflung” zu bezeichnen. Mit diesen Ausdrücken solidarisiert ihr euch mit den Tätern!

falschauer
1 Monat 3 Tage

genau und dann wird womöglich noch für unzurechnungsfähigkeit plädiert

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Hero@

Ich bin ganz deiner Meinung!!!!

Mord ist Mord, und dies sollte nicht verniedlicht werden!!!!!

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 1 Tag

@Hero
Mord ist und bleibt Mord!Die Beweggründe bzw.Motive die Du aufgezählt hast werden vor allem in der Legislative trotzdem nicht ausser Acht gelassen.
Davon hängt das jeweilige Strafmaß ab.

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Jo san lei mer sette kronke Typn Weg?? Es kann doch nicht sein, daß wenn etwas nicht so läuft wie man es sich vorgestellt hat, dann einfach einen Mord begeht….

World
World
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Stellen wir uns doch die Frage warum immer mehr solcher “kranker Typen” unterwegs sind…und was die Gesellschaft dazu beitragen kann das zu ändern.

stevie
stevie
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Liebe Leute und vor allem liebe Männer, bitte kurz innehalten und nachdenken. (Lebens)gefährlich sind für die Frauen nicht die fremden Männer auf der Straße, sondern die Väter, Brüder, Ehemänner, Lebenspartner zu Hause. Den Morden zugrunde liegt ein problematisches Rollenbild Mann/Frau und eine Geringschätzung der Frauen (oft auch unbewusst). DAS müssen wir ändern, nur dann werden wir wenig Frauenmorde haben, in Zukunft !!!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

stevie@

das weiß man mittlerweile, aber wie könnte man(n) dem entgegen treten???

World
World
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

…Den Morden zugrunde liegt ein problematisches Rollenbild Mann/Frau und eine Geringschätzung der Frauen (oft auch unbewusst)…
Wie recht du hast. Ich stelle auch bei uns immer wieder fest, wie stark dieses Rollenbild in unserer Gesellschaft verankert ist. Auch eine Folge von Tradition…

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 3 Tage

Wahnsinn: siebter Femizid in den letzten zehn Tagen. Seit Beginn des Jahres wurden schon 83 Frauen Opfer von blutigen Gewaltverbrechen.
Italia non va bene.

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Jo san lei mer sette kronke Typn afn Weg?? Es kann doch nicht sein, daß wenn etwas nicht so läuft wie man es sich vorgestellt hat, dann einfach einen Mord begeht….

Summer
Summer
Tratscher
1 Monat 2 Tage
Es ist erstaunlich, dass in diesen ungeheuerlichen Morden die Leute als Kommentarschreiber hier oder Experten Formulierungen und Erklärungen verwenden, die der Sache überhaupt nicht dienen, und den albtraumhaften Femiziden keinen Riegel vorschieben: 1. Nein, ich und auch niemand aus meiner Verwandtschaft haben bis heute eine Frau umgebracht. Ich lasse mir nicht pauschal Sippenhaft oder Geschlechterhaft vorwerfen. 2. Solange von Patriarch und Machtstruktu, was für die meisten Männer unverständlich ist, gesprochen wird, wird sich nichts ändern. 3. Die einzige Redeweise zur Aufklärung für solche Männer ist nur eine: selbst wenn du eine Frau heiratest, oder selbst wenn sie mit dir Kinder… Weiterlesen »
Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 1 Tag

@Summer
👍🏻🔝👏🏻BRAVO!Jeder Mensch “gehört” nur sich selbst!😊

falschauer
1 Monat 3 Tage

es ist einfach nicht zu verstehen wie eine beziehung, der ja eine gefühlsmäßige zuwendung zugrunde liegt, das wort liebe möchte ich in diesem zusammenhang nicht in den mund nehmen, so grausam ausarten kann

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/femizide-vom-liebesschwur-zum-mord-wie-risikobeziehungen-eskalieren-a-1285904-amp.html

Server
Server
Superredner
1 Monat 1 Tag

Man hlrt nur mehr Schreckensbotschaften. Sind denn so viele im Lockdown übergeschnappt und können sich nicht mehr beherrschen? In einer zivilisierten Gesellschaft sollte man sich doch ein wenig zurücknehmen können und die Mitmenschen und deren Entscheidungen – egal ob Mann oder Frau – respektieren.

wpDiscuz