Fall in Italien hat Debatte ausgelöst

Soll “Anstiftung zur Magersucht” unter Strafe gestellt werden?

Sonntag, 03. Dezember 2017 | 10:28 Uhr

Bozen – Die Sonntagszeitung “Zett” berichtet heute von einem spektakulären Fall, der italienweit für Diskussionen sorgt. Eine 19-jährige Bloggerin gab jungen Mädchen Tipps, wie sie effektiv hungern können. Die Mutter einer 15-Jährigen zeigte die Bloggerin schließlich an.

Nun wird in Italien darüber diskutiert, die “Anstiftung zur Magersucht” unter Strafe zu stellen.

Auch in Südtirol wird Mädchen etwa in WhatsApp-Gruppen fragwürdige Hilfestellung zum Thema Hungern gegeben.

Raffaela Vanzetta, Koordinatorin der Fachstelle für Essstörungen sieht den Vorschlag eines eigenen Straftatbestands aber kritisch. Sie glaubt eher, dass Therapie statt Strafe angebracht wäre. Meist seien es nämlich selbst Betroffene, die mit ihren Tipps Selbstbestätigung suchen.

Mehr Infos zum Thema gibt es in der heutigen Sonntagszeitung “Zett”. 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Soll “Anstiftung zur Magersucht” unter Strafe gestellt werden?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
typisch
typisch
Superredner
10 Tage 21 h

gleich wie die werbungen für fettes u extrem zuckerhaltiges essen. zb fc bayern mit cola,nutella u chips, das von durchtrenierten sportlern

iuhui
iuhui
Superredner
10 Tage 13 h

Ministerpräsident Monti hatte es verducht, die Zuckerlobby hat gewonnen! Zucker, Diesel, Glyphosat & Co., die Lobbies gewinnen und wir werden krank: homo very sapiens!

witschi
witschi
Universalgelehrter
10 Tage 22 h

anstiftung zum wein und bier saufen auch? oder zum nichtstun, oder schnell auto zu fahren? haben wir nicht alle selbst ein hirn um zu wissen was wir tun sollen oder nicht?

barbastella
barbastella
Tratscher
10 Tage 15 h

witschi, da geb ich dir ausnahmsweise recht. jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!

ikke
ikke
Grünschnabel
10 Tage 21 h

Und was ist mit der Anstiftung zum Drogenkonsum, Alkoholkonsum, usw…

xyz
xyz
Tratscher
10 Tage 19 h

In manchen Ländern ist die Werbung von Süßigkeiten im TV ganz oder zumindest am Nachmittag verboten.
Fettleibigkeit; magersucht, Esstörungen liegen dicht beieinander. Deshalb sollte sowohl Werbung für ungesundes Essen (Fastfoodketten, Süßigkeiten, usw.) als auch klapperdürre Models von der TV und Werbebildfläche verschwinden und bestraft werden.
Der Modelwahn ist ja grauenhaft…Heidi Klum mit ihren Topmodels gehörten als erste verboten! 

Enrique
Enrique
Tratscher
10 Tage 23 h

Auf jeden fall

Vieldenker
Vieldenker
Tratscher
10 Tage 23 h

Ja, unbedingt

Marta
Marta
Universalgelehrter
10 Tage 22 h

dann könnte man Werbung im TV auch anzeige :Burger King ,Milchschnitte,Milka………..,wegen Fettleibigkeit !!!

Krissy
Krissy
Tratscher
10 Tage 22 h

Magersucht wird auch als Selbstmord auf Raten bezeichnet. Daher unbedingt

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
10 Tage 21 h

wenn der Verstand nicht mehr mitspielt dann muß man solchen 
……….. zu horchen

iuhui
iuhui
Superredner
10 Tage 22 h

Sollen Eltern die übergewichtige Kinder haben bestraft werden? Übergewicht bringt zu Diabetes und somit zu tödliche Krankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Sollen Eltern die vor den Kindern rauchen bestraft werden?

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
10 Tage 21 h

das Gesetz muss immer häufiger den Hausverstand ersetzen, das ist bedenklich. Ja keine Noten, ja keine Bewertungen, ja kein Rotstift beim Korrigieren, weil das für die Jugendlichen traumatisch sein könnte, am Besten die Lehrer und Eltern verklagen, dafür rauchen, saufen, Nägel lackieren, unkritisch falschen Götzen nachlaufen und möglichst viel Freiheit reklamieren, solange bis das Leben und die Arbeitswelt unbarmherzig zuschlagen.

Staenkerer
10 Tage 13 h

stimmt vollkommen!
jo den kindern koane grenzen aufzeign, und regeln einfordern und wenn sie nor, als hilfl- und haltlose geschöpfe mit suchterscheinungen um hilfe schreien werd de schuld prommt bei ondere gsuacht!

Hoibuibn
Hoibuibn
Grünschnabel
10 Tage 22 h

Hmm ja klar, aber wenn ich jemand magersüchtiges sehe dann bin ich auch negativ beeinflusst -> Magersüchtige wegsperren!

Am besten Väterchen Staat füttert mich mit dem Löffel dann kann mir nichts mehr passieren

Staenkerer
10 Tage 22 h

solche blooger strofn werd nit viel bringen solong de hungerhackenmodel die mode anpreist in de lei a skelet mir haut einipasst!
wenn schun nor muas es gesetz dort unsetzn, oder zb. a bei de überschlanken schaufensterpuppen de die mode schmakhaft machen!
obwohl i überzeug bin das magersucht a hilfeschrei isch deren ursache selten bei den überschüßigen pfunden ligt!

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
10 Tage 22 h

Machen wir aus “Anstiftung” das Wort “Hilfestellung”, dann geht das.
Zu einer Sucht kann man nicht anstiften, sonst wären Kasinos ja haftbar für Spielsucht und Getränkehändler haftbar für Alkoholiker.
Die Mädels müssen schon selbst entscheiden. Man sollte ihnen nur bei einer schlechten Entscheidung auch noch helfen.

der echte Aaron
der echte Aaron
Tratscher
10 Tage 19 h

ich würde Geldsucht/ Machtsucht unter Strafe stellen. Hat Millionen, Milliarden Menschen getötet durch Kriege, Habgier….. u.s.w. Konzerne die ganze Länder unterjochen, Menschen ausnützen um noch mehr Geld zu schaufeln. 

el_tirolos
el_tirolos
Grünschnabel
10 Tage 22 h

De leit sein kronk, es isch sicho wichtig dass denan kando weiterhilft ihre Krankheit zu voschlimmon bzw. zipps gib wiase no dinna wearn… Obbo es wichtigste sein do Familie und Freunde de wos denan helfn kennen und kanatn domitse vl mit ando Therapie faden ausa kem

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Tratscher
10 Tage 22 h

nicht nur!
Anstiftung zu vielen Sachen die sich nicht gehören  sollte unter Strafe gestellt werden!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
10 Tage 22 h

Da bekommt die Modebranche ein Problem…

wellen
wellen
Tratscher
10 Tage 16 h

Ja aber nicht die Betroffenen. Schon eher die Modeindustrie, Zeitschriften, Germanys top Model und solche absurden Sendungen, Fotografen wie Toscani ( war erst hochgelobt in Bozen eingeladen, pfui). Ein Gesetz muss die bestrafen nicht die jungen unvernünftig en Opfer

amme
amme
Tratscher
10 Tage 21 h

bitte net verbiaten.Meine letzte Schanz obzunemmen

Queen
Queen
Grünschnabel
10 Tage 18 h

Ja,ja und nochmal ja!

ivo815
ivo815
Kinig
10 Tage 16 h

Einfach nur zum Kotzen

OrB
OrB
Superredner
10 Tage 19 h

Ja, auf jeden Fall.

PuggaNagga
PuggaNagga
Superredner
10 Tage 20 h

Schianes Foto hot der Redakteur gfundn!

Freier
Freier
Grünschnabel
10 Tage 2 h

Natürlich… das ist wie Anstiftung zum Selbstmord.

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
10 Tage 3 h

die uonen fressen und die ondern hungern selber is hirn inscholtn

wpDiscuz