Allein im August acht Frauenmorde – VIDEO

Schrecklicher Femizid: 26-Jährige auf der Strandpromenade erschossen

Dienstag, 24. August 2021 | 07:51 Uhr

Aci Trezza/Rom – Die Strandpromenade des sizilianischen Küstenstädtchens Aci Trezza ist in der Nacht vom Sonntag auf den Montag Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens geworden. Die 26-jährige Vanessa Zappalà, die zusammen mit einer Cousine und einer Freundin auf der Strandpromenade flanierte, wurde von ihrem Ex-Freund, dem 38-jährigen Antonino Sciuto, erschossen. Antonino Sciuto, der von der 26-Jährigen angezeigt worden war und seit Juni wegen Stalkings in Hausarrest saß, wurde am Montag erhängt aufgefunden. Aufgrund der sich häufenden Femizide – beim Mord an Vanessa Zappalà handelt es sich um die achte Bluttat dieser Art im August – herrschen in Italien tiefe Trauer und Entsetzen.

ANSA/Facebook Vanessa Zappalà

Es war am frühen Montagmorgen gegen 3.00 Uhr, als Vanessa Zappalà, die zusammen mit ihrer Cousine Chiara und ihrer besten Freundin Ylenia auf der Strandpromenade von Aci Trezza flanierte. Augenzeugen zufolge blieb neben ihnen plötzlich ein Fahrzeug stehen. Der ehemalige Lebensgefährte der 26-Jährigen, der 38-jährige Antonino Sciuto, stieg aus, zog eine Waffe und eröffnete das Feuer. Tödlich getroffen brach Vanessa Zappalà zusammen. Eine der beiden anderen Frauen wurde von einer Kugel gestreift. Sie wurde von den alarmierten Rettungskräften erstversorgt und in das Krankenhaus eingeliefert. Für Vanessa Zappalà hingegen kam jede Hilfe zu spät. Dem Notarzt blieb nur mehr die traurige Aufgabe, festzustellen, dass ein Kopfschuss dem Leben der jungen Frau ein Ende gesetzt hatte.

ANSA/US/CC

Die zusammen mit dem Notarzt und den Rettungskräften eingetroffenen Carabinieri leiteten nach den 38-Jährigen, der nach Abgabe der Schüsse sofort die Flucht ergriffen hatte, umgehend eine Großfahndung ein. Aber weder mehrere Straßensperren noch Dutzende in seinem Heimatort San Giovanni la Punta bei Catania durchgeführte Hausdurchsuchungen brachten den erhofften Fahndungserfolg. Am Montagnachmittag wurde auf dem Grundstück seines Onkels in einem verlassenen Haus in der ländlichen Umgebung von Trecastagni die Leiche des Gesuchten entdeckt. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte sich Antonino Sciuto erhängt.

ANSA/US/POLIZIA

Der schrecklichen Bluttat war eine lange Leidensgeschichte vorausgegangen. Aufgrund seiner Gewalttätigkeit und seiner krankhaften Eifersucht war die Beziehung zwischen Vanessa Zappalà und Antonino Sciuto, die in ihrem Heimatort Trecastagni gemeinsam gewohnt hatten, in die Brüche gegangen. Allerdings hatte sich der 38-Jährige nie mit der Trennung abgefunden. Immer wieder hatte Antonino Sciuto ihr nachgestellt. Nachdem sie ihn mehrmals wegen Stalkings angezeigt hatte, war über Antonino Sciuto von der Staatsanwaltschaft von Catania zuerst ein Verbot, sich Vanessa Zappalà zu nähern, und später ein Hausarrest verhängt worden. Leider hatte keine der Maßnahmen den 38-Jährigen daran gehindert, seiner ehemaligen Lebensgefährtin aufzulauern und sie zu töten.

UCCISA IN STRADA A 26 ANNI, RICERCATO L'EX FIDANZATO

UCCISA IN STRADA A 26 ANNI, RICERCATO L'EX FIDANZATOUna giovane donna è stata uccisa per strada a colpi di pistola ad Aci Trezza, nel Catanese. A sparare l'ex fidanzato, già denunciato per stalking e sottoposto al divieto di avvicinamento.Valeria Collevecchio per il Tg3 delle 12 del 23 agosto 2021

Posted by Tg3 on Monday, August 23, 2021

Nach dem schrecklichen Verbrechen steht Sizilien unter Schock. Aufgrund der sich häufenden Femizide – beim Mord an Vanessa Zappalà handelt es sich bereits um die achte Bluttat dieser Art im August – herrschen in ganz Italien tiefe Trauer und Entsetzen. Erst in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag hatte in Carpiano bei Mailand ein Mann seine Frau und seine 15-jährige Tochter erschossen. Anschließend hatte der Mörder die Waffe gegen sich selbst gerichtet.

TROVATO SUICIDA L'UOMO CHE AD ACI TREZZA HA UCCISO L'EX FIDANZATA. DENUNCIATO PER STALKING, AVEVA IL DIVIETO DI AVVICINARLA

TROVATO SUICIDA L'UOMO CHE AD ACI TREZZA HA UCCISO L'EX FIDANZATA. DENUNCIATO PER STALKING, AVEVA IL DIVIETO DI AVVICINARLA Si è tolto la vita, l'uomo che la scorsa notte ha freddato a colpi di pistola l'ex fidanzata sul lungomare di Acitrezza, nel Catanese. Lei lo aveva denunciato per stalking, lui aveva il divieto di avvicinarla. Al Tg3 la scrittrice Valeria Parrella: "Non è possibile denunciare e poi comunque essere uccise". Valeria Papitto e Luciana Parisi dal Tg3 delle 19 del 22 agosto 2021

Posted by Tg3 on Monday, August 23, 2021

Besonders die Tatsache, dass im Mordfall Vanessa Zappalà trotz vieler Anzeigen der Staat es nicht geschafft hatte, die 26-Jährige vor ihrem Mörder zu schützen, löste in der italienischen Öffentlichkeit tiefe Ratlosigkeit aus. „Der Mord an Vanessa Zappalà, die von ihrem Ex-Freund, den sie mehrmals wegen Stalkings angezeigt hatte, auf offener Straße erschossen worden war, ist gleich wie alle ‚angekündigten‘ Fälle von Frauenmord eine Niederlage für den Staat“, so die Senatorin Valeria Valente. Die Senatorin der Demokratischen Partei, die die Untersuchungskommission des Senats für Femizid und geschlechtsspezifische Gewalt leitet, prangert in einer Stellungnahme die laut ihrer Ansicht unzureichenden Vorsorgemaßnahmen an. Im Parlament häufen sich die Stimmen, die für geschlechtsspezifische Straftaten wie Stalking eine Strafverschärfung, die den Hausarrest durch eine unbedingte Haftstrafe ersetzt, fordern.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Schrecklicher Femizid: 26-Jährige auf der Strandpromenade erschossen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Universalgelehrter
25 Tage 13 h

Im Süden herrscht das zweite Afghanistan 

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
25 Tage 12 h

anonymous@

nicht nur im Süden, das gibt es auch bei uns!!!
Zwar nicht so oft, aber es gibt sie diese partnerschafts Morde!!!
Jeder Mord, ungeachtet des Geschlechtes, ist einer zu viel!

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
25 Tage 10 h

anonymous im Norden auch.

raetia
raetia
Tratscher
24 Tage 7 h

@anonymous ist es so schwierig deine wurstfinger in bewegung zu setzen und mal nach den statistiken weltweit von feminiziden zu googeln? da wirst du aber staunen wieviele afghanistans in den nördlich der alpen herrschen….
aber ansonsten klar, jeder mord ist einer zu viel….

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
25 Tage 13 h

Wirklich schlimm wie es in Italien zugeht, fast schon Parallelen zu den Taliban was manche Männer aufführen

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
25 Tage 12 h

Stimmt, eine Schande!!!!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
25 Tage 12 h

Ich möchte wissen, was in diesen kranken Männerhirnen (-wenn vorhanden!) los ist?
Das kann es nicht sein, eine Frau umzubringen, weil sie nicht mehr DIR gehöhrt!!!! KRANK!

Diese Männer gehören weggesperrt, und das für immer, ohne Gnade!!! Meinetwegen sollen die auf einer Insel leben, nach der Haft und dort ihre restlichen Tage unter iresgleichen leben!!!

R.I.P. 

sophie
sophie
Universalgelehrter
25 Tage 11 h

@ischJOwurscht
Eine Frau bzw ein Mann sollte nie jemand gehören, Das ist eine Beziehung oder Partnerschaft, Aber der Partner ist kein Eigentum, da fängt das Ganze schon mal an, es sollte auch immer der nötige Respekt da sein, egal in welcher Situation….

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
25 Tage 3 h

Sophie

Amen, so sollte es sein!

Roby74
Roby74
Superredner
24 Tage 23 h

@sophie
Wollte was ähnliches schreiben,bis ich Dein Kommentar gelesen habe!👍🏻👏🏻
Niemand ist Eigentum von Irgendjemand…jeder gehört nur sich selbst!😉

Moods
Moods
Tratscher
25 Tage 10 h

Wie oft müssen noch Frauen durch die Hand kranker irregeleiteter Männer ihr Leben lassen? Doch in Rom wird von den Politikern nichts in Sachen Gesetzesverschärfung unternommen! Was sollen ein Näherungsverbot und Hausarrest im Kopf eines kranken Wahnsinnigen bewirken? Da müsste man die Politiker wg. Beihilfe zum Mord verklagen!!

quilombo
quilombo
Superredner
25 Tage 4 h

in Deutschland, England, oder sonst irgendwo auf der Welt, ist es ganz genau gleich. Was soll da ein Politiker tun? Wir werden doch wohl nicht so naiv sein um zu glauben, daß ein potentieller Mörder die Tat nicht begeht, weil das Gesetz schärfer geworden ist. Das ist dem doch ganz egal.
Ein Südtiroler Bergbauer sagte mir einmal: “Wenn meine Frau mich jemals verlassen sollte, dann sind ihre Tage gezählt. Wenn ich dann 30 Jahre ins Gefängnis muß, ist mir sch…egal, Haupsache sie lebt nicht mehr.”

Besos1900
Besos1900
Neuling
25 Tage 4 h

die Frauen heutzutage wissen nicht mehr wo die Grenzen liegen. viele haben mehrere Partnerschaften oder nehmen dem Männern jegliche Grundlage. Früher oder später dreht dann einer oder der andere durch.

Roby74
Roby74
Superredner
24 Tage 23 h

@Besos1900
Bei polyamore Frauen weiss es der Partner aber und meistens ist es derjenige selbst auch,ganz ohne Eifersucht!Wie bei Paaren die Partnertausch praktizieren,jeder davon hat die gleichen Rechte…..😊

Roby74
Roby74
Superredner
24 Tage 16 h

@Besos1900
Dasselbe gilt bei Männer auch….wieviele sind verheiratet und haben Affären z.B.?Dann besser Single bleiben:könnten so x-beliebige Frauenbekanntschaften haben und niemand wird hintergangen….😉

sultanine
sultanine
Neuling
24 Tage 11 h

Wo liegen denn die Grenzen? Und gelten diese für beide Geschlechter oder nur für Frauen?

Es ist eine merkwürdige Argumentation, den Tod der Frau ihr in die Schuhe zu schieben, nur weil der Mann nicht mit einer Trennung umgehen kann.

und noch schlimmer ist ihr Post. Zeigt er doch, dass auch sie nicht in der Lage sind, daß selbstbedtimmte Leben einer Frau zu akzeptieren.

Vielleicht sollten sie ihrer Partnerin vorher sagen, was ihr blüht, wenn es ihre machohaften Regel nicht befolgt. Bestimmt überlegt sie sich das noch mal.

Zugspitze947
25 Tage 9 h

Einfach unheimlich traurig ! Wieso kann man sich nicht in Frieden trennen wenn es nicht passt ? Ein Partner ist nie BESITZ !!!😡😢👌Ruhe in Frieden junge Frau und viel Kraft deinen Angehörigen und Freunden 😢👌😢

Sag mal
Sag mal
Kinig
25 Tage 13 h

Und das hatt natürlich nichts mit Emanzipation und ItMachos zu tun.

Kasknedel
Kasknedel
Neuling
25 Tage 12 h

Es ist schlimm wenn ein Mensch umgebracht wird ganz unabhängig davon ob es Frau, Mann, Schwarzer, Weißer, Hetero oder nicht.
Der Rest ist nur Sensationslust und Steigerung der Auflagezahlen.

Brummbaer
Brummbaer
Grünschnabel
25 Tage 6 h

Dass es immer wieder zu massiven Bedrohungen von Frauen, bis hin zum Mord, kommen kann, zeigt, dass die Gesetzgebung viel zu lasch damit umgeht! Hinterher ist es immer zu spät! Solche kranke Individuen gehören eingesperrt und die Frauen bzw. Mädchen besser geschützt!

Staenkerer
25 Tage 10 h

oanfoch schrecklich wenn der partner als eigentum betrochtet werd!
jo, leider stimmt es:
wenn eifersucht zur leidenschaft kommt, ist eifersucht ein sucht die mit eifer sucht was leiden schafft?

Savonarola
24 Tage 11 h

der Sommer scheint den italischen Testosteron nicht gut zu bekommen.

Buecherwurm
Buecherwurm
Grünschnabel
24 Tage 7 h

Ich will das nicht schönreden, aber ganz “unschuldig” sind die Frauen an solchen Vorfällen auch nicht. Solche Machos, primitive Schläger, die zu Gewalttätigkeit neigen, stehen bei manchen Frauen hoch im Kurs.

Wenn Sie dann sein Gegockel leid ist, mit gar nichts dahinter, wird es gefährlich für Sie, nicht nur weil er Sie los ist, sondern sich auch selber eingestehen muss, dass er nichts zu bieten hat und ein Nichts ist.

schnegge
schnegge
Tratscher
24 Tage 7 h

i vosteih amfoch et worum gegn sea kronke lait NIE nix untonm wert!!! wenn ando schun stalkt und in di frauen ka ruah losst nua khert der in a geschlossene anstalt und et hausarrest!!! ietz ischs zispout… widdo amo!

wpDiscuz